Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Pöder vs. Mayr

Pöder vs. Mayr

Andreas Pöder schießt sich auf Wolfgang Mayr ein: Der Chefredakteur von RAI-Südtirol habe sich mit seiner Pro-Flughafen-Berichterstattung keine Freunde gemacht.

„Auch in Facebook-Diskussionen äußern zunehmend Bürger ihren Unmut und teils scharfe Kritik gegenüber RAI-Südtirol Chefredakteur Wolfgang Mayr und seine einseitige manipulative Berichterstattung im Vorfeld der Flughafen-Volksbefragung und auch im Nachhinein.“

Darauf verweist der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder.

Dem Chefredakteur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und Fernsehens werde vorgeworfen, im Vorfeld der Flughafen-Volksbefragung die Berichterstattung eindeutig auf ein Ja zum Flughafen ausgerichtet zu haben. Er soll zu sehr in Richtung Flughafenlobby und Landeshauptmann Kompatscher manipuliert haben.

Damit habe er den steuergeldfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender RAI Südtirol für einseitige Berichterstattung im Vorfeld der Volksbefragung benutzt und gleichzeitig die Versuche anderer Journalisten und Redakteure seines Senders, ausgewogen zu berichten, abgewertet.

Zudem habe Mayr eindeutig für Landeshauptmann Arno Kompatscher Position bezogen.

RaiMayrFacebookDisk0616

„Facebook-Kommentatoren werfen dem Rai-Südtirol Chefredakteur Wolfgang Mayr vor, auch jetzt im Nachhinein die Niederlage des Landeshauptmannes und der SVP zu verharmlosen und dem Landeshauptmann zu viel Raum für seine einseitige Darstellungsweise einzuräumen“, meint Pöder.

Auch die Finanzierung der RAI mit 20 Millionen durch das Land Südtirol und die RAI-Sendungen, die von der Landesregierung mit Steuergeldern finanziert werden, würden in diesem Zusammenhang genannt.

„Das Vertrauen in den öffentlich-rechtlichen Sender schwindet durch Chefredakteur Mayrs Aktionen zunehmend“, giftet Pöder.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen