Du befindest dich hier: Home » Sport » Pusterer Alptraum

    Pusterer Alptraum

    img_2771Asiago, Cortina und die Rittner Buam konnten auch ihr drittes Viertelfinalspiel für sich entscheiden und stehen damit bereits im Halbfinale.

    HC Pustertal Wölfe – S.G. Cortina Hafro 1:3
    Der HC Pustertal Wölfe startete druckvoll in die Partie, Cortina verteidigte aber geschickt und konnte sich auf Goalie Marco De Filippo verlassen.

    Auf der Gegenseite ging die meiste Gefahr von Zach Torquato aus. Abschnitt 1 blieb aber torlos. Nach Wiederbeginn versuchten sich die Gäste aus der Umklammerung zu befreien: Zur Halbzeit ging Cortina schließlich durch einen gezielten festen Schuss von Francesco De Biasio in Führung.

    Das Spiel war intensiv geführt. Bei 5-gegen-3 schafften die Gastgeber durch Corey Pritz jedoch das 1:1 (35.). Cortina blieb unbeeindruckt und konnte nach tollem Zuspiel von Patrick Rizzo durch Jordan Ciccarello wieder vorlegen.

    In Drittel 3 agierten die Wölfe zunehmend nervöser und ungenauer, Erlacher, Oberrauch und Rabbit schafften es nicht Goalie De Filippo zu überwinden. Als die Hausherren im Finish volles Risiko nahmen, traf Riley Braces zum 3:1 ins leere Tor.

    Cortina steht damit im Semifinale und trifft dort auf die Rittner Buam, während für die Wölfe die Saison überraschend früh zu Ende ging.

    HDD SIJ Acroni Jesenice – EHC Alge Elastic Lustenau 2:3
    Drittel 1 war geprägt von vielen Strafen. Gleich das erste Powerplay nützten die clever agierenden Slowenen nach nur 96 Sekunden vor 3.500 Fans durch Nejc Berlisk zum 1:0.

    Auch nach Wiederbeginn dauerte es nur 38 Sekunden, ehe Nathan Di Casmirro auf 2:0 erhöhte. In weiterer Folge wog das Spiel hin und her, doch die Slowenen taten sich mit dem 2:0 Vorsprung sehr leicht und brachten diese Führung auch über die Zeit. Was im letzten Drittel folgte war ein Furioso des EHC Alge Elastic Lustenau.

    Ganz egal was Trainer Gerald Ressmann seinem Team in der Kabine sagte – es wirkte. Lustenau hatte zahlreiche Chancen und gab sich während des gesamten Spieles nicht auf. In der 48. Minute trugen diese Anstrengungen die ersten Früchte.

    Im Powerplay verkürzte Marco Zorec auf 1:2 aus Sicht der Lustenauer. Lustenau bekam nun seine zweite Luft und erzielte nur rund drei Minuten später das 2:2. Nach Pass von Philipp Winzig und Gatis Gricinskis schaffte Stefan Wiedmaier den Ausgleichstreffer.. Aufopfernd kämpften die Lustenauer gegen den vorzeitigen Saisonschluss. Mit heroischem Einsatz übertauchte Lustenau eine Unterzahl.

    Drei Sekunden vor Spielende der „Lucky Punch“ für Lustenau: Philpip Winzig erzielte den entscheidenden Treffer in diesem Spiel und der Jubel auf Seiten der Lustenauer kannte keine Grenzen. Somit erzwangen die Cracks des EHC Alge Elastic Lustenau ein viertes Spiel in der Serie.

    Dieses Spiel findet am kommenden Samstag in der Rheinhalle Lustenau statt.

    Rittner Buam – HC Neumarkt Riwega 3:0
    Die Rittner Buam begannen gleich sehr druckvoll und gingen nach nur sechs Minuten in Führung. Simon Kostner verwertete ein Zuspiel von Kapitän Christian Borgatello zum 1:0.

    Im Anschluss kamen auch die Gäste zu guten Chancen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Nach dem Seitenwechsel drückte Ritten die Gäste weiterhin in die eigene Abwehr, scheiterte aber immer wieder am Neumarkter Goalie Daniel Morandell.

    In Minute 37 gelang den Hausherren dann aber doch der zweite Treffer: Janis Sprukts erhöhte nach Alber-Assist auf 2:0. Im Schlussdrittel machte Ritten den Sack zu. Tommaso Traversa fixierte vier Minuten vor Spielende den 3:0-Endstand. Ritten steht im Halbfinale und trifft dort auf Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro.

    Grund zum Feiern hatte auch Goalie Patrick Killeen, der zum fünften Mal ohne Gegentor blieb.

    Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – FBI VEU Feldkirch 4:2
    Nach einer Anfangsoffensive der Gastgeber fand Feldkirch besser ins Spiel. In Minute 9 gelang Mike Sullivan mit einem verdeckten Schuss das 1:0 für Asiago. Die VEU nützte jedoch noch in Drittel 1 eine doppelte Überzahl durch Martin Mairitsch zum Ausgleich.

    Nach Wiederbeginn schwächten sich die Österreicher durch zwei Strafen und auch die Italiener bestraften das eiskalt. Bei 5-gegen-3 am Eis legte Asiago durch einen Treffer von Marchetti wieder vor. Es folgte eine Druckphase Asiagos, die im 3:1 durch Dal Sasso endete.

    In der Schlussphase des zweiten Drittels kam die VEU durch Diethard Winzig zum 2:3-Anschlusstreffer. Im Schlussabschnitt suchten die Italiener die Entscheidung und machten Druck. Die VEU hielt aber mit einer soliden Defensivleistung dagegen und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen.

    Bis zum Schluss blieb das Spiel spannend. Als VEU Coach Michael Lampert nach einem Timeout alles auf eine Karte setzte und Goalie Caffi zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis nahm, erspielten sich die Österreicher gute Chancen auf den Ausgleich. Doch eine halbe Minute vorm Ende gelang Scandella mit einem Empty Net Treffer die Entscheidung zu Gunsten von Asiago, das somit mit einem Sweep ins Halbfinale einzog.

    Für die FBI VEU Feldkirch ist die Saison hingegen vorzeitig zu Ende.

    SKY Alps Hockey League, 3. Viertelfinale (best of five)
    Mi, 08.03.2017, 20:00: Rittner Buam – HC Neumarkt Riwega 3:0 (1:0/1:0/1:0)
    Referees: LAZZERI, WIDMANN, Bärnthaler, M. Cristeli
    Tore Rittner Buam: 1:0 S.Kostner (6./Borgatello-V.Ahlström); 2:0 Sprukts (36./Alber-Frei); 3:0 Traversa (56./PP1/Sprukts);
    Endstand der Best-of-5-Serie: 3:0.
    Mi, 08.03.2017: HC Pustertal Wolves – S.G. Cortina Hafro 1:3 (0:0/1:2/0:1)
    Referees: BULOVEC, MOSCHEN, Ch. Cristeli, Pagon
    Tore HC Pustertal: 1:1 Pritz (35./PP2/Rabbit-Bona);
    Tore Cortina: 0:1 De Biasio (32./PP2/Burton-Torquato); 1:2 Ciccarello (37./Adami-Rizzo); 1:3 Brace (59./EN/SH1);
    Endstand der Best-of-5 Serie: 0:3
    Mi, 08.03.2017: HDD SIJ Acroni Jesenice – EHC Alge Elastic Lustenau 2:3 (1:0,1:0,0:3)
    Referees: STERNAT, LESNJAK; Zuseher: 3.500
    Tore JES: Berlisk (4./pp – Manfreda, Jeklic), DiCasmirro (21. – Oraze, Pance)
    Tore EHC: Zorec (48./pp – Vala, Auer), Wiedmaier (51. – Gricinskis, Winzig), Winzig (60. – Gricinskis, Wilfan)
    Stand in der Best-of-five-Serie, JES – EHC: 2:1
    Mi, 08.03.2017: Migross Supermercati Asiago Hockey – FBI VEU Feldkirch 4:2 (1:1; 2:1; 1:0)
    Tore Asiago: 1:0 M.Sullivan (9./Stevan.Lutz); 2:1 S.Marchetti (23./PP2/Kolanos-Nigro); 3:1 Dal Sasso (32./Nigro-Stevan); 4:2 Scandella (59./EN/Lutz-Casetti);
    Tore Feldkirch: 1:1 Mairitsch (16./PP2/Birnstill-Stanley); 3:2 Winzig (39./Stanley-Birnstill);
    Referees: RUETZ, VIRTA, Giacomozzi, Rinker
    Endstand der Best-of-5 Serie: 3:0
    Foto: Drago Cvetanovi?

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen