Du befindest dich hier: Home » News » SMS an Salvini

SMS an Salvini

Die vier Lega-Abgeordneten mit Matteo Salvini und Roberto Calderoli

LH Arno Kompatscher wollte Matteo Salvini per SMS davon überzeugen, Massimo Bessone als LH-Stellvertreter zu schlucken. Doch der Lega-Chef ließ die Nachricht unbeantwortet.

Von Matthias Kofler

Arno Kompatscher hat am vergangenen Donnerstag, unmittelbar nach seiner Wiederzahl zum Landeshauptmann, bei Landtagspräsident Thomas Widmann das Regierungsprogramm und die Agenden der Landesregierung hinterlegt. Zur Überraschung der Abgeordneten wurde nicht SVP-Chef Philipp Achammer, sondern Arnold Schuler zum 1. LH-Stellvertreter designiert. Bei der Nominierung des italienischen Stellvertreters gab es kurz vor dem Abgabetermin einen bemerkenswerten Wechsel: Eigentlich sollte laut der Kompatscher-Liste Lega-Kommissär Massimo Bessone zum italienischen Vize-LH gekürt werden. Auf Bessones ausdrücklichen Wunsch hin tauschte Kompatscher den Namen des Vize-LH aus und nominierte stattdessen den Leiferer Giuliano Vettorato zu seinem Stellvertreter.

Der Hintergrund: Vor etwa zwei Wochen hatte Lega-Chef Matteo Salvini den hiesigen Parteivertretern mitgeteilt, dass er Giuliano Vettorato aufgrund seiner Erfahrungen als Gemeindeassessor für den geeigneteren Stellvertreter halte. Die SVP-Spitze um Philipp Achammer, Arno Kompatscher, Meinhard Durnwalder und Karl Zeller hingegen bevorzugte den kommissarischen Parteichef Bessone. Der Brixner Lega-Abgeordnete wollte aber nicht gegen den Willen des „Capitano“ zum Vize-LH ernannt werden – auch wenn die Ernennung der Stellvertreter ausschließliche Kompetenz des LH ist.

Kompatscher sicherte Bessone zu, bei Salvini ein gutes Wort für ihn einzulegen und ihn dazu zu bewegen, seine Entscheidung zu überdenken. Anfang dieser Woche hat der LH dem Innenminister eine SMS geschickt, in der er Salvini mitteilte, Bessone zu seinem Stellvertreter ernennen zu wollen. Die Nachricht blieb aber unbeantwortet. Kurz vor dem Abgabetermin des Regierungsprogramms erkundigte sich Bessone beim LH, ob Salvini diese Personalentscheidung akzeptiert habe. Kompatscher teilte dem Lega-Kommissär aber mit, dass er keine Möglichkeit fand, mit Salvini zu besprechen. Daraufhin ersuchte Bessone den LH darum, ihn nicht zum Vize-LH zu machen.

Die Enttäuschung beim Brixner ist groß: „Ich hätte mir schon erwartet, dass sich die SVP mehr für mich einsetzt. Doch gegen Salvinis Willen werde ich nicht LH-Stellvertreter.“

Bessone will aber nicht noch Öl ins Feuer gießen. Er habe die Entscheidung notgedrungen akzeptiert und freue sich, als Landesrat für das Wohl Südtirols arbeiten zu dürfen. „Ich werde versuchen, meine Kompetenzen bestmöglich wahrzunehmen. Ich liebe das Südtiroler Volk und dieses Land. Lieber verzichte ich auf den Stellvertreterposten und auf das Kommissariat, als dass ich die Südtiroler verrate.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (25)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    So hat Bessone mehr Zeit für ein paar Situps, die würden ihm guttun…

  • goggile

    Mit renziclown zum skifahren und mit salvoni nichtmal sms-verkehr. Manchmal leufts wirklich KOMansognPATSCHET!

    In diesem Sinne, geats enk af die goggilen!

  • pingoballino1955

    Salvini zeigt sein wahres „ICH“ Wenn er dem LH nicht mal antwortet auf sein SMS,dann zeugt dies wohl von wenig Respekt und Wertschätzung gegenüber Kompatscher.

    • ostern

      @pingoballino
      ….Wertschätzung und Respekt!?
      Der LH sollte mehr Respekt der südtiroler Bevölkerung zeigen.
      Z.B. bei Flughafen, Bauernlobby, Hoteliere usw.
      SVP = KEINE Sammelpartei!!!

    • markp.

      @pingoballino1955
      Über das wahre ICH von Salvini kann man sicherlich streiten, aber ihn aufgrund einer nichtbeantworteten SMS als respektlos zu betiteln, ist fernab von jeder Realität.

      Insofern der LH wirklich nur eine SMS geschrieben hat: wenn ich als LH auf eine wichtige Entscheidung eine Antwort erhalten will, dann schreibe ich vielleicht eine SMS. Aber wenn ich dann zeitnah keine Antwort erhalte, schreibe ich eine zweite oder rufe am besten besagte Person an. Und wenn diese gerade keine Zeit hat, warte ich auf Rückruf und wenn dies auch nicht passiert, dann rufe ich nächsten Tag nochmals an. Erst wenn besagte Person noch immer nicht antwortet, lasse ich mir etwas anderes einfallen oder ergebe mich dem Schicksal.

      Sich für seinen Favoriten (Bessone) ernsthaft stark machen, geht jedenfalls anders, als nur eine SMS zu schreiben.

    • drago

      Die heutige Zeit: der LH schreibt eine sms an den Innenminister, um ein Problem zu lösen und interessiert sich nicht weiter dafür, wenn er keine Antwort erhält. Der liebe kompetente LH scheint vergessen zu haben, dass man ein Smartphone auch zum Telefonieren verwenden kann und, falls ihm die Sache wirklich wichtig gewesen wäre, hätte er auch seine Lakaien in Rom verständigen können, damit sich diese mit dem Innenminister in Kontakt setzen. Und so was will LH sein.

    • marting.

      der Salvini zeigt dem Lugenbeitl nur, was er von ihm hält. nicht viel

  • watschi

    wer salvini kennt, der weiss, dass er zu seinem wort steht. er ist kein fàhnein im wind wie so manche unserer politiker. er denkt nach, was das beste fùr das land ist und trifft eine entscheidung und diese wird dann umgesetzt. das ist auch der grund warum in letzer zeit so viel geschafft wurde.. nach und nach werden alle wahlversprechen in die tat umgesetzt, auch wenn die opposition versucht sich mit aller kraft dagegen zu stemmen. solche politiker braucht das land, nicht waschlappen, die alle 10 minuten die meinung àndern und nur postenschacher im kopf haben, egal ob eine/er dafùr geeignet ist

    • ollaweilleiselber

      @watschi
      Sehr geehrter Herr „watschi“
      Darf ich Sie um einen Gefallen bitte?
      Können Sie mir bitte die Mail-Adresse der Finanzabteilung der Salvini-Lega senden.
      Ich möchte dort anfragen was man für so eine Lobeshymmne wie die Ihre bezahlt bekommt; würde mir dadurch gerne einen kleinen (oder großen?) Nebenverdienst sichern.

    • carlotta

      aaahhhh, der wor guat!!! MADE my day!!!
      i hon jo nit wirklich glaben gwellt, dass es setta Lait gibt, ober es gibt sie!!!!
      Watschi , konnsch mir 1 Punkt aufzählen wos der Gott Salvini in leschten holben Johr getun hot, wos dir eine Lebensverbesserung gebrocht hot?? i bin soooooo nett und frog LAI uan Punkt, kannt a volle gemein sein und drei frogen.. tua i ober nit!

      • watschi

        carlotta, in der tat, es gibt unzählige wohltaten, aber da nur einen punkt wissen willst, verrate ich in dir allzu gerne:“‘er hat es geschafft die ganzen linken versager von der regierung auf die oppositionsbank zu verschicken. allein das war ein hochgenuss.

        • carlotta

          Fein Watschi, also wenn Dir das schon zu einer Lebensverbesserung hilft, dann bist du wirklich ein genügsamer Mensch…
          und wenn dir die gestiegenen Zinsen, die gestrichenen Beiträge und die Reduzierung der Autonomie egal ist, umso besser für Dich..
          Sell isch a Zoachen, dass genua hosch.. FEIN! schonmal einer der mit Nix zufrieden ist..

          • noando

            bravo carlotta!

            im mai sind eu-wahlen; bis dahin muss salvini aus hameln seine ratten noch was flöten, danach kann die mwst erhöht werden

        • george

          War das Salvini? Salvini allein hat gar nicht erreicht! Wieviel % hat seine Partei bei den Wahlen erreicht? Mit wem hat er eine Koalition eingehen müssen? Mit seinen rechten „Forza Italia u. Fratelli Italia“ Freunden kam er auch auf keine Mehrheit. Also ‚watschi‘, was schreibst du für welchen Blödsinn daher.

    • george

      ‚watschi‘ klingt recht ähnlich dem Wort „Wa(t)schlappen). Wer so den „Diktator“ Salvini anbetet und meint mit ihm wäre Südtirol besser dran, der verdient keine anderen Vergleiche.

  • buddha

    Salvini ist nicht der „Salvatore della Patria“ die Lega einst Lega Nord hat über den Süden geklagt und den Süden Italien beschimpft usw. heute wird der Süden von der Lega hochgelobt. Weil Sie auch die Stimmen des Südens brauchen. Also typisch italienisch „das Fähnlein im Wind“ man richtet sich danach auch die Lega.
    P.s. ich höre da nichts mehr „Los von Rom“ oder „Roma la….“, „Autonomie“, „Föderalismus“, „Maxi Regioni“ usw. alles Themen welche der Lega heilig waren….

  • carlotta

    I will gor nit wissen wos der Salvini in Kompatscher gontwortet hot und der Kompatscher isch holt a Signore und will in Bessone nit die Wohrheit sogen, deswegen hot der Salvini uanfoch nit gontwortet und guat!

  • ollaweilleiselber

    Was die Herren Maionäse und Salvietta in Rom machen ist
    # Geld ausgeben das der Staat nicht hat, also Schulden machen, welche dann die nächste Generation abzahlen muss, denn einen Schuldenerlass wird es nicht geben;
    # pöbelhafte „Stänkerereien“ gegen andere EU-Staaten von sich geben um vor den effektiven und selbst und von den Vorgängerregierungen verschuldeten Problemen abzulenken.

    Um das festzustellen reicht ein Vergleich mit den Gepflogenheiten und dem politischen Stil in anderen Staaten.

  • guyfawkes

    Die Enttäuschung beim Brixner ist groß: „Ich hätte mir schon erwartet, dass sich die SVP mehr für mich einsetzt.Doch gegen Salvinis Willen werde ich nicht LH-Stellvertreter.“

    Also wie soll man das bitte verstehen??
    Bessone möchte einerseits nicht gegen Salvinis Willen (=seiner eigenen Partei) LH-Stellvertreter werden und gleichzeitig möchte er dass sich die SVP mehr für ihn einsetzt. Wie soll das zusammengehen? Das ist doch völlig absurd! Hätte „die SVP“ dem Salvini eine Gehirnwäsche verpassen sollen??

  • ostern

    Die SVP schreibt auch nicht zurück wenn man ihnen
    eien E-Mail schickt. Also sind sie nicht besser!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen