Du befindest dich hier: Home » News » Tschölls Attacke

Tschölls Attacke

Josef Tschöll

„Das Märchen von der freien Meinungsäußerung“: So kommentiert der SVP-Wirtschaftsvorsitzende Josef Tschöll die Listenerstellung der Freiheitlichen.

„Roland Tinkhauser kann einem wirklich leid tun. Erst wird er von der Liste der Freiheitlichen gestrichen, weil er immer zu seiner Meinung stand, die oft nicht deckungsgleich mit jener von Ulli Mair und Pius Leitner war, und dann kommt noch Anna Pitarelli, gerade auf die Liste gesetzt, und erklärt im Interview mit der Tageszeitung, dass sie die freie Meinungsäußerung innerhalb der Freiheitlichen so schätze“, zeigt sich Josef Tschöll, Vorsitzender der SVP-Wirtschaft, verwundert.

Roland Tinkhauser war laut Tschöll einer der wenigen Freiheitlichen, mit denen man sich fachspezifisch austauschen und über Wirtschaftspolitik diskutieren konnte.

„Allein die Tatsache, dass Frau Pitarelli den parteiinternen Umgang als großes Plus der Freiheitlichen und als Grund für ihre Kandidatur angibt, zeigt, wie wenig sie sich mit ihrer Kandidatur auseinandergesetzt hat. Auch der Verweis auf die neue Führung der Partei kann bei einer erneuten Kandidatur von Ulli Mair und Pius Leitner nur schwer nachvollzogen werden“, so Tschöll.

Dass sich Frau Pitarelli laut einem Interview aber weiterhin für die Vollautonomie einsetzen möchte und nicht für den Freistaat, findet Josef Tschöll amüsant: „Ich empfehle der frischgebackenen Freiheitlichen, sich bis zum Herbst ausgiebig mit den Prinzipien und innerparteilichen Umgangsformen der Freiheitlichen Partei auseinanderzusetzen. Jegliche Äußerung seit der Verkündigung ihrer Kandidatur strotzt vor Un- und Halbwissen. Mit dieser Kandidatin haben die Freiheitlichen wohl ein hübsches Lächeln auf den Plakatwänden dazugewonnen, aber gleichzeitig verliert sowohl die Partei als auch die Kandidatin ihr Gesicht. Deshalb tut mir nicht nur der Roland, sondern auch die Frau Pitarelli leid.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (28)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Die Freoheitlichen verlieren ihr Gesicht, welches?

    • marting.

      dafür behält die SVPD ihr gesicht, das Gesicht einer skandal Partei

      reinhold
      18. Juni 2018 um 19:21 Uhr

      ich hoffe diese jungen SVPler schauen sich einmal die vielen Skandale und Fehler der SVP an und denken etwas darüber nach.
      Es wurden etliche Milliarden Euro von der SVP verschwendet, die später einmal fehlen werden und für genau diese junge Generation von heute sehr teuer werden

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – uvm.

    • ostern

      @Andreas
      Ober des Gsicht mecht i ba die Freiheitlichen
      schun gor net sehgn. Des mechtn sie anet amol.

  • thefirestarter

    Und während sich die „deutschen“ Parteien untereinander streiten, wird unsere Autonomie und die viel gepriesene Zweisprachigkeit jeden Tag mehr und mehr eine Farce.
    Handelskammer Bozen: bis vor kurzem konnte man hier Unternehmen suchen auf Deutsch… nun geht das nur mehr über das Portal der Infocamere und die ist natürlich nur mehr Italienisch.
    Danke Herr Ebner!

    Der Mann, der den Berg abtrug, war derselbe,
    der anfing, kleine Steine wegzutragen.

  • rota

    Gewisse Auffälligkeiten in der Ausdrucksweise lassen mich Parallelen von Josef Tschöll und einem Pseudonym hier im Forum vermuten. Vielleicht will sich jemand outen?

  • drago

    Das Märchen von Tscholl by Freie Meinungsäußerung. Ja, jeder darf jederzeit seine Meinung kundtun, auch wenn sie niemanden interessiert. Manche nur hier im Forum, manche auch in der Zeitung und im Fernsehen. Aber besser so als umgekehrt.

  • marting.

    die SVP ist ja dafür bekannt daß dort jeder seine Meinung frei äußern kann

    (für die Tscheggl tff, stefan1 usw.: das ist natürlich nur ein Witz)

  • robby

    Gibt’s in der SVP zu wenig zu tun dass sich der Tschöll um die Belange der Freiheitlichen kümmern muss?
    Oder darf er nicht?

    • yannis

      @robby,
      bewährtes Ablenkungsmanöver, man rühre in der Jauche anderer und schon ist der eigene Gestank kaum noch wahrnehmbar.

      • kurt

        @yannis
        OH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!.
        Der ist gut ,und eignet sich bestens an die Adressen von mannik, andreas tff.tiroler und wie sie alle heißen,zu hoffen ist nur das die Jauche der anderen genug stinkt denn bei denen braucht es wirklich Gestank um das ihrige zu neutralisieren.
        Bravo yannis!.

  • rambo

    @yannis,
    … der sitzt!!

  • iceman

    ich frage mich warum gerade bei FH Wählern das Tourette Syndrom so stark verbreitet ist.

  • rota

    Und wer steht in den Starlüchern, sollte der LH jetzt nach den Schaelrauswurf und wieder Einwurf, sowie den fallenden Zustimmungzahlen, die E… aufgestrichen voll haben und auf eine Weiterarbeit in der Politik verzichten?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen