Du befindest dich hier: Home » Sport » Die zweite Runde

Die zweite Runde

Am Donnerstag steht der zweite Viertelfinalspieltag auf dem Programm. Erstmals überhaupt gastiert die Alps Hockey League in den Playoffs in Ljubljana, Salzburg und Sterzing. Außerdem wird in Bruneck gespielt.

Alps Hockey League, 2. Viertelfinalspieltag (best of seven):
Do, 08.03.2018, 20:00 Uhr: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (8) vs. Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1)
Referees: MORI, WIDMANN, F. Giacomozzi, Holzer.
Stand in der best-of-seven-Viertelfinalserie, ASH – WSV: 1:0.
Do, 08.03.2018, 19:15 Uhr: Red Bull Hockey Juniors (7) vs. Rittner Buam (2)
Referees: OFNER, STRASSER, Bärnthaler, Tschrepitsch.
Stand in der best-of-seven-Viertelfinalserie, RIT – RBJ: 0:1
Do, 08.03.2018, 19:15 Uhr: HK SZ Olimpija (6) vs. HDD SIJ Acroni Jesenice (3)
Referees: BULOVEC, A. LAZZERI, Bergant, M. Cristeli.
Stand in der Best-of-seven-Viertelfinalserie, JES – HKO: 1:0
Do, 08.03.2018, Bruneck, 20:00 Uhr: HC Pustertal Wölfe (5) vs. FBI VEU Feldkirch (4)
Referees: MOSCHEN, RUETZ, Basso, P. Giacomozzi.
Stand in der best-of-seven-Viertelfinalserie, VEU – HCP: 0:1
Pressetext (5261 Zeichen)Plaintext

Do, 08.03.2018, 20:00 Uhr: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (8) vs. Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1)
Referees: MORI, WIDMANN, F. Giacomozzi, Holzer.
Stand in der best-of-seven-Viertelfinalserie, ASH – WSV: 1:0.
Erstmals überhaupt gastiert die Alps Hockey League am Donnerstag im Playoff in Sterzing! Viertelfinale 1 zwischen Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 (1) und der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan (8) machte jedenfalls Lust auf mehr:

Die „Gelb-Roten“ gewannen nach einem Torfestival mit 7:5! Beide Teams glänzten bei einer Torschussbilanz von 29:21 durch ihre Effizienz, benötigen im Schnitt nur vier Torschüsse für ein Goal. Herausragend waren beim Vizemeister Marco Rosa (3T/1A) und Giulio Scandella (3T), die zur Serienführung jeweils einen Hattrick beisteuern konnten. Auf der Gegenseite unterstrichen die Broncos mit vier Powerplay Treffern aus sieben Überzahlspielen ihre Stärke in nummerischer Überlegenheit. Asiago traf auch zwei Mal in Überzahl (50% Erfolgsquote). In der Powerplay Statistik liegt der Grunddurchgangssieger mit einer Effizienz von 28,8% auf Platz 1, Sterzing folgt mit 26% auf Platz 2.

Marco Rosa und Co. reisen nach vier Siegen am Stück mit viel Selbstvertrauen nach Sterzing. Außerdem präsentierte sich die Vizemeister zuletzt in Torlaune, man traf in den letzten vier Spielen gleich 19 Mal. Die „Wildpferde“ hingegen verloren zuletzt zwei Mal und kassierten dabei elf Gegentreffer. Daheim zeigte Sterzing in den letzten Woche allerdings ein anderes Gesicht: Die Truppe von Ivo Jan gewann vor eigenem Publikum vier Mal in Folge und erzielte 26 Treffer! Aber Achtung: Mit Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 reist jenes Team an, das Sterzing am 13. Jänner dieses Jahres die letzte Heimniederlage zufügte und auch die letzten sechs Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte…

Do, 08.03.2018, 19:15 Uhr: Red Bull Hockey Juniors (7) vs. Rittner Buam (2)
Referees: OFNER, STRASSER, Bärnthaler, Tschrepitsch.
Stand in der best-of-seven-Viertelfinalserie, RIT – RBJ: 0:1
Erstmals überhaupt gastiert die Alps Hockey League am Donnerstag im Playoff in Salzburg! Die Bullen setzten zum Viertelfinalauftakt gleich ein Ausrufezeichen und schnappten sich bei ihrem allerersten Playoff Antritt mit einem 3:1-Sieg in Ritten das Heimrecht. Den Red Bull Hockey Juniors gelang damit im fünften Duell mit dem Meister auch der erste Erfolg.

Die Rittner Buam hingegen müssen nun zum zweiten Mal in der Geschichte der Alps Hockey League in der Post Season einen 0:1-Serien-Rückstand nachlaufen. 2017 verlor der Titelverteidiger seinen Halbfinal-Auftakt gegen Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro ebenfalls zu Hause (2:4), entschied danach aber alle Semifinalspiele ohne größere Probleme für sich. Nach Salzburg reisen die Italiener mit guten Erinnerungen, der Meister gewann dort bisher beide Auftritte und erzielte jeweils genau vier Treffer. In der Mozartstadt gelang den Südtirolern zudem Ende Jänner ihr letzter Erfolg in der Fremde. Seither blieben Alex Frei und Co. auswärts zwei Mal sieglos und kassierten elf Treffer, die Österreicher gewannen seither zwei von drei Heimspielen.

Do, 08.03.2018, 19:15 Uhr: HK SZ Olimpija (6) vs. HDD SIJ Acroni Jesenice (3)
Referees: BULOVEC, A. LAZZERI, Bergant, M. Cristeli.
Stand in der Best-of-seven-Viertelfinalserie, JES – HKO: 1:0
Zum ersten Mal überhaupt gastiert die Alps Hockey League am Donnerstag in den Playoffs auf dem Tivoli in Ljubljana. 1.800 Fans sahen zum Viertelfinal-Auftakt einen 4:3-Heimsieg des HDD SIJ Acroni Jesenice über den HK SZ Olimpija. Damit feierten die „Red Steelers“ im siebten (Saison-)Duell bereits den sechsten Sieg. Spiel 2 der Viertelfinalserie zwischen den beiden Slowenischen Kontrahenten steigt nun am Donnerstag in Ljubljana.

Der Tivoli glich zuletzt einer Festung: Daheim gewannen die Drachen ihre letzten sieben Spiele, davon vier Alps Hockey League Partien und erzielten dabei in 240 Minuten ein Score von 18:3-Toren! Aber Achtung: Der HDD SIJ Acroni Jesenice konnte 2017/18 bisher alle (drei) Spiele am Tivoli für sich entscheiden (3:2, 3:0, 6:2), ließ dabei nur vier Gegentore zu und fügte den Slowenischen Hauptstadtklub zu Heiligen Dreikönig auch die bislang letzte Heimniederlage zu…

Do, 08.03.2018, Bruneck, 20:00 Uhr: HC Pustertal Wölfe (5) vs. FBI VEU Feldkirch (4)
Referees: MOSCHEN, RUETZ, Basso, P. Giacomozzi.
Stand in der best-of-seven-Viertelfinalserie, VEU – HCP: 0:1
Der HC Pustertal Wölfe ist nach dem ersten Viertelfinalspieltag als einziger Verein noch ohne Gegentreffer, die FBI VEU Feldkirch hingegen ist als einziges Team im Playoff noch ohne Torerfolg: HCP-Goalie Thomas Tragust, der alle 21 Torschüsse der VEU-Cracks entschärfte, bzw. Max Oberrauch mit einem Doppelpack avancierten zu den Matchwinnern ihres Teams beim 2:0-Erfolg der Italiener zum Start der best-of-seven-Viertelfinalserie in Feldkirch.

Am Donnerstag kreuzen die beiden Teams nun erstmals in Bruneck die Schläger. Die „Wölfe“ verteidigen vor eigenem Publikum einmal mehr ihre blütenweiße Weste, man gewann bisher alle fünf Aufeinandertreffen mit den Vorarlbergern. Zuletzt zeigten die Italiener zudem mit drei (Heim-)Siegen am Stück auf, während die Österreicher zwei Mal in Folge als Verlierer vom Eis mussten…

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen