Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Final-Four

Die Final-Four

Andreas Mariner

Im Brunecker Rienz-Stadion wird am Wochenende der Italienmeister ausgespielt und somit die zweite große Trophäe der Saison nach dem Supercup vergeben.

Am Wochenende geht’s in Bruneck zur Sache:

Dann wird im Rienz-Stadion nämlich der Italienmeister ausgespielt und somit die zweite große Trophäe der Saison nach dem Supercup vergeben.

Neben den Hausherren des HC Pustertal werden auch der amtierende Meister Asiago, der Vorjahres-Italienpokalsieger Ritten und der HC Valpellice in Bruneck mit von der Partie sein.

Am Mittwochmorgen wurden die „Final-Four“ in Bozen vorgestellt.

erbandsmitglied Tommaso Teofoli war besonders über die Tatsache erfreut, dass alle acht Mannschaften der Serie A heuer ihre Chance bekommen haben, sich im Italienpokal in Szene zu setzen.

Nun richte er seinen Blick nach Bruneck: „Wir bekamen bei den K.O.-Spielen einen kleinen Vorgeschmack für die Final-Four, die sicherlich für ein großes Spektakel bürgen werden.“

Gespielt wird auf dem Eis des Brunecker Rienz-Stadions – der Heimstätte des HC Pustertals also. Dementsprechend begeistert zeigte sich auch Andreas Mariner, seinerseits Vereinspräsident des HC Pustertal: „Endlich hat der HCP die Möglichkeit, ein Event solcher Größenordnung zu organisieren. Ich denke, dass dies einerseits eine Chance für uns, andererseits aber auch ein Geschenk für unser Publikum ist, das uns schon seit Jahrzehnten zahlreich besucht und am Wochenende zwei große Hockey-Tage erleben wird.“

 

Finale live auf RaiSport

Die Halbfinalspiele werden am Samstag über die Bühne gehen.

Um 15 Uhr treffen Ritten und Valpellice aufeinander, um 20 Uhr kommt es dann zum Showdown zwischen dem HC Pustertal und Asiago. „Es ist die Zeit einer Revanche“, erklärte der bei der Pressekonferenz anwesende HCP-Kapitän Armin Helfer im Hinblick auf Duell mit den Venetern und spielt dabei auf die bittere 5:6-Niederlage an, die Pustertal vor einer Woche im eigenen Stadion gegen Asiago kassiert hatte.

Die beiden Sieger werden am Sonntag um 15.15 Uhr das große Finale bestreiten, das übrigens live auf RaiSport zu sehen ist. Spiel um den dritten Platz gibt es keines.

Die Stimmen der Hauptdarsteller

Iori, Mariner, Helfer und Christian Borgatello

Diego Iori, Andreas Mariner, Armin Helfer und Christian Borgatello

Armin Helfer, Kapitän HC Pustertal: „Wir wissen, dass Asiago ein sehr starker Gegner ist. Deshalb wird es auch von fundamentaler Wichtigkeit sein, dass wir unser Defensivspiel verbessern – besonders weil Asiago im Angriff unheimlich gefährlich ist. Im Viertelfinale haben wir den Druck ein wenig gespürt, jetzt werden wir aber das Beste aus uns herausholen. Der Verein hat uns gezeigt, wie wichtig ihm diese Trophäe ist, indem er die Final-Four nach Bruneck geholt hat – nun liegt es an uns, dieser Wertschätzung zu würdigen.“

Christian Borgatello, Rittner Buam: „Der Italienpokal ist etwas völlig anderes als die Meisterschaft – da kann alles passieren. Wir gehen aber trotzdem aufs Eis, um zum großen Ziel zu gelangen, sprich den Italienpokal auf den Ritten zu holen. Valpellice ist ein starker Gegner, der sowohl herausragende Italiener als auch starke Ausländer in seinen Reihen hat.“

Diego Iori, Hockey Asiago 1935: „Natürlich ist es nicht leicht, gleich zu Beginn auf die gastgebende Mannschaft zu treffen. Pustertal sinnt sicherlich auf Revanche, nachdem sie gegen uns einen 4:0-Vorsprung aus der Hand gegeben haben. Ich erwarte mir ein großes Spiel, reich an Toren und Spektakel.“

Die neue LIHG

Pezzei_Zublasing_Mariner_Cobelli_Teofoli_Bolzano_q_9_12_2015Die Organisation der Final Four wird auch gleichzeitig die erste große Amtstat des neu bestellten Lega-Vorstandes sein, der das Event zusammen mit dem Verband auf die Beine gestellt hat. Neo-Präsident Marcello Cobelli strotzte  vor Tatendrang:

„Wir sind gerade erst gestartet, machen die ersten Schritte. Wir arbeiten aber schon einen neuen Kommunikationsplan aus und wollen unsere Zusammenarbeit mit den verschiedenen Vereinen intensivieren. Der italienische Eishockey ist heuer zum x-ten Mal in einer Selbstfindungsphase angelangt – wir wissen, dass die wirtschaftliche Situation für jedermann schwierig ist, aber wir werden versuchen, das bestmöglichste aus den gegebenen Mitteln zu machen.“

 

Final Four des Italienpokals in Bruneck am 12. und 13. Dezember: 

Samstag, 12. Dezember

Um 15 Uhr: Rittner Buam – HC Valpellice Bulldogs

Um 20 Uhr: HC Pustertal – Hockey Asiago 1935

Sonntag, 13. Dezember

Um 15.15 Uhr: Finale (Live auf RAI Sport)

Info Eintrittskarten:

Halbfinal-Spiele

Einzelspiel: 12 Euro (8 Euro für Studenten bis 26 Jahre, Unter 10 Jahre gratis)

Day-Ticket: 20 Euro (12 Euro für Studenten bis 26 Jahre, Unter 10 Jahre gratis)

Finale

16 Euro (12 Euro für Studenten bis 26 Jahre, Unter 10 Jahre gratis)

Die Ehrentafel des Italienpokals- Albo d´oro della Coppa Italia

Trofeo_Trophae_Coppa_Italia_h_9_12_2015

1973/74: SG Cortina Doria

1974/75: SG Cortina Doria

1991/92: Asiago Hockey

1998/99: Lions Courmaosta

2000/01: Asiago Hockey

2001/02: Asiago Hockey

2002/03: HC Milano Vipers

2003/04: HC Bozen/Bolzano Forst

Günther Hell (Thomas Commisso); Michael Rigo, Christian Alderucci, Luca Scardoni, Alexander Avancini, Jeff Sebastian, Shayne McCosh; Alexander Egger, Manuel Basso, Stefan Zisser, Christian Walcher, Enrico Dorigatti, Daniel Peruzzo, Mike Omicioli, Mirko Ceschini, Fredrik Näsvall, Roland Ramoser, Ruggero Rossi de Mio, Christian Timpone, Bryan Belcastro, Enrico Chelodi, Andrew Omicioli, Denis Somadossi, Mathias Bosson

Coach: Michail Vassiliev

2004/05: HC Milano Vipers

Magnus Eriksson (Mark Demetz), Armin Helfer, Marc Savard, Rikku-Petteri Lehtonen, Matt Smith, Tomi Kallarsson, Lauri Kinos; Daniel Tkaczuk, Niklas Sundstrom, Craig Adams, Ryan Savoia, Dino Felicetti, Jörgen Rickmo, Brian Chitarroni, Laszek Laszkiewicz, Giuseppe Busillo, Jani Tuominen, Justin Peca, Max Oberrauch, Andrea Molteni, Sasha Meneghetti;

Coach: Adolf Insam

2005/06: HC Milano Vipers

Magnus Eriksson (Paolo Della Bella); Armin Helfer, Chris Joseph, Michele Strazzabosco, Rikku-Petteri Lehtonen, Justin Peca, Christian Borgatello, Maurizio Mansi; Daniel Tkaczuk, Ryan Christie, Brian Chitarroni, Ryan Savoia, Giuseppe Busillo, Brett Lysak, Andrea Molteni, Matteo Molteni, Dino Felicetti, Mike Di Stefano;

Coach: Adolf Insam

2006/07: HC Villani Bozen/Bolzano

Sergejs Naumovs (Günther Hell); Jan Nemecek, Leo Insam, Florian Ramoser, Jon Coleman, Chris Bahen, Alex Avancini, Florian Hell; Carlyle Lewis, Jeff Nelson, Drew Omicioli, Enrico Dorigatti, Flavio Faggioni, Rolly Ramoser, Christian Walcher, Stefan Zisser, Rupert Stampfer, Christian Pircher;

Coach: Morgan Samuelsson

2007/08: SG Generali FVG Pontebba

Andrea Carpano (Jean-Baptiste Dell’Olio); Andrea Ambrosi, Radoslav Hecl, Fabio Armani, David Cooper, Andreas Lutz, Kimmo Eronen, Federico Betti; Nick Romano, David Burgess, Michele Ciresa, Stefano Margoni, Ivan Demetz, Anthony Aquino, Luca Rigoni, Dan Cavanaugh, Giulio Vernaccini, Konstantin Kalmikov;

Coach: Misha Vassiliev

2008/09: HC Interspar Bozen/Bolzano

Pasi Häkkinen (Andreas Bernard); Carl Johan Johansson, David Ceresa, Alex Egger, Sergei Durdin, Christian Borgatello, Florian Ramoser; Stefan Zisser, Kenny Corupe, Luca Ansoldi, Anton Bernard, Jonathan Pittis, Ryan Jardine, Rolly Ramoser, Jamie Schaafsma, Christian Walcher, Enrico Dorigatti, Stefan Unterkofler;

Coach: Jari Helle

2009/10: Ritten Sport Renault Trucks

Frederic Cloutier (Benjamin Saurer); Jan Nemecek, Ziga Pavlin, Ingemar Gruber, Benjamin Bregenzer, Fritz Ploner, Markus Hafner, Stephan Ramoser; Dan Tudin, Greg Jacina, Scott May, Luca Ansoldi, Ashley Tait, Mathias Johansson, Lorenz Daccordo, Matteo Rasom, Emanuel Scelfo, Alex Rottensteiner, Daniel Vigl;

Coach: Ron Ivany

2010/11: HC Kronplatz Pustertal-Val Pusteria

Mikko Strömberg (Hannes Hopfgartner); Matt Kelly, Fredric Persson, Armin Helfer, Armin Hofer, Christian Willeit, Christian Mair, Daniel Glira; Rob Sirianni, Taggert Desmet, Max Oberrauch, Joe Jensen, Joe Cullen, Lynn Loyns, Nate DiCasmirro, Thomas Pichler, Patrick Bona, Lukas Tauber, Alex Frei

Coach: Stefan Mair

2011/12: Hafro SG Cortina

Jean-Philippe Levasseur (Renè Baur); David Bowman, Mark Isherwood, Luca Zandonella, Jan Öberg, Luca Zanatta; Curtis Fraser, Rob Hennigar, Jonas Johansson, Luca Felicetti, Giorgio De Bettin, Ryan Menei, Francesco Adami, Andrea Moser, Denis Soravia, Andrea Baldo, Christian Menardi;

Coach: Stefan Mair

 

2012/13: Valpellice Bodino Engineering

Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Nick Anderson, Trevor Johnson, Slavomir Tomko; Rob Sirianni, Brian Ihnacak, Marco Pozzi, Nate DiCasmirro, Brodie Dupont, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Anthony Aquino, Paolo Nicolao, Martino Durand Varese, Stefano Coco, Matteo Mondon Marin

Coach: Mike Flanagan

2013/14: Ritten Sport Renault Trucks

Chris Mason (Josef Niederstätter), Travis Ramsey, Gabe Guentzel, Ingemar Gruber, David Urquhart, Ruben Rampazzo, Ivan Tauferer, Max Ploner; Matt Siddal, Levi Nelson, Patrick Rissmiller, Dan Tudin, Luca Ansoldi, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Emanuel Scelfo, Alexander Eisath, Julian Kostner, Mirko Quinz

Coach: Doug Wilson

2014/15: Rittner Buam

Fabian Weinhandl (Roland Fink); Travis Ramsey-Ruben Rampazzo, Andrea Ambrosi-Christian Borgatello, Ingemar Gruber-Andreas Alber, Ivan Tauferer; Eric Johansson-Julian Kostner-Luca Ansoldi, Luca Felicetti-Dan Tudin-Simon Kostner, Lorenz Daccordo-Emanuel Scelfo-Thomas Spinell, Mirko Quinz-Markus Spinell

Coach: Marty Raymond

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen