Du befindest dich hier: Home » News » „Ohne uns“

„Ohne uns“

Der italienische Außenminister Angelino Alfano boykottiert den Doppelpass-Gipfel am 23. März in Wien.

Der italienische Botschafter in Wien wird nicht an dem am 23. März geplanten Treffen von Außenministerin Karin Kneissl und Innenminister Herbert Kickl (beide FPÖ) mit den Fraktionsführern der im Südtiroler Landtag vertretenen Parteien zum Thema Doppelpass teilnehmen.

Der Grund: Außenminister Angelino Alfano hat den Botschafter zurückgepfiffen.

In einer Aussendung der Farnesina heißt es:

„Ich habe unserem Botschafter in Wien Anweisungen gegeben, sich nicht an dem Treffen am 23. März zu beteiligen. Wie ich bereits der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl bei unserem Treffen in Rom im Jänner berichtet habe, muss jegliche mögliche Diskussion zum Thema lediglich zwischen Rom und Wien und nicht auf gleichberechtigter Basis mit Südtirol erfolgen, das eine autonome Provinz der italienischen Republik ist.“

Kritik am italienischen Außenminister übt der Südtiroler Heimatbung. SHB-Obmann Roland Lang sagt, die Wiederverleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft an Südtiroler sei eine souveräne Entscheidung Österreichs. Alfano sei nicht der politische Vormund Südtirols und könne auch gegenüber Österreich keinerlei Ansprüche erheben.

Österreich folge 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges dem „weitherzigen Beispiel Italiens“, das seinen Auslandsitalienern schon 1992 die italienische Staatsbürgerschaft ermöglicht habe. Italien habe damals seine souveräne Kompetenz wahrgenommen und slowenisch-kroatische Einmischungsversuche mit Entschiedenheit und Würde zurückgewiesen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (66)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • einereiner

    Alfano hat fertig, er kann nach Hause gehen.
    Österreich, mach weiter, ich freue mich auf den Pass.

    • tff

      Die erste kalte Dusche für die Doppelpass Fanatiker. Und das noch von einem
      Minister mit dem Südtirol Koaltinspartner war. Das wird noch lustig wenn erst die
      rechten Nationalisten an der Macht sind.

      • yannis

        Koalitionspartner WAR ! Es war einmal ein Minister, so fangen alle Märchen an,

        • tff

          Sind sie so dumm oder tun Sie nur so ?. Er ist und bleibt Minister bis eine neue Regierung eingesetzt wird und das kann in dieser Situation Monate dauern. Sie bleiben der unwissende Ploderer, der jedesmal auf dem Bauch landet.

          • franz

            tff ( ft )
            Kompatscher und SVP Genossen haben sich mit Alfano Renzi und Boschi eben den falschen Partner ausgesucht.
            Anstatt bei jeder Gelegenheit unsere Freunde in Österreich zur Brennergrenzthematik zu kritisieren, um den Postkommunisten Renzi & Alfano und Genossen in den Arsch zu kriechen, sitzen sie jetzt gemeinsam (einsam ) mit den Marktschreiern des PD auf der Oppositionsbank ( oder sie schließen sich der LEGA oder der Partei des M5s an. )
            Und müssen in Wien vor den Rechten Strache Kniefall zelebrieren. Im Gegensatz zu den linken Postkommunisten mit Renzi Boschi & CO des PD ist die LEGA mit Salvini autonomiefreundlich.
            Anscheinend hat LH Kompatscher noch immer nicht begriffen, dass ,man Wahlen gewinnt indem man auf den Bedürfnisse und Ängste der Bürger eingeht.
            LH Kompatshcer meint zum Wahlsieg der LEGA : Die LEGA hat diesen Wahlsieg ihren neuen Nahmen zuzuschreiben nicht ihren INNHALT . ?
            Dann würde der SVP dringend raten Nahmen zu wechseln.
            Anstatt im Stiel eines “Sonnenkönig -Ludwig des XIV weiter zu regieren , die Bürger zu belügen und zu verarschen.
            Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“? ( der Souverän ist das VOLK )

          • franz

            Angelino ist nicht mehr lange Minister:
            Anscheinend ist er bei der Wahl nicht angetreten, weil sein Vater mit der Justiz Probleme hat.
            Wie es heißt kandidiert er vielleicht 2019 fürs Europaparlament.
            https://www.domandeimpossibili.it/che-fine-ha-fatto-angelino-alfano/
            Wer hier nicht zu gebrauchenwird, den schickt man halt ins EXIL ( so war es auch bei ex Integrationsministerin Cécile“ Kyenge“ )
            Anscheinend hat auch Tayani schnell seine Kandidatur als Ministerpräsident zurückgezogen um sich seinen Posten als EU Parlamentspräsidenten zu erhalten. Sicher ist sicher.:-)

      • einereiner

        @tff
        das sehe ich anders. Es ist gut, dass Rom nicht mitredet, die stören nur und wir brauchen sie nicht dazu.
        Rom hat damals Istrien auch nicht gefragt, warum soll Österreich die Römer fragen….und dann auch noch ausgeisternde Minister.

        • tff

          Rom wird nicht den Kleinstaat Österrecih fragen was es in seinen Grenzen tut. Dieser nutzlose Doppelpass ist nicht im Gruber Degasperi Abkommen vorgesehen, also hat Österreich keine Handhabe, irgend etwas dazu zu unternehmen. Die Dummelen versuchen jetzte die kalte Dusche schönzureden, in dem sie den ital.Aussenminister abwerten. Das wird Rom sehr beindrucken. Ha Ha. Hände weg von diesem nutzlosen Papier.

          • ligawo

            Ähm der Doppelpass darf nicht realisiert werden, weil er im Gruber Degasperi Abkommen nicht vorgesehen ist? Das ist ein Scheinargument, diese beiden Themen haben überhaupt nichts miteinander zu tun.
            Italien hat seine Nachbarstaaten Kroatien und Slowenien auch nicht gefragt als es den dortigen italienischen Minderheiten den Pass verliehen hat.

          • tff

            Solange diese sich nicht wehren, Ha ha..

  • drago

    Das nennt man „Ausgeistern“. 😉

  • realist

    Das sind Tatsachen, die die Pass-Gegner genau analysieren sollten.
    Bravo Alfano !!!! Alfano gibt Anweisungen, nicht einmal zu reden, gegen die, die zumindest in einer Region, seiner Partei noch eine Daseinsberechtigung geben.
    Den Wahl-Frust auf die auszulassen, die immer zu Ihnen gestanden sind, ohne Wenn u. Bizzo
    ist ganz unterste Schublade.
    Aber genau das ist Italien. (Dreh Dich nie um denn du weißt nie was passiert.)
    Liebe (eher) unerfahrene ROM – Politiker, schreibt Euch das hinter die Ohren.
    Immer für Überraschungen gut.
    Der Planger hat s am ehesten getscheckt.

  • imago

    Das sich Italien als souveräner Staat so verhält ist ganz normal, Südtirol ist ja nur eine autonome Provinz. Und dass dieses Anliegen des Doppelpasses den Italienern nur ein Dorn im Auge ist versteht doch jeder. Nun hängt es von Österreich ab ob es die Sache diplomatisch durchzieht oder nicht.

    • realist

      Italien packt das mit seinem Wiederstand so schlau an, dass mttler weile die „Doppelpassbefürworter“ sich extrem schnell vermehren.
      Je grösser der Wiederstand, desto klarer wird es für die Zweifler, auch für den Doppelpass zu sein.
      Vielleicht ist die Ital. Politik im Stande, eine fast einstimmige Meinung in dieser Sache zu erreichen, trotz der politischen Uneinigkeit, wie schon lange nicht mehr in, unserem Land.

  • robby

    Ich finde, es geht nur mich und den österreichischen Staat etwas an ob er mir die österreichische Staatsbürgerschaft verleiht. Sonst gar niemanden, schon gar nicht den Angelino.

    • kurt

      So einfach ist es nicht sofern sie Italienischer Staatsbürger sind!!.

      • drago

        Tja, Doppelmoral war schon immer eine Spezialität aller Politiker, vor allem der italienischen. Wie heißt das lateinische Sprichwort: Quod licet Iovi, non licet bovi. Mit anderen Worten: wenn zwei das gleiche tun, so ist es nicht das gleiche (Italien mit Italokroaten, aber nicht Österreich mit Südtirolern).

      • yannis

        @kurt,
        Du da kenne ich aber eine ganze Reihe von Leuten die dem Italiener nicht gefragt haben (es auch nicht müssten) als sie eine weitere Staatsbürgerschaft bekamen.
        weil es so ist wie von robby zitiert.

        • tff

          Mit Ihnen ist es schon schlimm. Ich kenne irgendeinen der auch die kongolesische Staastb. hat . Abersonst haben Sie von den Regeln und Gesetzen keine Ahnung. Es gibt ein Dutzend Fälle warum jemand eine andere Staatsbürgeschaft bekommt. Die EU hat aber ein Gesetz um Doppelstaatsb.zu vermeiden. Und Italien kann jederzeit einem ital.Bürger die Staatsb. aberkennen wenn er um eine ausländische ansucht. Wenn Sie ital. Staatsbürger sind müssen Sie sich an ital. gesetze halten und nicht an die eines anderen Staates. Kapiert ? Wahrscheinlich nicht.

  • kurt

    Das ist gut zum Thema Glaubwürdigkeit unserer Politiker in Rom alles Lug und Trug .

  • george

    Haben wir hier in Südtirol keine wichtigeren Themen abzuhandeln als den Doppelpass? Ihr reitet auf diesem Thema so lange herum, bis auch die davon stuff sind, die ihn gerne haben möchten und auch bisher daran geglaubt haben.

    • einereiner

      @george
      als Links-Grüner müsstes du Italien seit der letzten Wahl noch inniger lieben.
      Du wirst noch mal froh um diesen Pass sein.

      • george

        @einereiner
        Aus meinen Beiträgen müssten Sie längst schon gemerkt haben, dass ich weder ein „Links-Grüner“ noch ein „Rechts-Außen“ bin und auch kein Nationalist, sondern ein realpolitisch denkender, liberaler Mensch mit zeitgemäßem Sachbezug. Die ideologischen Zuordnungen können Sie sich bei mir schenken, sonst stellen Sie sich nur selber irgendwo ideologisch seitaußen ab, egal an welcher politischen Farbe Sie auch immer abfärben mögen.

  • tff

    Nur Fanatiker und Dummelen könne sich um ein so nutzloses Papier bewerben, das einen noch in die Bredoullie bringen kann.

    • einereiner

      @tff
      du musst den österreichischen Pass nicht beantragen…wenn er dir nicht gefällt dann bleib bei deinem italienischen.
      Hast du schon mal das Wort Toleranz gehört?

    • imago

      Eine Staatsbügerschaft ist nie ein nutzloses Papier, für manch einen ist es nur Beweis der engen Bindung an ein Land, für andere das Tor zur Ausübung eines Berufes ja für viele das nötige Dokument zum Beginn eines neuen Lebens.

      • roadrunner

        – Wenn ein Heftchen Beweis seiner eigenen Identität ist, dann hilft das Heftchen sowieso nichts.
        – In der Eu können wir überall arbeiten und außerhalb Europas hat die italienische Staatsbürgerschaft hohes Ansehen.
        – und für den Beginn eines neuen Lebens kann ich mir nicht vorstellen, kannst du mir bitte ein Beispiel nennen?

        Versteh mich nicht falsch, bin nicht per se gegen die doppelte Staatsbürgerschaft, doch ist es ein „want have“ und nicht ein „must have“.
        Man kann ohne Weiteres für die doppelte Staatsbürgerschaft arbeiten, sollte aber nicht zur Staatsaffäre ausarten, denn dadurch würgt man das Ganze sowieso ab. Gut Ding braucht gut Weil, sagt ein altes Sprichwort.
        Man lebt immer gleich, es gibt nirgendwo Nachteile, es ändert nichts im Leben. Es kommt alles vom Kopf, aber wenn jemand ein Büchlein braucht um seine Identität zu untermauern, so braucht er weniger das Büchlein, sondern mehr einen Psychologen.

        • einereiner

          @roadrunner
          langsam wird der Strassenkehrer nervös….
          Toleranz, Toleranz….lass den Leuten einfach den österreichischen Pass und reg dich über andere Dinge auf….z. B. dass der Himmel blau und nicht grün ist.

          • roadrunner

            Nervös? Hättest du meinen Beirag gelesen, so wüsstest du, dass ich nicht per se gegen die Staatsbürgerschaft bin. Verstanden? Ist das bei dir angekommen? Ich denke eher, dass du nervös wirst, dass du ihn nicht erhälst, wieso denn auch. Bist italienischer Staatsbürger, lebst in Deutschland und willst einen österreichischen Pass.

        • imago

          @roadrunner, Antwort unten

    • franz

      tff ( ft )
      Aber die links grünen Postkommunisten welche die unbegrenzte Zuwanderung fordern wollen jeden Afrikaner – Afghanen usw. mit den “IUS SOLI“ gleich die Italienische Staatsbürgerschaft geben. 🙂

    • drago

      Danke für die Einstufung, auch wenn ich mich selbst weder als Dummele noch als Fanatiker sehe. Aber die Einschätzung eines anderen ist immer wichtig und hilft bei der Selbsterkenntnis.

  • goggile

    Alfano, die Oberniete! Fragt mal Salvini wie er ihn verbal oftmals in Livesendungen verprügelt hat! Eine Nullnummer wie unser Forenreiter Andreas.

    • tff

      Ach Ihr Idol Salvini. Der gesungen hat. „che puzza, arrivano i napoletani,scappano anche i cani.“ Als er dann in Neapel eine Rede halten wollte, musste er sich schnell ins Auto retten, sonst hätte man ihn nicht nur verbal verprügelt. Ein Grossmaul ohne Hirn. Und Anführer einer Horde deren Gründer fest „Roma ladrona“ geschrien hat, und nebenher Millionen gestohlen hat. Aber es wundert mich nicht dass Ihnen solche Typen gefallen. Gleich und gleich gesellt sich gern.

  • imago

    Eine Staatsbürgerschaft ist kein Büchlein, erzählen Sie das z.B. mal der russischen Opernsängerin Anna Netrebko, die in Oesterreich eingebürgert worden ist, dann gibt es Berufe im österreichischen Hoheitsbereich die sie nur als Staatsbürger ausüben Können, z.B. bei der Polizei, im Richterwesen usw. und als Sportler können Sie entscheiden unter welche Fahne sie antreten. Hätte ich z.B. Mitte 20 den US Pass gehabt würde ich heute nicht mit Ihnen hier schreiben.

    • tff

      Die Amis haben den Braten gerochen,deshalb sind sie uns erhalten geblieben.
      Warum ist die Netrebko eingebürgert worden ? Weil sie einen Haufen Geld gezahlt hat und jedes Jahr einen Berg Steuern zahlt, zu Sonderkondtionen.
      Aufwachen ! Für alle anderen ist es nutzlos. Solch Verrückte, die Österreichischer
      Gendarm werden wollen findet man doch in Südtirol nicht.

  • franz

    roadrunner
    “…wenn jemand ein Büchlein braucht um seine Identität zu untermauern, so braucht er weniger das Büchlein, sondern mehr einen Psychologen.[..]
    Jeder Bürger hat die Pflicht sich mit einen Ausweis ausweisen zu können Wer Gegenteiliges behauptet braucht einen Psychologen.
    “Qualora la persona fornisca le proprie generalità, ma la polizia abbia il sospetto che i dati o i documenti siano falsi o inventati, gli agenti di polizia e i carabinieri potranno operare il c.d. fermo di identificazione o accompagnamento, ossia costringere il cittadino a seguirli presso la più vicina pattuglia di polizia o stazione dei carabinieri….[..]
    Qualora la persona fornisca le proprie generalità, ma la polizia abbia il sospetto che i dati o i documenti siano falsi o inventati, gli agenti di polizia e i carabinieri potranno operare il c.d. fermo di identificazione o accompagnamento, ossia costringere il cittadino a seguirli presso la più vicina pattuglia di polizia o stazione dei carabinieri.[..]
    Bei Illegal eingereisten Personen die Sogenannten “Flüchtlinge“ ( 96 % Clandestini laut Kassationsgericht. .) machte die links grüne Regierung des PD mit Unterstützung von SVP jedoch eine Ausnahme. Menschen die zu uns kommen anscheinend auf der Reise ihren Pass verloren, ihre Identität bzw. ihr Alter vergessen haben ( Laut ihren Angaben sind sie alle jünger wie 18 J- Das einzige was sie nicht verlieren, das IPHONE. bekommen gleich eine neue Identität ein e Unterkunft in 4 Sterne Hotel, eine Wohnung ohne die Rangordnung des WOBI oder der Gemeinde zu berücksichtigen. Wie der “alto adige “ am 06.03.2018 berichtet.
    http://www.altoadige.it/cronaca/merano/accoglienza-profughi-lo-sprar-va-a-rilento-1.1536567

  • rambo

    imago
    Ein Teil dieser Kommentarschreiber(innen) sind noch grün hinter den Ohren. Sie reden alles schlecht was ihnen nicht in den Kram passt.

    • george

      ‚rambo‘ u. co.
      Grün ist auch eure Lebensgrundlage. Ohne ‚Grün‘ kein Sauerstoff und ohne Sauerstoff erlischt auch euer Leben. Dann nützt euch der Doppelpass auch nichts mehr. Wie lächerlich ihr doch argumentiert! 😀 😀

      • nadine06

        Hallo George.
        Wie recht du hast !!!!
        Kompliment fuer die wirklich sachlichen Kommentare und Gratulation zu den fast immer fehlerfreien Beiträgen .Gelernt ist halt gelernt bzw.(gelehrt).!!!

  • noando

    liebe leute – cool down!

    was glaubt ihr, dass der doppelpass auf wunsch der südtiroler oppositionsparteien, oder auf anweisung eines herrn lang, im schnelldurchlauf von italien durchgewunken wird? österreich hat vor gegeben, zusammen mit italien das vorhaben zu besprechen. wenn jetzt italien „in gscheide“ spielt, und seine possition aufwerten möchte, bzw. in den verhandlungen eine federführende rolle beanspruchen möchte, täten die doppelpass-befürworter gut daran, sich nicht aufzuregen, sondern solche halb-provokationen hin zu nehmen, und einfach weiter an ihrem ziel zu arbeiten.

    denkt nur an katalonien! auch dort dachte man: der wille des volkes, die idee der katalonischen regierung, der wunsch der separatisten reiche aus, um nationale und internationale instanzen zu überspringen. dem ist nicht so!

  • tff

    Katalonien. Da erinnern Sie die rechten Kameraden an die nächste kalte Dusche.Kein Hund interessiert sich mehr für die katalonischen Fanatiker, die geglaubt haben dem Rest der Welt vorschreiben zu können was zu tun sei. Der Anführer und seine Kumpanen sind schäbig geflüchtet, und sitzen nun mit saurem Gesicht in Brüssel. Was wurde doch auf diesen Seiten posaunt. Sogar die Eva Klotz kam aus ihrem Pensionsdasein zurück um grosse Worte zu verkünden. Heute Katalonien, morgen Südtirol. Ätsch !
    Alles Schall und Rauch.

  • franz

    @george
    Ökologie hat nicht mit der Ideologie der Grünen zu tun.
    Der grüne Gutmensch gehört zu der Gattung homo perfektus beneficiaris. Er hat im Laufe der Evolution eine unglaubliche Anpassungsfähigkeit entwickelt, daher nennt man ihn seit einiger Zeit oft auch „Bahnhofsklatscher“ oder „Teddywerfer“.
    Leider führte jahrelanges Gutmenschentum und falsche Toleranz zu einem politischen Stillstand und dem Anstieg der Kriminalität. Das Gewiefte am Gutmenschen ist, dass er durch selbst verursachte Probleme neuen Grund zur Kritik hat. Das ist der ewige natürlich Kreislauf, der es schwierig bis unmöglich macht, die Gutmenschen zu bekämpfen.
    Der grüne Gutmensch spielt gerne an Bahnhöfen den klatschenden Plüschtierverteiler und verwendet als Waffe hingegen bevorzugt die Nazikeule. Gutmenschen sind vor allem in linken Parteien wie SPD, SVP/PD Grüne, / SEL ( z. B Kronbichler ) vertreten.
    Typisch für Gutmenschen ist es, dass sie sich selbst für intellektuell halten, während sie all diejenigen, die ihnen nicht in der oben genannten Scheintoleranz zustimmen, gleich als primitiv, rassistisch, Hetzer und recht radikal NAZI inkonsequent etc. diffamieren, nur um behaupten zu können, dass eine sachliche Diskussion mit jenen nicht möglich ist
    Beliebte Phrasen und Einsichten
    Wir können die Sorgen der Bürger verstehen, aber…
    Silvester in Köln 2015/16 war nicht schlimmer als ein durchschnittliches Oktoberfest.
    Es gibt auch deutsche Vergewaltiger! Es ist ein allgemeines Männerproblem!
    Jeder soll tun und lassen können, was er will.
    Also ICH lasse jeden seine eigene Meinung haben, doch jeder, der die Dinge nicht so sieht wie ich, ist ein rechtes Schwein!!!
    Wir müssen die Nazis ausrotten!
    Geburtenkontrolle? Im Prinzip ja, aber bitte ohne Kondome!
    Denkt doch mal an die armen Kinder in Afrika!
    Piep, Piep, Piep! Wir haben uns alle lieb!
    Atomkraft? Nein danke!
    Kohlekraftwerke? Nein danke!
    Windenergie? Nein danke!
    Gezeitenkraftwerke? Im Prinzip ja, aber bitte nur bei Ebbe!
    Wasserkraftwerke? Nein danke!
    Solarenergie? Nein danke!
    Biogasanlagen? Nein danke!
    Erdgaskraftwerke? Nein danke!
    Auf Bäumen leben? Im Prinzip ja, aber bitte nur mit elektrisch Licht und Warmdusche.
    Auch Kröten sind Geschöpfe Gottes!
    Entfernt die Kreuze und alle christlichen Bräuche aus den Schulen und dem öffentlichen Leben, aber unsere muslimischen Mitbürger können ruhig Kopftücher tragen und ihre Religion in der Öffentlichkeit uneingeschränkt ausleben! (auch Foppa hat fordert die Entfernung von Kreuzen aus Schulen)
    Wichtig für die Grünen die Zuwanderung bzw. der Familiennachzug dafür haben die Grünen sogar Jamaika platzen lassen.
    • Grünen-Chef Cem Özdemir :. Ich bin stolz auf meine Partei, dass sie so standhaft und geschlossen geblieben ist, obwohl wir bis an die Schmerzgrenze und manchmal darüber hinaus gegangen sind im Ringen um Kompromisse in der Verantwortung für unser Land. Das spricht sehr für die Reife der Grünen
    Mit Forderung auf unbegrenzter Zuwanderung bzw. der Familiennachzug. haben die Grünen Jamaika zum Scheitern gebracht hat.“
    Um dann zu behaupten für uns wichtig, sind die Interessen des Landes.

    • tff

      Wen interessiert heute noch dieser ewig gleiche, abgeschriebene Käse, der von den Fakten her schon total überholt ist.

      • franz

        @ft
        Links grüne Gutmenschen und Bahnhofsklatscher und Teddywerfer“.wie Du beweisen mit ihren dummen Behauptungen und diffamierungen und Forderungen genau diesen Käse.bzw. dass die Fakten mehr wie aktuell sind.
        Wie der grüne Ötzdemier,mit der Forderung auf unbegrenzter Zuwanderung bzw. der Familiennachzug.Um dann zu behaupten “ für uns wichtig, sind die Interessen des Landes.“ [..]
        Die grüne Foppa mit der Forderung Kreuze aus Schulen zu entfernen.
        Nur ein Dummele ein Teddibärwerfer wie Du begreift es nicht.

      • yannis

        Die ewig gleichen substanzlosen „Aufreger“ gegen den Doppelpass interessieren noch weniger.

        ich weis nicht worüber man sich für den Ösi Pass oder Italo Pass, gegen beide, oder zwei halbe so fürchterlich und beleidigend aus dem Fenster hängt, als ginge es um Leib und Leben !!
        Wie ein Kind was parout dem anderen im Sandkastnen das zweite bunte Schäufelchen nicht vergönnt.
        Sei beruhigt lieber „ft“ mich interessiert es ohnehin nur peripher da es in meiner Familie ziemlich genau doppelt so viele Pässe wie die Anzahl der Personen gibt, die häfte davon sind Italo Pässe und bisher hat sich noch niemand schon gar nicht von seiten Italien darüber aufgeregt.

  • rasputin

    Für die meisten Italiener sind Landsleute in fremden Staaten bemitleidenswerte Geschöpfe welche ihre Italianita` nicht ausleben können. Ihnen steht die italienische Staatsbürgerschaft zu ! Die Südtiroler aber, sind eigentlich verirrte Italiener welche lange Zeit unter der habsburger Knute zu leiden hatten und unter grossen Anstrengungen und enormen Verlusten 1918 befreit wurden, auch wenn die meisten nicht befreit werden wollten. Den Südtiroler steht also aus italienischer Sicht keine ausländische Staatsbürgerschaft zu, da sie ja Italiener sind. Diese Sichtweise ist in Italien in der grossern Mehrheit, auch neue Parteien und zukünftige Regierungen werden daran nichts ändern. Sogar Kanzler Kurz sagte dass die Doppelstaatsbürgerschaft nur im Einvernehmen mit Italien verwirklicht wird, also leider nie .

    • tff

      So ist es, und die Rechtsregierung die an die Macht kommt, wird es dem kleinen
      Österreich klar machen. Halten an die EU Vereinbarung zur Vermeidung des Doppelpasses, oder grosse Probleme für die Beziehungen.
      Hände weg vom nutzlosen Pass.

    • yannis

      @rasputin,
      Kann es sein dass Du von Deinen Vorfahren sofern es überhaupt Südtiroler waren, NIE etwas von Südtirol in der Fascho-Zeit vermittelt bekommen hast ? NUR ein Stichwort: Ettore Tolomei
      Warst Du in den „Sechzigern“ überhaupt schon geboren ?

  • franz

    Genau Hände weg für den Pass für illegale Immigranten die ihren Passe verloren haben bzw. sich nicht mehr erinnern können von wo sie herkommen bzw wer sie sind usw.
    Und kein “ Ius Soli“. !

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen