Du befindest dich hier: Home » Sport » Dementiev siegt in Seis

Dementiev siegt in Seis

13. Moonlight Classic auf der Seiser Alm: Der Olympiasieger Evgenj Dementiev gewinnt vor Daniel Strand und Stanislav Rezac. Bei den Damen triumphiert Sara Pellegrini.

Der Olympiasieger Evgenj Dementiev war am Mittwochabend der „brillanteste“ Langläufer auf der wunderschönen Strecke des Moonlight Classics auf der Seiser Alm; die Strecke war mit 1.000 Fackeln beleuchtet. Er gewann in weniger als anderthalb Stunden vor dem Norweger Daniel Strand und dem Tschechen Stanislav Rezac: „Das ist eine neue Erfahrung für mich – sagte Dementiev nach dem Rennen, – eine schöne Strecke, aber man muss sie gut kennen, um sie am besten zurückzulegen“.

Fünfter Platz für Manuel Amhof, den ersten der italienischen Athleten, siebter der andere Italiener Mauro Brigadoi, der einen Stock brach, als er ganz vorne war: „Es ist schade, denn ich war mit Rezac und hatte wirklich gute Skier, ich hätte auf dem Podium landen können“

. Am Sonntag gibt es die Marcialonga und Brigadoi hat die Möglichkeit, das auszugleichen. Die italienische Gruppe kann dank Sara Pellegrini, die etwa zehn Minuten nach dem Russen und vor der anderen Italienerin Virginia De Martin Topranin und der Schwedin und Visma Ski Classics Athletin Lina Korsgren ins Ziel kam, wirklich zufrieden sein: „Es ist unglaublich, nachts skizufahren; es ist eine einzigartige Stimmung“.

Das Hauptereignis war das 30-Kilometer-Rennen, aber es gab auch das 15-Kilometer-Rennen: Der Norweger Ole Sollien Hulbak gewann vor dem anderen Norweger Didrik Fjeld Elset. Dritter Platz für Leonardo De Biasi aus Belluno, sechster Riccardo Mich. Bei den Damen der kurzen Strecke siegte die Tschechin Tereza Hujerova vor den Italienerinnen Judith Moroder und Verena Dejori.

Die sehr kalte Temperatur hielt die mutigen Athleten nicht auf; am Start gab es über 300 Teilnehmer; sie wurden von einer gemütlichen Stimmung mit Fackeln erwärmt, die alles auf der schon charmanten Seiser Alm noch zauberhafter machte. Sara Pellegrini hat den ersten Teil des Rennens mit der Schwedin zurückgelegt und ist dann ohne allzu große Schwierigkeiten allein ins Ziel gekommen.

Virginia De Martin war nicht in Topform; sie hat sogar gedacht, nur die 15 Kilometer zu beenden: „Ich habe sofort hyperventiliert, ich habe bis zum Ende gekämpft, aber das Rennen ist wirklich schön“.

Dementiev gewann in den letzten fünf Kilometern seinen Vorsprung vor den Gegnern und überließ den Kampf um den zweiten und dritten Platz zwei erfahrenen Athleten, Strand und Rezac, die in einem schönen Sprint vor den mutigen Fans ins Ziel kamen.

Auch das 15-Kilometer-Rennen war spannend, aber Hulbak und Hujerova ließen keinen Ausweg für die Verfolger. Der Norweger war zufrieden: „Es war ein wirklich spannendes Rennen, das sich von allen anderen unterscheidet“, während die Tschechin den dritten Platz der letzten Ausgabe des Moonlight Classics „gerächt“ hat: „Es ist sehr schwierig, auf dieser Höhe skizufahren, aber es lohnt sich wirklich“.

Am Rennen nahmen auch einige wichtige Persönlichkeiten teil, darunter der Trainerdirektor der italienischen Langlauf-Nationalmannschaft Marco Selle in seiner neuen Rolle als Athlet und Testimonial der Veranstaltung: „Ich würde die Moonlight Classic jedem empfehlen, es ist wirklich eine wunderschöne Veranstaltung. Bei der Weltmeisterschaft in Seefeld werden wir versuchen, unser Bestes zu geben und da es nicht sehr weit ist, hoffe ich, dass es viele italienische Zuschauer geben wird, die uns unterstützen werden; vielleicht könnte ich mich beim nächsten Mal für die 30 km Strecke hier auf der Seiser Alm entscheiden….“.

Der Tourismusverband Seiser Alm wird bald schon den Sommer planen; am 7. Juli wird es den Seiser Alm Halbmarathon mit der Kombination „Ski & Run “ geben.

30 km Männer

  1. Dementiev Eugeniy Team Futura 1:27.40,8; 2. Strand Daniel Tverrelvdalen Il. 1:28.05,1; 3. Rezac Stanislav Team Jablonec 1:28.10,3; 4. Skogsholm Vinjar Team Parkettpartner 1:28.10,8; 5. Amhof Manuel Team Futura 1:28.22,7; 6. Strübel Josua SC Seebach 1:29.20,6; 7. Brigadoi Mauro Team Robinson Trainer 1:29.40,2; 8. Cappello Florian Fiamme Oro 1:30.32,1; 9. Armellini Mattia Fiamme Oro 1:31.42,2; 10. Lövgren Johann Team Igne 1:31.51,2

30 km Frauen

  1. Pellegrini Sara Fiamme Oro 1:38.11,1; 2. De Martin Topranin Virginia C.S. Carabinieri 1:43.26,6; 3. Korsgren Lina 1:43.41,8; 4. Moravcova Klara Ski klub Jablonec 1:45.49,9; 5. Pollari Terhi Skimarathon Team Aus 1:50.02,6; 6. Rosa Deborah A.S.D. GS Asiago 1:59.26,2; 7. Forstner Renate SC AU 2:04.11,8; 8. Scheufele Lisa SC Traunstein 2:05.07,2; 9. Gentile Marta ASD CUS Trento 2:24.31,5; 10. Perenzoni Elisa Team Sottozero 2:34.27,0

15 km Männer

  1. Sollien Hulbak Ole NTNUI Sweco 40.08,0; 2. Fjeld Elset Didrik NTNUI Sweco 40.22,8; 3. De Biasi Leonardo Fiamme Oro 41.13,7; 4. Vestol Olav NOS 41.22,9; 5. Herzog Daniel SpVgg Oberkreuzberg 42.14,3; 6. Mich Riccardo Team Futura 42.52,9; 7. Nydal Erlend NTNUI Sweco 43.39,9; 8. Klettenhammer Patrick Team Futura 43.43,3; 9. Meloy Jakob NTNUI Sweco 43.44,1; 10. Barannikov Alexey Pro Trener 43.44,3

15 km Frauen

  1. Hujerova Tereza Ski klub Jablonec 50.49,3; 2. Moroder Judith Skiclub Gröden Raiff. 52.21,7; 3. Dejori Verena Skiclub Gröden Raiff. 55.28,1; 4. Leonardelli Erica Made 2 Win Trenteam . 58.02,2; 5. Wolf Eva Team SV Agenbach 59.02,7; 6. Schroffenegger Julia Lebenshilfe Südtirol 1:01.51,9; 7. Griesser Veronika Hotel Panorama 1:06.03,0; 8. Leonardelli Elena Made 2 Win Trenteam 1:07.02,0; 9. Tasin Anna Made to win Trenteam 1:07.02,1; 10. Leonardi Paola APD Lizzanella 1:08.42,1
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen