Du befindest dich hier: Home » Politik » Junge Grüne singen „Bella Ciao“

Junge Grüne singen „Bella Ciao“

Die Young Greens Southtyrol haben zum Tag der Befreiung ein Video ins Netz gestellt, in dem sie „Bella Ciao“ singen.

Aufgrund des Jahrestages der Befreiung Italiens vom Faschismus haben Mitglieder der Young Greens Southtyrol ein Video erstellt in welchem sie „bella ciao“ singen.

Damit stehen die Young Greens geschlossen gegen Faschismus, Rassismus und Diskriminierung in jeglicher Form in Italien und darüber hinaus.

Das Lied „bella ciao“, ist eines der berühmtesten Lieder des italienischen Widerstandes, gesungen von Partisaninnen und Partisanen und inzwischen hat inzwischen weltweiten Wiedererkennungswert.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (52)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    jo ober jetzt amol hallo? bei ins in südtirol werd man wohl no is olte andreas hofer lied singen und net des süditalienische urlaubsliadl für die deitschn turis

  • wolweg

    ja ja, die Grünen, seit wann sind die gegen den Faschismus? Die beten doch jeden Tag, dass die faschistischen Denkmäler in Südtirol bestehen bleiben.

  • ronvale

    Eine wahrlich grosse Heldentat, Antifaschist im Jahre 2020 zu sein. Wie wäre es für Demokratie in Hongkong oder Frauenrechte im Sudan zu demonstrieren, und zwar vor Ort und nicht auf dem Sofa?

    Dieser zur Schau getragene Antifaschismus ist nur mehr lächerlich, weil sich die Welt längst weitergedreht hat und die Herausforderungen ganz andere sind. Aber dafür müsste man sich ja etwas aus seiner moralisch so erhabenen Komfortzone bewegen.

    • novo

      Bei Hitlers brennt noch Licht.
      Es ist nie ganz erloschen,
      nur eine kurze, ruhige Zeit
      war’s Fenster fest verschlossen.
      Nur ab und zu, ganz schüchtern fast,
      kaum hörbar, ein Gewisper…
      Man nahm’s kaum wahr
      und dachte sich:
      „Was soll’s? Da ist noch Licht an.“

      Bei Hitlers brennt noch Licht
      Jetzt treten sie ans Fenster.
      Jetzt sieht man sie, jetzt hört man sie
      das sind keine Gespenster.
      Ganz stolz und lautstark steh’n sie da,
      entzünden und krakeelen.
      Und ihre Drohung ist ganz klar:
      „WIR GEHEN WIEDER WÄHLEN!“

      Bei Hitlers brennt noch Licht.
      Vernunft wo bist Du? Wo?
      Komm raus und hilf
      und schalt es aus
      sonst brennt es lichterloh.«

      – Simon Pearce

  • summer

    Ein Blick auf die Gesichter der singenden Personen sagt alles.
    Und wo liegen deren Lösungsansätze in der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg?
    Es gibt keinen. Selbst in Deutschland hat man das jetzt erkannt, und der Höhenflug dieser Besserwisser ist vorbei. Da hilft nicht mal mehr die grüne Hilfe durch das Staatsfernsehen ARD und ZDF.

  • emma

    bauern holen: immer viel mist und gùlle auf die grùne wiese kippen,
    nochan seinse still die tippen.

  • sabine

    Fehlts total….was haben wir Südtiroler mit bella ciao am Hut???

    • heinz

      @sabine
      Sehr viel. Bella ciao ist das Lied der Partisanen, welche Italien und Südtirol von der faschistischen Unrechtsherrschaft und später vom Terror des nationalsozialistischen deutschen Reiches befreit haben. Daran wird alljährlich am Tag der Befreiung vor dem Faschismus, dem 25. April, erinnert.

      • kurt

        @heinz
        Richtig ,aber haben die Italiener wirklich keine anderen Probleme als für sowas Zeit zu verschwenden ?????.
        Das mit den Partisanen müsstest du Stefan 2 besser erklären denn sonst reibt er sich mit seiner eigenen Toleranz auf.

      • emma

        wenns so weitergeht, vielleicht kemmense wieder de vorherigen.

      • wollpertinger

        Die italienischen Partisanen haben zwar nicht gerade Italien vom Faschismus befreit, aber sie haben zumindest dazu beigetragen, wenn sie nicht gerade damit beschäftigt waren, gegeneinander zu kämpfen (Weiße gegen Rote usw.). Südtirol haben sie nicht befreit, sondern im Gegenteil dazu beigetragen, dass die faschistischen Verhältnisse aufrechterhalten und die Südtiroler Widerstandskämpfer gegen Faschismus und Nationalsozialismus (z.B. Egarter) verfolgt und ausgegrenzt wurde. Das Lied „Bella ciao“ haben die Partisanen noch kaum gekannt, es ist erst nach dem Krieg zum Markenzeichen der großteils selbst ernannten Partisanen geworden.

      • yannis

        @heinz,
        >>>>>ist das Lied der Partisanen, welche Italien und Südtirol von der faschistischen Unrechtsherrschaft und später vom Terror des nationalsozialistischen deutschen Reiches befreit haben……

        wer hat für diese Befreiung gesorgt ? sicher nicht eine Hand voll Partisanen (so eine Art Terroristen der damaligen Zeit)
        SONDERN die Allianz der USA, Großbritannien usw.

    • mannik

      In Geschichte geschlafen? Oder tut es Ihnen so weh, dass die nazifaschistische Diktatur von der Landschaft gefegt wurde?

  • drago

    Das junge grüne Gemüse (Sinn der englischen Bezeichnung „young greens“.)

  • kurt

    @heinz
    Richtig ,aber haben die Italiener wirklich keine anderen Probleme als für sowas Zeit zu verschwenden ?????.
    Das mit den Partisanen müsstest du Stefan 2 besser erklären denn sonst reibt er sich mit seiner eigenen Toleranz auf.

  • mannik

    War ja zu erwarten, dass die braunen Recken aus Südtirol wieder etwas auszusetzen haben. Schmerzt es euch so sehr, dass die Hakenkreuzfahne nicht mehr über Südtirol weht?

  • watschi

    sing des liadl net der wendler oder der drews olm in malmorca vor die bsoffenen turisten?

  • watschi

    haha, jetzt woasis wieder: erst sing er anton von tirol, donn hey baby und zum schluss bella ciao. und olle strondbesuicher klotschen und singen mit. in der hand bier, venezianos und tequila. do geat olm die post o. a saufgeils liadl eigentlich. stimmp

  • watschi

    habe es gefunden unter apre ski hits 2019, gesungen von dj ötzi. DER text isch net schlecht

  • watschi

    hirni, siehst du wie brav ich bin. dazu typisch süditalienische klänge und deutsches bier. und das alles auf der rauschmeile in mallorca oder in einem apre ski pub in ischgl.,prosit, gsoffa werd

  • watschi

    ich hingegen sitze zu hause und gedenke an norma cossetto

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen