Du befindest dich hier: Home » News » Die blaue Spekulation

Die blaue Spekulation

Die Affäre Pius Leitner wird jetzt definitiv zum Wirtschaftskrimi und Finanz-GAU für die Blauen. Es geht um eine fehlgeschlagene Bauspekulation – und um einen mysteriösen Überfall.

von Artur Oberhofer

Pius Leitner war sichtlich erzürnt.

Im Interview mit der Tagesschau sprach er von „Rufmord“ und registrierte entsetzt, dass die TAGESZEITUNG im Besitz von Dokumenten sei, die in der Redaktion „nichts zu suchen“ hätten, die entweder „gestohlen“ oder von Parteifreunden weitergegeben worden seien.

Die Empörung des freiheitlichen Gründervaters über die Enthüllungen der TAGESZEITUNG ist verständlich.

Die bisher veröffentlichten Dokumente belegen, dass die Geschäftsgebarung in Südtirols größter Oppositionspartei nicht gerade lehrbuchmäßig abgelaufen ist. Und Leitner selbst war wohl klar, dass die TAGESZEITUNG erst die Spitze des Eisbergs freigelegt hatte.

Der verzweifelte Versuch der neuen Parteiführung, die Enthüllungen als „Schnee von gestern“ abzutun und nach dem Maulwurf, anstatt nach der Wahrheit im Fall Leitner zu suchen, dürfte spektakulär scheitern.

Der TAGESZEITUNG liegen neue Informationen und Dokumente vor, die bei den Blauen kurzfristig ein Erdbeben auslösen dürften.

Aus diesen neuen Papieren und Aussagen geht nämlich vor, dass zumindest ein Teil der Schulden durch eine waghalsige Bauspekulation durch den damaligen Obmann, einen ehemaligen Generalsekretär und einer ehemaligen Landtagsabgeordneten der Blauen entstanden ist.

Und: Für diese missglückte Spekulation, so scheint es, hat am Ende die Partei geradestehen müssen.

Außerdem erscheint ein Überfall aus dem Jahr 1998 in einem völlig neuen Licht.

LESEN SIE AM FREITAG IN DER PRINT-AUSGABE:

  • Wie Pius Leitner, der ehemalige F-Generalsekretär und eine F-Landtagsabgeordnete mit einer Bauspekulation Geld in den Sand gesetzt haben.
  • Und: Wie die verlorenen Lire-Millionen verbucht und verrechnet wurden.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (39)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • erich

    Unter diesem Gesichtspunkt erscheint die erneute Kandidatur von Leitner eher dazu zu nutzen den Deckel drauf zu halten als dem Volk zu dienen.

  • andreas

    Macht braucht Kontrolle!

    Aber nur wenn andere sie haben. 🙂 🙂

    Wobei es eigentlich ein internes Problem der Freiheitlichen ist, wenn ihre Koryphäen Geld verbrennen.
    So ganz habe ich den angeblichen Skandal nicht verstanden, aber was soll´s, eine Sau muss ja durchs Dorf getrieben werden.

  • watschi

    man kann geschichten immer spannender machen als sie in wirklichkeit sind. die tz war darin immer schon genial. sie muss ja ein produkt verkaufen. ich denke auch, dass das eigentlich ein problem der freiheitlichen ist, bzw. war. die tz macht wie immer eine seifenoper daraus. jeden tag ein bisschen und das wahrscheinlich wochenlang. so stopft man ein sommerloch

    • goggile

      Watschi die tageszeitung hat seitbeginn mit dem waldner mord beginnend zu aufklaerungen beigetragen. Gaebe es in suedtirol nicht den david, ins leben gerufen vom couragierten tribus, waere die meinungsfreiheit durch das diktatorenblattl goliath alleinig bestimmt. Alle schreiblinge die die tgz kritisieren vergessen wohl dass man aus dem haendchen aus dem man frisst nicht spuckt. Probiert ee mal bei der Hand des Goliaths, und ihr wird schneller mundtot gemacht als ihr schreiben koennt.

    • besserwisser

      tatsache ist dass die tageszeitung aufdeckt dass die sogenannten freiheitlichen auch nur nomrale menschen sind.
      nachdem sie ja gerne auch regierungsverantwortung übernehmen möchten darf man schon mal die frage stellen ob sie dazu fähig sind wenn sies zu hause auch nicht derwirtschaften!

  • goggile

    1998 ueberfall?
    Mich wuerde intetessieren ob fuer den Spitzenjournalst Oberhofer, Rainer der Moerser von Waldner und in wie weit Geheimdienste beteiligt waren oder nicht.
    AndreasTOLM bitte kein Kommentar zu meinen bohrenden Fragen, denn sie haben ihre primitive scnellglaubansicht mut der begruendung rainer fuehrte die ermittler zur tatwaffe schon dargelegt.
    Und wenn es rainer war, handelte er alleine oder im auftrag oder mit komplizen?
    Moerder gehoeren LEBENSLANG ins gefaengnis. Unfassbar was man christian und seinen angehoerigen angetan hat.

  • huwe

    Bei den nächsten Landtagswahlen ein Ergebnis von nicht mal 5% währe die richtige Strafe.
    denn Wasser predigen und Wein trinken tun nur Prister

    • besserwisser

      mal schaun ob ein paar von der liste springen. es gibt ja ein paar ganz kluge die sogar über facebook verbreiten sie sind auf die liste zurückgekehrt weil die partei gelernt hat und jetzt sauber ist …
      das ist jetzt natürlich blöd. was tun? wieder runterspringen oder auf der liste bleiben und sich selber verleugnen?

    • george

      Zuerst in den A….. kriechen und gleichzeitig „linksgrün“ verteufeln und dann plötzlich abspringen, das tun die meisten hier, wahre Egomanen und Opportunisten, die nur auf sich selbst schauen.

      • yannis

        @george‘
        Dies mit den Links/Grünen wäre ja in Ordnung, wenn sie nicht täglich und zwar Europaweit den Beweis liefern würden das sie von „Realpolitik“ so weit entfernt sind wie der Mond von der Erde.
        Was kann man von den Geistesblitzen wie einer Frau Roth, dieser Göring, Foppa und jetzt im Bayrischen Wahlkrampf von dieser Katharina Schulze erwarten außer alles was nach Europa will, kann kommen ?
        Diese Damen sollten einfach mal die Frage beantworten was daraus werden soll, wenn die Bevölkerung der halben Welt dann in Europa ist !
        Peter Scholl Latour hat diese Frage schon vor einigen Jahren mit dem denkwürdigen Satz beantwortet:
        „Wer auf diese Art und Weise Bangladesch retten will, wird selbst zu Bangladesch“

  • rota

    Blau wird immer mehr zum „Zustand“.

    Was haben SVP und Blaue gemeinsam?
    Vieles!

    Warum tun sie sich nicht zusammen?
    Gemeinsam könnten sie sogar die 30% Marke schaffen.

    Noch eine Wink mit dem Zaunpfahl an Köllensperger:

    Lasse die Finger von abgehalfterten Freiheitlichen!!!

  • schachtelhalm

    Die TZ hat zu Franceschini s Zeiten profunder recherchiert. Um welches Bauobjekt handelte es sich damals konkret? Wer hat sich diesen Deal ausgedacht? ….

  • agugger2015

    Oberhofer sollte beste fiktive Krimis schreiben anstelle Polemiken zu verbreiten. Hoffe es hagelt Anzeigen..

    • mannik

      Ich glaube kaum, dass Oberhofer das schreiben würde was er geschrieben hat, wenn er nicht Beweise vorliegen hätte. Und zum Glück schreibt er es, damit endlich einmal mit dem Märchen aufgeräumt wird, die FH seien die Saubermänner und -frauen.

  • andreas

    Die Geschichte wird scheibchenweise serviert und auch nachdem ich die Artikel in der gedruckten Ausgabe gelesen habe, ist mir noch nicht klar, ob da etwas illegal war.
    Zweifelhaft ja, aber eigentlich nur ein internes Problem der Freiheitlichen.

    • leser

      Andreas
      Es ist nichts illegales passiert, die leute haben nur eine praktik angewendet, die bei uns tagtäglich selbsternannte immobilienprofis machen, bei ihnen ging es in die hosen, weil sie keine ahnung hatten
      Bei den paar profis funktioniert es, weil sie dank einiger pplitiker immer ein bisschen vorsprung haben und die ausschlaggebende mehrinformation haben so einfach geht das
      Wozu meinst du arbeiten so viele experten im raumordnumgsgesetz

  • ahaa

    Ich wùrde nicht nur auf die Freiheitlichen zeigen.Wer davon zu profitiert kann man sich ja denken.Wer glaubt das es bei der SVP besser ist,nicht meine Meinung.Er bekommt ,bekahm sicherlich nie mehr als andere.Genau deswegen ist er um nichts besser.Ich finde und ich schrieb schon mal frùher das es mir den Verdacht erweckte, das er eigentlich nur da ist ,den Gegnern es leichter zu machen.Eingesetzt von der Gegenseite.Ein Schauspieler eben.Im Grunde ein Staasbedienster mit dem Auftrag:Halte das Vok blòd,und spalte die Gegner!Das kommt den anderen zu gute.Regieren wollte er doch nie.Xscheit gegenreden,ist einfacher und kommt so an ,das man gut davon Leben kann.
    Aber nur meine Meinung!

    • rota

      @ahaa
      ich habe nicht den Eindruck dass die Macher in der SVP die Hofnarrentaktik anwenden, oder sich eine dämliche Opposition halten um selbst optisch besser dazustehen. Das ist nicht gespielt die sind wirklich so… wie sie eben sind. In allen Parteien ohne Ausnahme !!!
      Ansonsten müsste man auch den senfomaten und den ergomannik als orchestrierte Spieler für die Opposition sehen.

      Wie geschrieben, nur mein Eindruck aber du kannst auch völlig richtig liegen.

  • tiroler

    FRISCH, FRECH, FREIHEITLICH!
    UNVERSCHÄMT

  • wollpertinger

    Ich bin kein Freund der Freiheitlichen und ich werde und würde sie auch nie wählen, aber ich verstehe nicht, das daran so schlimm sein soll, dass der Leitner der Partei Geld geliehen hat und dass ihm die Partei das zurückgezahlt hat? Die SVP hat sich ja sogar das Rentenvorauszahlungsgesetz einfallen lassen, um sich vor dem Konkurs zu bewahren.

    • yannis

      @ahaa, rota, wollpertiger,

      Sehr gute und durchdachte Einträge
      Eigentlich fehlt jetzt hier nur noch Reinhold‘ s Liste, aber dieses Thema wird auch noch zuverlässig vor den Wahlen kommen.

  • xy

    Frage: welche Rolle spielte damals der Sekretär von Christin Waldner der sich damals als die Rentenvorauszahlung der Politikerin getätigt wurden, bei den Kundgebungen, als der Messias ausgegeben hat .
    Auch damals blieb ein fader Geschmack im Munde zurück.
    Leider ist bei den meisten Menschen ,dass Kurzzeitgedächtniss geschrumpft.

  • xy

    wo ist mein Skriptus verschwunden……..???
    Liebe Tageszeitung bin zur Zeit im Urlaub,und verfolge die Geschenisse aus der Ferne, und frage mich nur , warum mein Eintrag gelöscht wurde???

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen