Du befindest dich hier: Home » Sport » „Verlogene Geschichte“

    „Verlogene Geschichte“

    SchwazerDer Präsident des VSS, Günther Andergassen, hält auch nach dem sensationellen Comeback von Alex Schwazer an seiner Position fest: Dopingsünder gehörten lebenslang gesperrt.

    TAGESZEITUNG Online: Herr Andergassen, haben Sie das Rennen von Alex Schwazer gesehen?

    Günther Andergassen: Ich habe die letzten Minuten gesehen. Die Leistung war perfekt, zur Leistung selber kann man nur gratulieren.

    Sie waren sehr hart zum Dopingsünder Schwazer. Sie forderten eine lebenslange Sperre. Warum?

    Dabei bleibe ich! Was er gemacht hat, war dumm, weil er es nicht notwendig gehabt hätte. Schwazer war bereits Olympiasieger, er hatte es in die Annalen der Sportgeschichte geschafft, sich dann noch zu dopen, war dumm. Ich könnte verstehen, dass jemand, der probiert und probiert und immer ganz knapp scheitert, sich sagt: So, jetzt helfe ich ein bisschen nach … Ich würde auch das nicht entschuldigen, aber es wäre irgendwie nachvollziehbar.

    Im normalen Leben gilt das Prinzip der zweiten Chance. Im Sport nicht?

    Ich bin der Letzte, der das Prinzip nicht gelten lässt. Aber Doping ist Betrug an den anderen Sportlern, Doping macht den Sport kaputt. Wenn wir immer von zweiter Chance reden, werden wir nie mit dem Thema aufräumen können.

    Glauben Sie, dass Schwazer, der vom Anti-Doping-Kämpfer Sandro Donati betreut wird, sauber ist?

    Ich muss es glauben, auch wenn ich es nicht nachweisen kann. Von Donati halte ich nichts mehr, er ist scheinheilig.

    Wie meinen Sie das?

    Wie kann jemand, der sich so sehr gegen Doping eingesetzt hat, jetzt plötzlich mit dem Finger auf jene zeigen, die Schwazer kritisiert haben? Das ist eine ganz verlogene Geschichte, die der Donati da aufführt.

    Inwiefern?

    Mich freut es für Schwazer, dass er sich jetzt für Rio qualifiziert hat. Ich traue ihm auch zu, dass er eine Medaille erringen kann. Ich gehe immer noch davon aus, dass er seine Goldmedaille in Peking ohne Doping geholt hat.

    Was meinten Sie mit verlogen?

    Ein Donati ist für mich nicht mehr glaubwürdig. Die Leichtathletik in Italien ist seit jeher ein Sumpf von A bis Z. Man weiß, dass ein Alberto Cova wie ein Weltmeister gedopt hat. Man weiß, dass die Verbandsbosse im Fall Schwazer Bescheid wussten. Ich könnte Ihnen zig Namen von Athleten nennen, die gedopt haben, beispielsweise bei den Langläufern. Es gibt eine Südtiroler Athletin, die wurde aus der Nationalmannschaft ausgeladen, weil sie sich geweigert hat, Blutdoping zu machen. Sandro Donati war ein Kämpfer gegen das Doping, daher ist mir seine Saubermann-Rolle jetzt sehr suspekt.

    Warum?

    Wenn jemand gegen Doping ist, dann hat er das durchzuziehen! Er kann jetzt nicht über jene drüberfahren, die Schwazer wegen des Dopings kritisieren.

    Interview: Artur Oberhofer

     

    LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE:

    • Was mit einer Südtiroler Langläuferin passiert ist, die sich  geweigert hat, Blutdoping zu machen.
    • Was Günther Andergassen zum Doping im Breitensport sagt.
    • Und: Wie Eltern bei Sportärzten um Medikamente für ihre Kinder vorsprechen.
    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Warum schreiben die Medien so viel über diesen Betrüger?

    • nosferato

      Doping bringt nichts. Ein Peperoncino im Orsch nor geat des schun avanti.

    • realist

      Doping ist Doping u. ist in einer Kariere eines Sportlers unauslöschbar.

      Schwarzer geht den einzig richtigen Weg.

      Ob von der Öffentlichkeit akzeptiert od. nicht.

      Er wird immer abgestempelt sein u. bleiben.

      Um in den Spiegel schauen zu können gibt es nur diesen Weg.

      Wenn er jetzt Leistung erbringt, sagt er indirekt damit, dass er dumm war.

      Was gewesen ist, kann man nicht mehr auslöschen, u.er macht das beste daraus.

      Herr Andergassen, wenn Sie so viel wissen, dann beweisen Sie so viel Mut, wie Schwarzer.

      • markp.

        Sehe ich komplett anders. Es gibt auch andere Wege, um sein Gesicht zu wahren und morgens nochmals in den Spiegel zu schauen. Vielleicht nicht der einfachste, aber der richtige meines Erachtens wäre, einfach reinen Tisch machen und endlich sagen was Sache ist, wo gelogen wird, wer lügt usw…
        Trotz manches Geständnisses ist Schwazer noch immer eine Antwort schuldig bezüglich seiner Aussage „der Leistungssport hat mich so unter Druck gesetzt, daß ich keinen anderen Ausweg sah. Jetzt will ich mich nicht mehr unter Druck setzen.“
        Nun, wenn der Druck wirklich so schlimm war, wieso geht man nochmals in das Haifischbecken zurück??

        Allein wegen des Dopings gebe ich Schwazer gerne eine zweite Chance. Aufgrund aber der ganzen Ungereimtheiten, einem verlogenen ersten Geständnis sage ich: solange nicht ALLES auf den Tisch kommt, hat er keine zweite Chance verdient.

    • prof

      Ich bin ganz gleicher Meinung wie hier „realist“.
      Sicher weis Herr Andergassen als VSS Präsident mehr über Doping als wir, er weis auch,daß schon im Amateurbereich gedopt wird,nur Namen will ja niemand nennen weil damit eine gewaltige Lawine losgetreten würde.
      Interessanterweise ist Südtirols CONI Vertreter Heinz Gutweniger weniger hart gegenüber Alex Schwazer und hier bin ich auch mit ihm einverstanden.

    • goggile

      Ich bin schockiert von solchen Aussagen Angergassens. Es scheint als wuesste er viel bescheid was Doping betrifft. Wuerden Sie bitte reinen Tisch machen und Ross und Reiter nennen?
      Man muss sich die Laufzeiten einiger Top-Leichtathletiklàufer aus Suedtirol der vergangenen Jahre genauer ansehen. Sollten sie ohne Doping zustande gekommen sein, so sind sie mit Doping sicher nahe der Weltrekorde…. also?
      Ausserdem wuerde ich vorschlagen sàmtliche Breitensportveranstaltungen wie die vom VSS ohne Ergebnisslisten auszutragen solange keine Dopingkontrollen sind.
      Der Breitensport schreit nur vor lauter Scheinheitligkeit, denk ich mal.

    • hells_bells

      Her Andergassen ich würde Sie lebenslang sperren für so eine dumme Aussage. wenn Sie ohne Fehler sind dann werfen Sie den ersten Stein!
      Alex Schwazer ist doch ausreichend bestraft worden für seinen Fehler und ich finde es grossartig von ihm dass er es der Welt jetzt zeigt dass man auch ohne Doping ganz vorne mit dabei sein kann! Bravo Alex!

    • sogeatsnet

      Sind die Aussagen von Herrn Andergassen nicht auch scheinheilig?
      Wenn er den Schwazer lebenslang sperren würde, wenn er von Donatis Verhalten nichts hält, wenn er angibt so einiges mehr zu wissen als andere, müsste er dann jetzt nicht zumindest Namen nennen?
      Ist er so nicht nur der gleiche verlogene Hampelmann?

    • prof

      @goggile
      Absichtlich oder auch nicht, den Namen von VSS Präsident Andergassen sollte man richtig schreiben.
      Wenn es nicht Absicht war,wäre eine Endschuldigung nötig,andernfalls sollen sie sich schämen.!!

    • homoerektus

      ich denke wo Leistungssport ist, dort ist auch Doping aus dem einfachen Grund, weil die finanziellen Interessen einfach zu groß sind und wenn die Athleten nicht gedopt sind dann sind diese ganz bestimmt am Limit ganz nahe dran. Ah noch was, was ist eigentlich Doping???

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen