Du befindest dich hier: Home » Sport » Endstation für Seppi

Endstation für Seppi

Andreas Seppi (Foto: Tonelli)

Für Andreas Seppi ist beim wichtigsten Turnier im Tenniszirkus in der zweiten Runde Endstation. Der 33-jährige Kalterer, der sein 100. Grand-Slam-Match bestritt, unterlag am Mittwoch dem Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 42) nach 1:40 Stunden Spielzeit, in drei Sätzen mit 3:6, 6:7(4), 3:6. 

Für den Südtiroler begann das Match nicht nach Wunsch. Bereits im zweiten Game verlor er seinen Aufschlag an Anderson, der kurz darauf auf 3:0 erhöhte. Anschließend brachten beide Spieler ihre Service souverän durch. Vor allem der Südafrikaner, der unglaubliche 100% seiner ersten Aufschlagpunkte gewann und nur einen einzigen Punkt an Seppi abgab. Nach 22 Minuten verwandelte der Weltranglisten-42. seinen ersten Satzball mit einem Ass zum 6:3.

Der zweite Satz war sehr ausgeglichen. Da beide Spieler erneut sehr souverän bei eigenem Service agierten, ging der zweite Spielabschnitt folgerichtig in den Tiebreak. Hier zeigte der Südafrikaner seine ganze Klasse und gewann mit 7:4.

Im dritten Satz holte sich Anderson das frühe Break. Beim Stande von 2:1 nahm er Seppi den Aufschlag ab und zog kurz darauf auf 4:1 davon. Wenig später verwertete Anderson, der insgesamt 16 Asse aufschlug und keine einzige Breakchance zuließ, seinen ersten Matchball zum 6:3-Endstand.

Im Doppel mit Fabio Fognini

Für Seppi ist das Turnier in London aber noch nicht vorbei. Zusammen mit seinem Landsmann Fabio Fognini trifft Seppi am Freitag in der ersten Runde auf das an Nummer 1 gesetzte Duo Henri Kontinen (Finnland) und John Peers (Australien).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen