Du befindest dich hier: Home » News » Die Haftprüfung

Die Haftprüfung

Der 35-jährige Flüchtling, der am Sonntag in der Industriezone in Bozen völlig durchdrehte, wird am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Der Fall hat in den vergangenen zwei Tagen für (politischen) Zündstoff gesorgt.

Alto Adige nel Cuore forderte etwa, dass das Land die Sachschäden begleicht, welche ein 35-jähriger Asylwerber am vergangenen Sonntagmorgen in der Bozner Galileistraße anrichtete.

Der Mann hatte, unbekleidet, Fensterscheiben eingeschlagen und Autos beschädigt, bis er von einem Dutzend Polizisten festgenommen wurde.

Er wurde sediert und ins Meraner Krankenhaus gebracht.

Dieses hat er am Dienstag verlassen und wurde ins Bozner Gefängnis gebracht.

Dort findet am Mittwochvormittag die Haftprüfung statt. Möglicherweise zeigt sich dort das – bisher unklare – Tatmotiv des Mannes aus Togo. Das Rote Kreuz, für das der Festgenommene seit zwei Jahren arbeitete, hatte ihn als unauffällig und keineswegs gewalttätig beschrieben.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    Das Tatmotiv kann doch wohl nur gewesen sein, dass irgendein böser Rechter den armen Facharbeiter aus dem Togo dazu genötigt hat. Außerdem hat der gute Mann bestimmt noch kein eigenes Haus, Auto, Frau und das nötige Kleingeld dafür erhalten, dass er dieses graue Land mit seiner Anwesenheit beglückt und bunter macht. Österreich ist da wesentlich weiter, da erhält ein Bereicherer mit einer Familie mit drei Kindern 2.660,00€, fürs Nichtstun wohlgemerkt.
    Des Weiteren müssen wohl auch die Gesetze noch etwas an die Sitten der Gäste angepasst, sprich gelockert werden. Natürlich nur für Gäste, für Einheimische kann man sie verschärfen, es kann doch nicht jeder einfach ein Beil, Küchenmesser oder sonstiges bei sich zum Hause herumliegen haben.

    • yannis

      @kater,
      Bin gespannt was das linke Spektrum zu Deinen Post. zu faseln haben wird !

      • watschi

        yannis, ach, die sollen schön still sein. wer verspricht denn diesen armen leuten wohlstand ohne ende in europa? die kommen dann natürlich in schaaren (no na) und erleben die realität. manche haben gelduld und ertragen das, andere drehen durch. letzere werden immer mehr

        • watschi

          und wem wollen sie vor gericht zerren und 15 jahre lang in den knast stecken? salvini, der nichts anderes tut, als illegale einwanderung zu stoppen und damit tausende leben rettet und millionen menschen diese realtität erspart

          • yannis

            @watschi,
            Mein reden, der Lockruf dieser vermeintlichen Gutmenschen und die Geldgeier-Schlepper ziehen diese Glücksritter an wie das Licht die Motten.
            Wenn es sich dank der Smartphones, die im Gegensatz zu Ausweispapieren alle dabei haben, dass es keine „Retter“ im Mittelmeer mehr gibt, werden wohl kaum noch welche auf die Reise gehen und können somit auch nicht im Mittelmehr ertrinken
            Insofern ist Herr Salvini langfristig der bessere Retter.

  • gestiefelterkater

    Gefährlich sind nicht die, welche eine Meinung äußern, selbst wenn diese falsch oder dumm wäre.
    Die wirklich gefährlichen sind die, welche dich für deine Meinung ins Gefängnis werfen oder deine Existenz vernichten. Und deren willigen Erfüllungsgehilfen findet man bei den Grüninen, Linken Berufsdenunzianten zu Hauf!

    • yannis

      @kater,

      Stichwort „Erfüllungsgehilfen“. Beispiele aus / in DE.

      So ist es wohl, die Geschichte wiederholt sich, einst kam der Aufruf die bösen Ju..n müssen weg und schon rannten reichlich Fleißige los um sie für Au……z zusammen zu treiben, 2015 kam von der Quin aus Berlin und nicht nur von der der Slogan, die Flüchtlingen kommen, wir müssen großzügig helfen, schon rannten die Nachkommen der Vorgenannten los, darunter auch allerlei Stadt und Dorfkönige, übertrieben viele Unterkünfte etc im sog vorauseilenden Gehorsam in Überfluss zu organisieren.
      Viele der auf der Stadt und Gemeindeebene geschaffenen Unterkünfte wurden nie belegt, es blieben aber die Kosten, Miete, Heizung, usw. oder man musste sich von den vieeeel zu langen Mietverträgen mit exorbitanten Summen wieder heraus kaufen.
      Ganz nebenbei wurden für diese überflüssigen Container und Zeltstädte an Bolz und Spielplätzen neben Kindergärten und Schulen zweckentfremdet
      Aber so sind eben LINKE flexible Anbiederer / Mitläufer, immer schön da zui kacken wo es vermeintlich am besten hergeht.

      • andreas

        Mein Gott, was bist du nur für ein verbitterter armer alter Mann.

        Ein Auszug aus dem unten verlinkten Artikel.
        „Aber die Stimmung an diesem Morgen ist angespannt, die Seelen sind aufgeraut. Zwei Tage zuvor ist an einem türkischen Strand der leblose Körper eines Dreijährigen gefunden worden, rotes T-Shirt, Gesicht nach unten – ertrunken im Mittelmeer, auf der Flucht nach Europa. Acht Tage zuvor hat man in Österreich, auf einem Seitenstreifen der Autobahn A 4, einen Lastwagen mit 71 Leichen entdeckt: 59 Männer, acht Frauen, vier Kinder, alle erstickt. Und dann sind da die Bilder vom Bahnhof in Budapest, seit Tagen schon kann man sie im deutschen Fernsehen sehen. Die Flüchtlingskrise sei kein europäisches Problem, sondern ein deutsches, hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán am Vortag gesagt.“

        https://www.zeit.de/2016/35/grenzoeffnung-fluechtlinge-september-2015-wochenende-angela-merkel-ungarn-oesterreich/seite-2

        • yannis

          1.) weichst Du vom Thema ab, 2.) ist der Bericht uralt und es handelt sich um Kriegsflüchtlinge aus Syrien (zum Großteil) und nicht um Afrikanische Wirtschaftsflüchtlinge / Sozialimmigrantwn wie im aktuellen Fall 3. ) für die „Zeit“ durfte auch der feine Herr Claas Relotius die Tastatur missbrauchen.

          Seeeehr beeindruckende Argumente, haste noch welche davon ?

          • gestiefelterkater

            Nun der Ander fühlt sich angesprochen, nein er ist nicht verbittert, er ist einer dieser vaterlandslosen Mitläufer, Berufsdenunzianten. Deswegen hat er ja auch die Stelle als Soldschreiber bekommen.
            Hat wahrscheinlich nie wirklich gearbeitet und glaubt der Wohlstand kommt von dummen Sprüchen und Klugscheißerei.
            Von nichts wirklich eine Ahnung aber immer den Oberlehrer spielen wollen.

  • andreas

    @yannis
    1) „…2015 kam von der Quin aus Berlin…“ – der Artikel handelt von 2015 und was zum Teufel ist eine Quin???
    2) Beim Artikel handelt es sich um eine Begründung für die Grenzöffnung von Merkel
    3) Natürlich kann man die Seriösität einer Zeit oder eines Spiegels anzweifeln, dafür müsste man aber weit mehr Grips haben als du um auch nur einigermaßen glaubwürdig zu wirken.

    Eigentlich tust du mir leid mit deiner Verbitterung.

  • gestiefelterkater

    Ich glaube dies ist an den George und Ander gerichtet!

    MISSION LIFELINE

    @SEENOTRETTUNG
    Folgen @SEENOTRETTUNG folgen
    Mehr
    Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? Bleibt offen!

    13:37 – 23. Jan. 2019

  • goggile

    gibte es anklage zu versuchten mord? oder darf ich eine x-beliebige vorbeifahrende frau und deren Auto zerschellen mit schläger?

    la legge NON E UGUALE PER TUTTI. die wirklich diskriminierden sind ausschliesslich stuerbuggelnde einheimische. wieso gibt es eigentliche nicht für dies eine diskrimminierungsstelle?

    es kann einem vor wut nur mehr das frühstück hochkommen was mit unseren Steuergeldern geschieht und in welcher vorgeschriebenen diktatorischen Unterwelt wir ausharren müssen!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen