Du befindest dich hier: Home » Sport » Knappes Ding

    Knappes Ding

    Knappes Ding

    Der HC Bozen muss sich in Wien knapp geschlagen geben: Die  Caps besiegen die Foxes 5:4.

    Der Kampf ums Heimrecht in den Playoffs fand im Spiel HCB gegen die Vienna Capitals seine Fortsetzung. Hatte Bozen am Freitag gegen Dornbirn das Spiel in den letzten Minuten noch gedreht, behielten die Caps auswärts gegen Red Bull die Oberhand. Und dieser Aufwärtstrend hielt auch heute an. In einem eher schwachen Match, gekennzeichnet mit vielen Strafen, konnten die Bozner drei doppelte Überzahlspiele nicht in ein Tor ummünzen.

    Wien hingegen nutzte jede sich bietende Chance und wurde im Laufe des Abends etwas stärker. Bozen hätte gleich in der zweiten Spielminute die große Chance zur Führung gehabt: über eine Minute in doppelter Überzahl – doch es gelang den Gästen kein einziger gefährlicher Angriff aufs Tor von Lawson. Danach pendelte sich das Spiel ein, zaghafte Torschüsse auf beiden Seiten, doch kein wirklich gefährlicher Angriff.

    Es dauerte bis zur 12ten Minute bis zum Führungstreffer durch Steve Saviano, der mustergültig von Gander bedient wurde und den Puck entgegen die Richtung in die lange Ecke schob. Und es war Saviano, der den zweiten Treffer für die Gäste auf der Schaufel hatte.

    Im Anschluss reagierten die Caps mit einem schnellen Konter, Wiens Neuzugang Jamie Johnson legte vor und Fischer netzte ein. Ein ausgeglichenes Drittel ging mit einem weiteren nicht genutzten Powerplay für Bozen zu Ende.

    Ein Straffestival in den ersten Spielminuten des Mitteldrittels: fünf Strafen, davon drei für Bozen. Und es war Wien, das den „torlosen Powerplay-Bann“ brach: Gamache zog ab, und der Puck rutschte unter den Schonern von Hübl ins Tor. Nur wenige Minuten später sicherte Nödl, mit einem schönen Zuspiel von Gamache einen klaren Vorsprung für die Capitals. Coach Pokel tat in dieser Situation das einzig Richtige, er nahm ein Timeout. Doch erst als eine weitere Strafe gegen Wien ausgesporchen wurde, gelang Bozen mit Brett Flemming 20 Sekunden vor Drittelende der Anschlusstreffer.

    Neues Drittel-neuer Tormann: Lawson verletzte sich und Kickert kam nun für ihn ins Tor. Nach nur vier Minuten tankte sich Dzieduszycki wunderschön durch und schoss das 4:2. Kurz darauf zwei Strafen für Wien: Zum dritten Mal agierten die Bozner mit zwei Mann mehr am Eis und konnten zum dritten Mal diesen Vorteil nicht nutzen.

    Es war Palmieri, der einen Aussetzter von Kickert ausnutzte und Bozen wieder ins Rennen brachte. Doch Dzieduszycki sorgte für eine Vorentscheidung drei Minuten später, indem er dankbar einen Pass von Bell annahm und das 5:3 schoss und somit den Sieg für die Capitals sicherte. Die Wiener mussten nur mehr das Resultat halten. Auch McMonagle’s Tor 50 Sekunden vor Schluss reichte nicht für den Ausgleich.

    Bozen kehrt ohne Punkte zurück, am Dienstag erwartet die Foxes das nächste Spiel in der Eiswelle gegen Znojmo.

    Vienna Capitals – HCB Südtirol 5:4 (1:1; 2:1; 2:2)
    Die Tore: 12:40 Steve Saviano (0:1) – 13:56 Mario Fischer (1:1) – 28:21 PP1 Simon Gamache (2:1) – 32:56 Andreas Nödl (3:1) – 39:39 PP1 Brett Flemming (3:2) – 44:21 Dzieduszycki Matthew (4:2) – 52:47 Nick Palmieri (4:3) – 57:03 Dzieduszycki Matthew (5:3) – 59:02 PS Sean McMonagle (5:4)

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen