Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Achse Tirol-London

    Die Achse Tirol-London

    Flugzeug innenInteressant für Südtiroler Fluggäste: British Airways wird ab 4. Dezember vier Mal wöchentlich die Strecke Innsbruck-London Heathrow bedienen.

    British Airways wird ab 4. Dezember vier Mal wöchentlich die Strecke Innsbruck-London Heathrow bedienen. Diese Verbindung soll ganzjährig unterhalten werden, so heißt es in einer gemeinsamen Aussendung mit dem Flughafen Innsbruck.

    Zusätzlich wird die Strecke Innsbruck-London Gatwick weiterhin im Winter fünfmal wöchentlich geflogen.

    Ab 4. Dezember kommt ein Airbus A320 jeweils mittwochs, freitags, samstags und sonntags auf der Strecke Innsbruck-London Heathrow zum Einsatz. „Damit eröffnen sich den Passagieren aufgrund der Erhöhung der Kapazitäten mehr Wahlmöglichkeiten in puncto Ort und Flugzeiten“, betonte Katja Selle von British Airways. Zudem hätten die Passagiere damit mehr Anschlussmöglichkeiten an das Langstreckennetz von British Airways und anderen Fluglinien innerhalb der „oneworld“-Allianz.

    „Wir freuen uns über die intensivierte Zusammenarbeit mit British Airways, die für unsere Incoming- und Outgoing-Passagiere eine große Bereicherung darstellt“, freute sich der Geschäftsführer des Innsbrucker Flughafens Marco Pernetta.

    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • yannis

      Jo, wie man sieht das Flughäfchen BZO ist ganz leicht zu ersetzen.

      • ft

        Das haben Sie wieder nicht verstanden. Es heisst dass der Markt in Nordtirol
        für diese Destination so gross ist. Und deshalb wäre auch ein Markt für BZO-
        London, wenn man slots erhalten würde, und die Dummelen sich nicht gegen
        200 Meter Landebahn ausgesprochen hätten. Wie man jetzt soeben in England
        gesehen hat, haben auch dort Leute ohne viel Hirn, ohne Kenntnis der Sache und der Folgeschäden, für den Austritt abgestimmt. Jetzt ist der Katzenjammer da.

    • prof

      Obr feiner wars wenn i von Bozen aus noch London flieagn kannt.
      Inzwischn flieag obr von Bozen aus noch Kroatien in Urlaub.

      • yannis

        prof
        25. Juni 2016 um 18:29

        und derselbe Urlaub in Kroatien kostet ab INN deutlich weniger, weil etablierte Reisveranstalter ihr Geschäft über Destinationen betreiben wo es sich wirklich lohnt und überlassen BZO ohne Neid „Aveo-Tours“ mit seinen „Traumpreisen“

    • werner

      Es wäre kein Problem mit der Turboprop von Bozen aus, eines der 4 Londoner Flughäfen zu bedienen, inclusive London City, direkt im Stadtkern.
      Es fehlen NUR die Passagiere, nicht ein paar meter Landebahn.

      • ft

        Es fehlen die slots in Heathrow, guter Mann, aber von denen haben Sie keine Ahnung. Wenn von INN ein A 320 nach Heathrow , plus ein anderer nach Gatwick betrieben werden kann, dann ist auch für Bozen ein Markt da.
        Absurd ist dass die Gegner des Flughafens behaupten es gäbe keine Passagiere und im nächsten Moment von einem Flug alle 10 Minuten verbreiten. Und mit einer Turboprop nach London zu fliegen wäre wie mit dem Tandemfahrrad nach Rom.

        • yannis

          >>>Es fehlen die slots in Heathrow, guter Mann<<<

          kurios es fehlen die Slots, für die A320 aus INN sind anscheinend genügend davon da.

          Slots sind nicht billig und keine Airline kauft sich dort welche um eventuell eine paar Hansel die aus BZO ankommen würden.

    • gerry

      Bozen- London , New York , Paris , Katar , Moskau . Am schönsten in einem Turboprob mit 2 Piloten und 2 Stewardessen als einziger Fluggast.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen