Du befindest dich hier: Home » Sport » Remis für den FCS

Remis für den FCS

Der FC Südtirol hat am Sonntag in Terni 1:1 gespielt. Hannes Fink hat kurz vor Schluss einen Elfer verschossen.

Nach dem Heimsieg gegen Sambenedettese holt der FC Südtirol im Stadio Liberati von Terni ein 1:1 gegen Ternana, welches den Weiß-Roten sicher noch übel aufstoßen wird.

Es ist ein Ergebnis, das den Mannen von Zanetti deutlich zu eng auf den Leib geschnitten ist, da man nach dem zwischenzeitlichen Führungstreffer zu Beginn der zweiten Hälfte durch Gabriel Lunetta, seinem vierten im Trikot der Weiß-Roten, und dem Ausgleich durch Nicastro in der Schluss-Viertelstunde zuerst in Person von Kapitän Hannes Fink einen Elfmeter vergibt und dann Gianluca Turchetta eine Großchance wenige Meter vor dem Kasten von Iannarilli nicht in selbigem unterbringt. Für Vinetot und Co. ist es aber trotzdem das 14. (!) positive Resultat (sieben Siege und ebenso viele Remis) aus den letzten 15 Spielen. 

DAS MATCH

Der Beginn der Partie gehörte den Rossoverdi: Bifulco servierte in der 5. Minute Boateng mit einem sehenswerten Lochpass, letzterer zog aus spitzem Winkel ab, doch Nardi war bereits hellwach und wehrte zur Seite ab.

Aber auch die Weiß-Roten gaben früh ihren ersten Warnschuss ab und was für einen: Lunetta eroberte das Leder in Spielminute 7 im Mittelfeld, machte mit dem Ball am Fuß deutlich Boden gut und hielt aus 25 Metern einfach mal drauf. Sein strammer Linksschuss überraschte Iannarilli, doch der Schlussmann der Hausherren lenkte den Ball mit einer Glanztat über die Querlatte.

Nach einer etwas müderen Viertelstunde schrammte Ternana in Minute 23 am Führungstreffer vorbei: Bifulco kam auf der rechten Seite durch und legte in die Mitte zu Boateng, der aus der Drehung direkt auf den Kasten von Nardi abzuschließen versuchte, jedoch selbigen haarscharfverfehlte.

Nur drei Minuten später erneut die Gastgeber: Paghera brachte von der rechten Angriffsseite eine gefährliche Flanke an den zweiten Pfosten, wo Marilungo mit dem Kopf aber nicht das Gehäuse von Nardi traf.

Die Mannen von Zanetti machten sich in Spielminute 34 wieder offensiv bemerkbar: Nach einer Flipper-Situation fand Lunetta im Strafraum der Hausherren den Lochpass zu Morosini, welcher abschloss Iannarilli war aber auf der Hut und hielt im Herauslaufen.

Genau am Ende der regulären ersten 45 Minuten kamen Fink und Co. zur Riesenmöglichkeit zur Führung: Lunetta wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und zog mit seiner Schnelligkeit davon, im Anschluss bediente er Turchetta mustergültig in der Mitte des Strafraums, letzterer zog alleine vor Iannarilli ab, doch der Ternana-Keeper hielt erneut herausragend. Das Leder rollte daraufhin zu Lunetta, der selbiges im Tor versenkte, jedoch hatte der Unparteiische eine Abseitsposition der Nummer 9 der Weiß-Roten ausgemacht und erkannte den Treffer ab.

Dann war Pause: Nach einer Minute Nachspielzeit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Paolo Zanetti

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten.

Die Weiß-Roten waren in der Anfangsphase nach Wiederanpfiff deutlich präsenter und belohnten sich in der 52. Spielminute sogleich mit der Führung: Turchetta brachte vom Rande des linken Strafraumecks eine maßgenaue Flanke in die Mitte, wo Lunetta aus der Drehung direkt abzog und Iannarilli zum 1:0 für die Weiß-Roten überwand.

Ternana antwortete in der 65. Minute mit dem Ausgleichstreffer: Nach einer Flanke von Furlan, die zu einem Torschuss mutierte, klärte Nardi das Leder zunächst mit einer Hand der Ball landete aber zwischen den Füßen von Bifulco, der trocken abzog. In dessen Schussbahn stand Nicastro, der das Spielgerät entscheidend umlenkte. 1:1 – alles auf Anfang.

In Spielminute 74 überschlugen sich im Rahmen der entscheidenden Situation des Spiels die Ereignisse: Fink spielte einen herausragenden Lochpass auf De Rose, der im Strafraum an der Grundlinie Palumbo stehen ließ und von letzterem zu Boden gerissen wurde Elfmeter für den FCS, Palumbo sah gelb-rot. Kapitän Fink trat an, er versuchte, das Leder in der Nähe des Pfostens zur Linken von Iannarilli zu versenken, doch der Keeper der Gastgeber wuchs mit einer Glanzparade zum wiederholten Male an diesem Nachmittag über sich hinaus.

Die Weiß-Roten nun in Überzahl blieben am Drücker: De Rose brachte vom rechten Strafraumeck eine maßgenaue Flanke auf Turchetta, der zwei Meter vor dem Kasten von Iannarilli das Leder nicht entscheidend ins Tor umlenken konnte (85.).

Dann passierte nichts mehr Nennenswertes: Nach vier Minuten Nachspielzeit endete die Partie zwischen Ternana und dem FCS mit einem 1:1-Unentschieden, welches die Weiß-Roten nach diesem Spielverlauf vor allem mit dem vergebenen Elfmeter von Fink (76.) sicher bedauern.Was auf der anderen Seite aber bleibt, ist eine weitere starke Leistung der Mannschaft von Zanetti.

TERNANA – FC SÜDTIROL 1:1 (0:0)
TERNANA (4-3-1-2)
: Iannarilli; Fazio, Russo, Bergamelli, Giraudo (68. Pobega); Altobelli, Paghera, Palumbo; Bifulco (79. Vantaggiato); Marilungo (57. Furlan), Boateng (58. Nicastro)
Auf der Ersatzbank: Vitali, Gagno, Diakité, Callegari, Castiglia, Frediani, Rivas, Mazzarani
Trainer: Fabio Gallo
FC SÜDTIROL (4-3-3): Nardi; Ierardi, Pasqualoni, Vinetot, Fabbri; Morosini (69. Tait), De Rose, Fink (90. + 4 Romanò); Lunetta (83. Mazzocchi), De Cenco (69. Romero), Turchetta
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Casale, Antezza, Berardocco, Mattioli, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Gianpiero Miele aus Nola (Die Assistenten: Giorgio Rinaldi und Daisuke Emanuele Yoshikawa aus der Sektion Rom 1)
TORE: 0:1 Lunetta (52.), 1:1 Nicastro (65.)

BESONDERES VORKOMMNIS: Iannarilli hält einen Elfmeter von Fink (76.)
ANMERKUNGEN: teils windiger und regnerischer Nachmittag.

Gelbe Karten: Bergamelli (TER, 41.), Giraudo (TER, 63.), Ierardi (FCS, 66.), Paghera (TER, 71.), Nicastro (TER, 90. + 3)

Gelb-rote Karte: Palumbo (TER, 52. Proteste nach dem Gegentor/74. Foul an De Rose)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen