Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Vergünstigte Kredite

    Vergünstigte Kredite

    Vergünstigte Kredite

    Die Landesregierung hat die Annahme von Fördergesuchen für die Bereiche Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen mit Beschränkung auf Finanzierungen aus dem Rotationsfonds beschlossen.

    Die vergünstigten Kredite aus dem Rotationsfonds bilden gemeinsam mit den Verlustbeiträgen und Förderausschreibungen das Korsett der neuen Wirtschaftsförderung des Landes. Am Dienstag hat die Landesregierung auf Vorschlag von LH Arno Kompatscher beschlossen, dass wieder Fördergesuche für den Rotationsfonds für die Bereiche Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen angenommen werden.

    Landeshauptmann Kompatscher will Südtirols Unternehmen stärken sowie das Wachstum der Wirtschaft ankurbeln und setzt dabei auf eine dreiteilige Wirtschaftsförderung, bei der vor allem die vergünstigten Kredite aus dem Rotationsfonds der Wirtschaft nachhaltig unter die Arme greifen sollen.

    Vor einem Jahr hat die damals neue Landesregierung die Annahme der Fördergesuche in den Sektoren Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen (Kapitalbeiträge und Rotationsfonds) sowie Tourismus (nur Rotationsfonds) ausgesetzt, um die Wartezeiten abzubauen.

    Nachdem die Landesregierung bereits im vergangenen Jahr den Zugang zu den Förderungen im Tourismus wieder geöffnet hat, ist heute auch die Annahme von Fördergesuchen für die Bereiche Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen mit Beschränkung auf Finanzierungen aus dem Rotationsfonds beschlossen worden.

    Mit der neuen Regelung für den Zugang zu den Krediten aus dem Rotationsfonds gehen wesentliche Änderungen einher, sowohl was die Laufzeit, als auch die Investitionsunter- und -obergrenzen angeht: Die Landesquote wird von elf auf drei Staffelungen zwischen 50 und 60 Prozent beschränkt, die Investitionsuntergrenzen fallen weg und die Obergrenzen für Investitionen werden auf 1,2 Millionen Euro (Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten) und zwei Millionen Euro (mittlere und große Unternehmen laut EU-Definition) beschränkt.

    Wieder möglich wird mit dem heutigen Beschluss außerdem die Förderungen von Umweltinvestitionen in Anlagen oder Maschinen, die seit 2011 ausgesetzt waren. Erweitert worden sind außerdem die Liquiditätsdarlehen, die von bisher 50.000 Euro und einer Laufzeit von sieben Jahren auf 80.000 Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren angehoben worden sind.

    Neu sind außerdem die Zuschläge auf die Landesquote um fünf Prozentpunkte, etwa wenn eine besondere berufliche Qualifikation wie ein Meisterbrief oder eine Qualitätszertifizierung vorliegen.

    Vorübergehend werden auch Immobilienförderungen wieder zugelassen, um die Konjunktur anzukurbeln, wie Landeshauptmann Kompatscher bemerkte. Das bedeutet, dass Investitionen für den Ankauf, den Neubau und die Erweiterung von Betriebsimmobilien zur Finanzierung zugelassen werden.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • unglaublich

      Eine wesentliche Wirtschaftsförderung wird von dieser SVP ständig vergessen. Stärkung der Kaufkraft durch angemessene Löhne.

    • Batman

      @unglaublich
      Stattdessen kann man günstiger Schulden machen.
      Der ach so schlaue Kompatscher geht hier der Finanzreligion auf den Leim.
      Da gibt es Gläubige und Schuldige! Der Gläubige (der Besitzer der Bank) hofft, dass der Schuldige, ihm mehr Geld (das geliehene Geld plus Zinsen) zurück gibt , als dass er ihm geliehen hat. Frage: Von wo nimmt der Schuldige die Zinsen her um sie der Bank zurückzuzahlen?

      „Wenn die Bank Geld schöpft, indem sie Ihnen einen Hypothekenkredit über 100.000 Euro zur Verfügung stellt, schafft sie mit dem Kredit nur das Ausgangskapital. Sie erwartet nämlich, dass Sie ihr im Laufe der nächsten, sagen wir einmal 20 Jahre, 200.000 Euro zurückbringen. Wenn Sie das nicht können, sind Sie Ihr Haus los. Die Bank schafft nicht die Zinsen, sondern schickt Sie hinaus in die Welt in den Kampf gegen alle anderen, damit Sie am Schluss die zweiten 100.000 Euro mitbringen. Weil alle anderen Banken genau das Gleiche tun, verlangt das System, dass einige der Beteiligten bankrott gehen, denn andererseits kommen Sie nicht zu den zweiten 100.000 Euro. Um es auf eine einfache Formel zu bringen: Wenn Sie der Bank Zinsen auf Ihr Darlehen zahlen, brauchen Sie das Ausgangskapital von jemand anderem auf.“

      Bernard A. Lietaer, belg. Geldtheoretiker, Prof. an der Universität Berkeley/California, zuvor bei der belg. Zentralbank

    • Frage?

      Herr LH, haben Sie einmal daran gedacht sich für richtige Löhne und nicht für menschenverachtende „Entschädigungen“ für 1 Monat schuften einzusetzen?

      Wissen Sie wie das ist wenn ein Familienvater von 3 Kindern vom zweitgrößten Hersteller in der Seilbahnbranche 1680.- Euro BRUTTO im Monat nach 20 Berufsjahren im Controlling angeboten bekommt?

      Würden nicht solche Microlöhne bezahlt werden, würde der Geldumlauf acuh für die Wirtschaft in diesem Land besser aussehen, aber Südtirol ist zu einem Land der Beiträgebezieher degeneriert!

      Würde sich die „SAMMELPARTEI“ auch für die KLEINEN einsetzen, damit meine ich auch die kleinen Handwerker, Bauern und natürlich alle Lohnabhängigen, würde auch der Zuspruch zur „abgesandelten“ Partei wieder steigen!

      Beiträge helfen nur vordergründig, sie machen es den GROSSEN der Wirtschaft leicht noch weniger zu zahlen, sie transferieren den Teil auf eine „MENSCHENWÜRDIGE“ Entlohnung zum Land und damit zum Steuerzahler, in das BEITRAGSSYSTEM!

      Ich nehme davon explizit die Transferzahlungen für Kinder und den Wohnbau aus!

      Der Symbolwert des Titelfotos ist zweifelhaft, denn es könnte auch zum Umkehrschluss führen, die Person wird an die Wand gestellt, dieser Schluss sollte wohl nicht entstehen!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen