Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die bittere Süße des Lebens

Die bittere Süße des Lebens

(oben v.l.) Katharina Adler, Natalie Buchholz, Svenja Leiber, (unten v.l.) Simone Hirth, Tanja Paar und Anne Reinecke

Katharina Adler, Natalie Buchholz, Simone Hirth, Svenja Leiber, Tanja Paar und Anne Reinecke stellen beim Literaturtag im Rahmen der Bücherwelten  ihre Romane vor und diskutieren über die bittere Süße des Lebens.

Was unserem Leben Halt gibt oder es ins Wanken bringt, sind meist die Menschen, denen man nahe sein will oder muss. Die sechs Autorinnen des heurigen Literaturtags erzählen in ihren Romanen Geschichten über diese bittere Süße des Lebens. Sie werden kurze Passagen aus ihren Büchern vorlesen und mit Moderator Christoph Pichler darüber diskutieren.

In Simone Hirths Roman „Bananama“ sind es die Eltern, die ihrem Kind ein Paradies fernab aller Gefahren schaffen wollen – was gehörig schiefläuft. Manchmal entlassen Eltern ihr Kind auch so früh in die Freiheit, dass diese wie Haltlosigkeit schmerzt, so wie in Anne Reineckes Debütroman „Leinsee“. Gerade als das familiäre Idyll des Elternhauses plötzlich zerbricht, findet der jugendliche Protagonist in Natalie Buchholz‘ Roman „Der rote Swimmingpool“ seine erste große Liebe.

Ein Mann, eine Frau, ein Kind lautet die gängige Basis auf der Suche nach Familienglück. Wie die Versuchsanordnung ein Mann, zwei Frauen, ein Kind im Beziehungskrimi enden kann, zeigt Tanja Paar in ihrem Roman „Die Unversehrten“. Katharina Adler erzählt in ihrem Debüt „Ida“ von ihrer Großmutter, die als Patientin von Sigmund Freud in die Geschichte einging. Svenja Leibers Roman „Staub“ schließlich ist die berührende Geschichte eines Mannes zwischen schmerzlichem Verlust und tröstender Begegnung.

Der Literaturtag findet am Samstag, 26. Jänner von 14 bis 17.30 Uhr im Rahmen der „Bücherwelten“ im Waltherhaus in Bozen statt und wird von der Landesbibliothek Dr. F. Teßmann, dem Südtiroler Künstlerbund und der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut organisiert. Eintritt frei.  Detailliertes Programm: www.kulturinstitut.org

 

Lebensentwürfe

Das Südtiroler Kulturinstitut richtet wieder die „Bücherwelten im Waltherhaus“ aus, diesmal unter dem Motto „Lebensentwürfe“. Vom 23. Jänner bis zum 14. Februar werden im Waltherhaus ausgewählte Neuerscheinungen gezeigt.

Die Ausstellung bietet Lesestoff für jede Altersgruppe – von den Pappbilderbüchern für die Allerkleinsten („Bookstart“) über Kinder- und Jugendbücher bis zu Belletristik und Sachbüchern für Erwachsene. Aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus Südtirol stammen die ausgestellten Bücher, allesamt Novitäten des Jahres 2018. In der Buchausstellung kann man dieses Jahr per Kopfhörer auch Kunstwerke zur Sprache hörend „erleben“.

Zum Schwerpunktthema Lebensentwürfe hat die Landesbibliothek Dr. F. Teßmann hat eine Auswahl zusammengestellt, darunter auch Biografien, die konkrete Lebensentwürfe großer Persönlichkeiten nachzeichnen. Die zum Thema passenden Bücher für Kinder und Jugendliche wurden vom Jukibuz im Südtiroler Kulturinstitut ausgewählt. Der Bücherbaum, aktuelle Leseempfehlungen für die Kleinsten, Illustrationen von Carll Cneut, Neuerscheinungen der Verlage aus Südtirol und Nordtirol, vielfach ausgezeichnete Bücher, die HörBar 2019 – „The Power of Language“ von Hannes Egger und die Schulbank-Audioinstallation „Klassentreffen – N. C. Kaser als Lehrer und Mensch“ vervollständigen die Ausstellung. Ein Teil der Ausstellung wird dieses Jahr erstmals auch in Schlanders zu sehen sein: Vom 9. bis 18. April 2019 gibt es die Bücherwelten im Kulturhaus „Karl Schönherr“ in Schlanders. Ein vielfältiges Rahmenprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vervollständigt die Buchausstellung.HörBar 2019: „The Power of Language“, Eröffnung veranstaltet von der Landesbibliothek Dr. F. Teßmann. Der Künstler Hannes Egger im Gespräch mit Christiane Rekade, begleitet anschließend die Besucher durch die Audio-Performance.Der Folio Verlag lädt zum Gespräch mit Marlene Lobis und Oswald Stimpfl zum Thema Südtirol-Reiseführer. Martin Hanni und die Bildungsausschüsse Jenesien-Flaas, Riffian-Vernuer und Laas veranstalten ihr Klassentreffen mit N. C. Kaser. Edition Raetia präsentiert die 1968er-Revolution in der Provinz, mit Birgit Eschgfäller.Das Forum Text und Literatur veranstaltet den Leseclub mit Margot Schwienbacher-Pichler, drei Treffen über neue Bücher im Gespräch. Auf Einladung der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut, der Landesbibliothek Teßmann und der Universität Innsbruck diskutieren Gabriele Wild und Iris Kathan über: Südtirol und die Literatur – was lesen?Die Pädagogische Abteilung der Deutschen Bildungsdirektion, die Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut und die Universität Innsbruck veranstalten eine Tagung zum Thema: Südtirol und die Literatur – Neue Perspektiven auf lesenswerte Texte.

Die Ausstellung im oberen Foyer des Waltherhauses bleibt vom 23. Jänner bis zum 14. Februar von Montag bis Samstag durchgehend von 9─18 Uhr frei zugänglich.

Weitere Infos unter: www.kulturinstitut.orgund unter Tel. 0471 313800

Eröffnet wird die Bücherschau am Dienstag, den 22. Jänner um 18 Uhr. Die Eröffnungsrede hält Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen