Du befindest dich hier: Home » News » Zwei neue Omikron-Fälle

Zwei neue Omikron-Fälle

Foto: 123rf

Am Montag wurden zwei neue Fälle der Omikron-Variante des Coronavirus in Südtirol bestätigt. Der Infektionsherd ist auf eine Familie begrenzt.

Der Sanitätsbetrieb hat am Montagabend zwei neue Omikron-Fälle in Südtirol gemeldet.

Damit wurden nach dem ersten Fall im Burggrafenamt bis jetzt insgesamt drei Fälle der hochinfektiösen Omikron-Variante in Südtirol festgestellt.

Es handelt sich dabei laut Sanitätsbetrieb zum einen um eine junge Frau aus dem Pustertaler Raum, die nach einem Auslandsaufenthalt darüber informiert wurde, dass sie Kontakt mit einem Infizierten hatte. Daraufhin wurden sofort die notwendigen Tests durchgeführt, welche durch die Sequenzierung am Montag ergaben, dass es sich um die Omikron-Variante handelt. Die junge Frau war ungeimpft und ist derzeit ohne Symptome.

Der zweite Infektionsfall betrifft ein Elternteil der betroffenen Frau, derzeit mit leichten Symptomen. Die Person ist zweimal geimpft, jedoch liegt die Zweitimpfung bereits mehrere Monate zurück.

Der Infektionsherd ist demnach auf eine Familie begrenzt. Als enger Kontakt wurde eine weitere Angehörige einem PCR-Test unterzogen, deren Ergebnis negativ ausgefallen ist. In Kürze ist ein weiterer PCR-Test vorgesehen.

Damit wurden bis jetzt insgesamt drei Fälle der hochinfektiösen Omikron-Variante festgestellt, der Südtiroler Sanitätsbetrieb sequenziert verstärkt die Proben.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • ludwigastner

    Pustertal sperren und Iron Dome an den Grenzen aktivieren.

  • exodus

    @giuseppebordello Die Spritze bekommen nur Sie in den A—
    Alle anderen bekommen Sie in den Arm!!

  • foerschtna

    Da hilft nur noch eins: Boostern, volle Pulle ! Im Vaterland ist „die Wissenschaft“ offensichtlich zu neuen Erkenntnissen gekommen. Dort dürfen nur noch Geboosterte ohne Test rein. Die sind anscheinend nicht mehr infektiös. In Israel ist man aber schon noch weiter. Dort braucht es bereits den 4. Stich für den Greenpass. Also: Impfabonnement für alle, alle Monate, volle Pulle !

  • paul1

    Ich frage mich immer wieder, was soll dieses ganze Theater, dieser Haß und Hetzereien zwischen Impfbefürworter und Impfgegner? Lasst doch diesen Corona Virus freien Lauf. Sollte die Impfung wirklich vor diesen Virus schützen haben wir geimpfte ja nichts zu befürchten und die Impfgegner sollen einfach mit dem Risiko leben und Recht behalten, wenn sie sagen, diesen Virus gibt es nicht. Was bringen schon diese ungleichen Behandlungen, wenn 60% geimpft sind und der Rest weigert sich impfen zu lassen.
    Ob geimpft oder nicht, ob mit Corona infiziert oder nicht, alle dürfen die Hl. Messe besuchen, Geschäfte, Friseur- Massage- und Schönheitssalons…. udgl. betreten während andere fast den Betrieb schließen- und mit lauter Schikanen arbeiten müssen. Was sollen diese ganzen fast wöchentlichen Verordnungen wo sich eh niemand mehr auskennt und noch die wenigsten befolgen. Auch in Südtirol, gerade in den abgelegenen Gemeinden gibt es Gasthäuser wo geimpfte und ungeimpfte ein- und ausgehen können wie sie wollen. Ich bin kein Virologe oder Mediziner, aber ich bin mir sicher, mit dem jetzigen System müssen wir auch noch viele Jahre mit Corona Infektionen leben. Entweder eine Impfpflicht für alle oder wir leben ohne Einschränkungen und jeder soll sich selbst schützen wie er möchte. Die Politiker, Ärzte, Virologen, Wissenschaftler… udgl. können nicht Gott spielen. Das beste Beispiel können wir auch immer wieder bei den Tieren beobachten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen