Du befindest dich hier: Home » News » „Nehmen euch nichts weg“

    „Nehmen euch nichts weg“

    Ministerpräsident Matteo Renzi ist kurz vor 11.00 Uhr am Bozner Flughafen gelandet. TAGESZEITUNG Online berichtet im Liveticker.

    09:58 Uhr:

    Auf dem Bozner Flughafen warten rund 50 Medienvertreter und Schaulustige gespannt auf die Ankunft von Ministerpräsident Matteo Renzi.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher ist mit seinem Dienstwagen vorgefahren.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher im Dienstwagen

    Landeshauptmann Arno Kompatscher im Dienstwagen

    Auch der Trentiner LH Rossi ist in Bozen.

    Die wartenden Medienvertreter, im Hintergrund der Hubschrauber des Premiere

    Die wartenden Medienvertreter, im Hintergrund der Hubschrauber, mit dem Renzi am Nachmittag weiterreisen wird

    10:30 Uhr

    Ein Privatjet mit den Mitarbeitern des Premiers ist in Bozen bereits gelandet.

    Der Privatjet, mit dem die Mitarbeiter Renzis nach Bozen gekommen sind

    Der Privatjet, mit dem die Mitarbeiter Renzis nach Bozen gekommen sind

    Arno Kompatscher wartet mit der Regierungskommisssärin auf Matteo Renzi.

    Der LH und die Regierungskommissärin warten auf den Ministerpräsidenten

    Der LH und die Regierungskommissärin warten auf den Ministerpräsidenten

    10:48 UHR:

    Matteo Renzi ist in Bozen angekommen.

    Mit Verspätung.

    Das Flugzeug mit dem Premier und den Südtiroler Parlamentariern an Bord ist um 10.48 Uhr auf dem Bozner Flughafen gelandet.

    Premier Renzi bei seiner Ankunft auf dem Bozner Flughafen

    Premier Renzi bei seiner Ankunft auf dem Bozner Flughafen

    10:55 Uhr:

    Auf der Landebahn wechselten der Ministerpräsident und die Landeshauptleute Kompatscher und Rossi ein paar Worte.

    Matteo Renzi spricht mit LH Kompatscher auf der Landebahn des Bozner Flughafens

    Matteo Renzi spricht mit LH Kompatscher auf der Landebahn des Bozner Flughafens

    Es ist kein „Staatsbesuch“.

    11:15 Uhr:

    Small Talk auf der Landebahn.

    Die Ankunft des Premiers (Foto: Lpa)

    Die Ankunft des Premiers (Foto: Lpa)

    Insider wissen: Im Vorfeld des Renzi-Besuchs hat es Unstimmigkeiten zwischen Bozen und Trient gegeben. LH Kompatscher wollte einen „Staatsbesuch“, die Trentiner murrten, wollten Kompatscher nicht die alleinige Bühne überlassen.

    Also einigte man sich auf den Kompromiss – auf das Treffen am Bozner Flughafen.

    Premier Renzi mit den Landeshauptleuten am Flughafen

    Premier Renzi mit den Landeshauptleuten am Flughafen (Foto: Lpa)

    Jetzt wurde auch bekannt:

    Die Schüler, die am Dienstag in Bozen an der Demo gegen die Schul-Reformpläne der Regierung Renzi teilgenommen haben, wollen gegen Mittag zum Rainerum ziehen, wo Ministerpräsident Matteo Renzi eine PD-Kundgebung abhalten will.

    Renzi mit den Landeshauptleuten (Foto: Lpa)

    Renzi mit den Landeshauptleuten (Foto: Lpa)

    11:50 Uhr:

    Ministerpräsident Matteo Renzi, der vom Staatssekretär im Regionenministerium Gianclaudio Bressa begleitet wird, hat das Unternehmen Stahlbau Pichler besucht.

    Matteo Renzi im Unternehmen Stahlbau Pichler in Bozen

    Matteo Renzi mit den Landeshauptleuten Rossi und Kompatscher im Unternehmen Stahlbau Pichler in Bozen

    Der Premier informierte sich über das duale Ausbildungssystem in Südtirol.

    Und in einem Gespräch mit Medienleuten sagte Renzi:

    „Bozen ist ein schöner Ort, ich komme im Sommer wieder.“

    Ugo Rossi, Matteo Renzi, Firmenchef Walter Pichler und LH Kompatscher (Foto: Lpa)

    Ugo Rossi, Matteo Renzi, Firmenchef Walter Pichler und LH Kompatscher (Foto: Lpa)

    Die Redakteure Matthias Kofler und Roman Gasser verfolgen den Renzi-Besuch für TAGESZEITUNG Online.

    12.00 Uhr:

    In Kürze wird der Ministerpräsident im Rainerum in Bozen erwartet.

    12:04 Uhr:

    Matteo Renzi ist sehr angetan vom dualen Bildungssystem in Südtirol. „Wir werden euer System kopieren“, erklärte der Premier vor Journalisten im Unternehmen Stahlbau Pichler.

    Matteo Renzi mit LH Arno Kompatscher

    Matteo Renzi mit LH Arno Kompatscher: „Wir wollen die Autonomie stärken.“

    Und in Sachen Autonomie erklärte Matteo Renzi:

    „Wir machen eine große Reform, wir wollen die Beziehungen zwischen Staat und Land reformieren. Wir nehmen euch nichts weg, sondern wir geben euch neue Kompetenzen in den Bereichen, in denen ihr gut arbeitet. Gemeinsam wollen wir die Autonomie stärken.“

    IMG_2529

    Zu Mittag machte der Ministerpräsident dann noch im Bozner Rainerum Halt. In einer Wahlkampfveranstaltung seines PD lobte Renzi den Slogan „Bolzano è in testa.“ Dann brach der Premier mit seinem Hubschrauber nach Trient auf.

    Matteo Renzi bei der PD-Versammlung im Rainerum

    Matteo Renzi bei der PD-Versammlung im Rainerum

    Und so resümiert das Landespresseamt den Renzi-Besuch;

    „Die Autonomie Südtirols und des Trentino soll ebenso gestärkt und gefördert werden, wie die besondere kulturelle und sprachliche Identität, erklärte bei seinem heutigen Besuch Ministerpräsident Matteo Renzi – das gestern verabschiedete gesamtstaatliche Wahlgesetz ,Italicum‘ belege diese Gangart, so der Regierungschef. ,Wir werden die Autonomien nicht beschneiden, sondern aufwerten‘, so der Premier wörtlich.

    Rossi und Kompatscher übergeben dem Premier die „Agenda" (Foto: Lpa)

    Rossi und Kompatscher übergeben dem Premier die „Agenda“ (Foto: Lpa)

    Von einem weiteren Schritt zu Absicherung und Ausbau der Autonomie Südtirols sprach Landeshauptmann Arno Kompatscher nach dem Treffen mit Ministerpräsident Matteo Renzi. ,Mein Trentiner Amtskollege und ich haben dem Ministerpräsidenten ein Memorandum übergeben, in dem die Durchführungsbestimmungen aufgelistet sind, auf deren Genehmigung wir dringend warten‘, so Landeshauptmann Kompatscher.

    Diese gemeinsame Autonomie-Agenda soll dazu beitragen, auch die verfassungsrechtlichen Streitfragen in Sachen Detailhandel, Raumordnung, Energie, Toponomastik auszuräumen, betonte der Landeshauptmann.  

    Matteo Renzi mit Arno Kompatscher am Dienstag am Flughafen in Bozen

    Matteo Renzi mit Arno Kompatscher am Dienstag am Flughafen in Bozen (Foto: Lpa)

    Geplant ist, noch im laufenden Jahr die Durchführungsverordnungen zum Übergang der Verwaltungsaufgaben der Gerichtsämter, des Verwaltungsgerichts, des Stilfserjoch-Nationalparks und der Steuerkommissionen zu erarbeiten, ebenso wie jene zum Übergang der Steueragenturen. ,Zudem arbeiten wir an der Wiederherstellung der autonomen Zuständigkeiten Südtirols und des Trentino in den Bereichen Handel, Raumordnung und Landespersonal, ebenso wie jener im Ausschreibungs- und Vergabewesen‘, so LH Kompatscher. Die Umsetzung der vom staatlichen Stabilitätsgesetz 2015 vorgesehenen neuen Finanzordnung sowie des Toponomasitk-Abkommens sind weitere Zielvorhaben.

    ,Wichtige Vorarbeit für das heute unterzeichnete Memorandum haben die Parlamentarier in Rom geleistet, allen voran Karl Zeller und Gianclaudio Bressa‘, erklärte Landeshauptmann Kompatscher nach dem Treffen. Diese Arbeit solle nun in Arbeitsgruppen, in denen die Regierung und die beiden Länder vertreten sind, fortgesetzt und intensiviert werden. Die Sachbereiche Bildung und Lehrerausbildung, Jagdwesen und die sozialen Abfederungsmaßnahmen sollen auf diese weise verhandelt werden.“

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (77)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • dana

      Das „Großmaul“ ist bei der SVP Führung beliebter als bei vielen Pd Mitgliedern.

    • Luis

      Der Militärplatz wurde mit 150 Millionen Euro Südtiroler Steuergeldern ausgebaut.

    • Murks

      Die Schäfchen auch im Audi müssen draußen warten.

    • Erika G.

      Warum ist Renzi nicht mit dem Flugzeug gekommen?

    • svp - 70 jahre käse

      So viel Aufwand für gebrochene Versprechen.

    • Gebi Mai

      Sind die svp Abgeordneten Renzis Mitarbeiter?

    • bürger kategorie drei

      ha ha privatjet! des isch unser flieger: mit unseren steuegeldern bezahlt! und gelandet ist er auf unserem sinnlosen flughafen!!!

      • Gebi Mai

        Der Platz gehört zum Militär.
        Die Svp Landesregierung hat den Platz teuer für den Hobby- und Militärflugbetrieb ausgebaut. Beispiele mit ähnlichen Vorzeichen gibt es viele.

      • warpet

        nur weil der flug von steuergeldern bezahlt wird gehört „uns“ der flieger noch lang nicht.

        der flughafen gehört auch net „uns“, sondern dem staat

        solche treffen bringen potenziell positives, vielleicht denkt man auch mal daran.

    • chris

      Muß man immer alles negativ sehen?

      • bürger kategorie drei

        nein, aber wenn man so sieht was sich beim stahlbau pichler alles rumtreibt, wie die artioli sich in die kameras schmeisst, wie der ladi wahlkampf betreibt, dass der onorevole schullian zeit hat den ganzen vormittag da rumzutehen, und wenn man denkt dass die alle von uns gezahlt werden dann vergeht dem volk die freude …
        das hat nix mit negativ sehen zu tun, das hat ausschliesslich mit verwantwortungsbewusstsein zu tun!!!

      • Klaus

        Chris. Ja leider…… Da es nichts positives zu sehen gibt…………. Und es wird noch schlimmer und schlimmer Chrissi:-)))))

    • Inge

      Zu Besuch in Bozen ist ein Florentiner Radfahrer.

    • Besorgter Bürger

      Na hasch schon ghört, wen der Arno heut zum Aperitivo mitbringt? Weisch der Arno und der Matteo sehn sich ja sonscht so seltn, dann ischs ganz gut, wenn sie sich wieda mal treffn. Und vielleicht darf der Arno ja beim Matteo im Hubschrauber mitfliegen. Stellda vor, da falltmer jetz a ganz a schönes Lied ein: Ich bin mit dir so hoch geflogen, doch der Himmel war besetzt. Glaubsch des wird mit denen a so werdn?

    • barfusler

      wow,
      das war ein Flug,
      so einen Flieger wünschen sich unsere Parlametarier jetzt auch,
      einen ganz ohne Propeller :))

    • Andreas

      Mein Gott, wenn Ihr schon so jammert, gehts hin und protestiert.
      Ich nehme nicht an, dass Renzi hier im Forum mitliest.
      Husch, Husch, weg vom Computer und raus in die frische Luft zum Renziprotestieren.

      Schätzchen Dana mit Ihren geistreichen Anspielungen sollte eure Anführerin sein 🙂 🙂

      • walter

        Geh du mal lieber arbeiten, damit du die Verluste von deinen Sparkasse Aktien wieder reinholst!!! 🙂
        Wo hast du denn deinen Freund Franz gelassen? Ist er endlich in der Anstalt gelandet? 🙂 🙂

      • Hubert

        @Andreas

        ach so Du schlägst vor, dass man demonstrieren soll? Hast Du nicht daran gedacht, dass Mancher um zu Überleben auch arbeiten muss? Das ist bei Dir anscheinend nicht der Fall, oder?

        • dulio

          Es stehen mindestens 20 Urlaubstage zur Verfügung, da kann man wohl mal einen halben Tag investieren um zu prostetieren und demonstrieren.
          Ich gebe da dem Andreas 100% Recht

        • Andreas

          @Hubert
          Ich hab mir in der Mittagspause den Renzi angeschaut, wäre ideal gewesen vor Stahlbau Pichler, da waren keine Leute und man kam leicht zu ihn hin.

    • ......

      Bin stolz auf unsere Jugend mit der Demo am rainerum „renzi, di merda va Fan culo, renzi, di merda, va Fan culo…..“ Die Kids sind 10 MAL MUTIGER als die Grossen. Wieso zeigen die Deutschen Medien nicht die buurufe und Beschimpfungen?

      • Michl

        Was ist da mutig, wenn Jungs und Mädels auf die Straße rennen und “ Renzi di merda va fan culo“ schreien?

        Das ist höchstens ungebildet. Es gibt auch zivilisierten Protest. Und was sagen hierzu die ganzen Heimattreuen?

        • walter

          Die Jugend ist nicht mutig, sie hat nur nichts mehr zu verlieren!!!
          Jobs gibt es immer weniger und wenn, dann kann man nicht davon leben!
          Rente wird es für die Jugend von heute später auch nicht mehr geben! selbst für die, die heute noch arbeiten!
          bei der Bildung wird gespart, die Perspektiven werden immer schlechter!

          Es ist gut und richtig diesen Politiker-Pack die Meinung zu sagen, da sind sie fast noch zu zurückhaltend wenn man bedenkt daß diese Kaste ihre Zukunft verspielt!!!

          • Franz

            Nein Walter mach die keine Sorgen, In der der Anstalt bin ich nicht gelandet.
            Abgesehen davon, dass die Anstalten für Trolls Deinen Schlags vorbehalten sind..
            Was die Renten für die Zukunft betrifft, ist nicht die SVP oder der PD Schuld, in erster Linie sind an dieser Misere die schuld die nicht für den Fortbestand der Menschheit tun, weil sie mit ihren fehlgeleiteten Trieben bzw. mit ihren sexuellen Aktivitäten die hinsichtlich Fortpflanzung folgenlos ist, nichts für den Fortbestand der Menschheit beitragen.
            Wenn es keine Kinder gibt wird auch niemand einen Beitrag für die Rente einbezahlen
            Dann gibt es noch Politiker wie Carlo Sibilia vom M5s der so komische Anträge stellt.
            M5s, Carlo Sibilia: „Legalizzare i matrimoni di gruppo e tra specie diverse. Purché consenzienti“
            „Discutere una legge che dia la possibilità agli omosessuali di contrarre matrimonio (o unioni civili) , a sposarsi in più di due persone e la possibilità di contrarre matrimonio (o unioni civili) anche tra specie diverse purché consenzienti“. Un’idea bizzarra. Non fosse altro per la problematicità di attestare il consenso di specie diverse da quella umana.
            http://www.huffingtonpost.it/2013/12/11/m5s-carlo-sibilia-matrimoni-gruppo-specie-diverse_n_4424355.html

        • dana

          Die Kids sagen die Wahrheit. Das ist der Svp unangenehm.

          • dulio

            hat mal jemand gefragt ob die jungen so wissenden jungen Leute warum sie das sagen?

            Ich wage das zu bezweifeln

            • Alex

              Absolut ist das zu bezweifeln, wenn ich denen 5 Bilder hinlege, davon eines mit Renzi und eines mit dem LH, kennen die keinen von beiden. So schaust aus. Die sind doch heute nur mitgelaufen ohne wirklichen Grund. Meine Eltren hatten kaum die Möglichleit eine Schulbildung zu geniesen und haben das ganze Leben gebuggelt wie die Norreten. Meint die Jugend das Leben von früher war besser. Mit nichten, heute ist es besser, auf jeden Fall in Südtirol, wo das Bildungssystem top ist und die Arbeitslosigkeit vergleichbar mit europäischen Vorzeigeregionen.

            • dana

              Sie haben den Kids keine Bilder hingelegt und behaupten diese Schüler könnten Renzi und Arno auf 5 Bildern nicht erkennen.
              Bei Ihnen hat die Schulbildung weniger genützt als jene ihrer Eltern.

        • Klaus

          Michl. Das war schon richtig so…. Wenn die Jugendlichen die Regierung Renzi so empfinden dürfen sie es auch so heraus schreien…..dass passt schon.

      • Besorgter Bürger

        Und da sage noch einer, unsere Jugend beherrsche ihre Zweitsprache nicht!

    • Murks

      Wie sieht es in dem Unternehmen wirklich aus? Hat jemand mit den Angestellten und Arbeitern gesprochen? Vieles ist nur Marketing und die Realität sieht anders aus.

      • Mark P.

        Na sicher habe ich. Über Renzi kann man sagen was man will, aber der Walter Pichler hat da schon ein Vorzeigeunternehmen aufgebaut. Und schwarze Schafe bzw. unzufriedene Arbeiter gibt es immer.

    • ......

      Renzis Hubschrauber und wahlkampagne kostet uns 26.000€ die Stunde. Falls das jemand noch nicht wusste

    • dana

      In Rom werden Gesetze gegen die Provinzen, gegen die Bevölkerung, gegen besseres Bildungssystem, gegen besseres Gesundheitssystem, gegen die Bevölkerung Südtirols… beschlossen und im gleichen Atemzug sagen diese Lügner sie stärken Autonomie der Provinzen. Die Schüler erkennen bereits diese Lügengeschichten und gehen heute auf die Strassen.

    • Verwunderlich

      wenn die presse….. nicht so einen tam tam machen würde…. würde er woll wieder…. ohne tam tam sich verziehen müssen….

    • wert

      Renzi nimm den Leckerarno mit und behalte ihn unten in Rom !!! Danke !!!

    • Stephan Mair

      Wir nehmen euch nichts weg, sondern wir geben euch neue Kompetenzen in den Bereichen, in denen ihr gut arbeitet.
      *********************************************
      Mir schwant fürchterliches.
      Noch mehr Masterpläne, Noch mehr(höhere) Politikerpensionen, Noch mehr Verkehr, Noch mehr Kürzungen im Sanitäts- und Schulbereich…
      Noch weniger Bürgerbeteiligung.

      • Batman

        Mit der 800 Millionen – Beteiligung allein an den Zinsen der Staasschulden, die über höhere Steuern eingetrieben werden, nimmt uns niemand etwas weg! Freund Arno zahlt ja alles aus eigener Tasche.

    • Batman

      Ich bin ein politischer Atheist. Ich glaube nicht an Märchen, ich bin ein erwachsener Mensch. Wenn irgendjemand glaubt, die Politiker werden uns retten, der begeht Selbsttäuschung oder ist ein Kind. Und dieser Selbstbetrug ist sehr ausgeprägt in Südtirol. Die Leute hier sind sehr hoffnungsvoll, dass der neue Ministerpräsident und seine Freunde, irgendwie eine Veränderung bewirken werden. Sein eingeschlagener Weg ist die Fortführung der Politik seiner Vorgänger.

      • dana

        Diese Politiker verschlimmern die Lebensverhältnisse der meisten Menschen.

      • Franz

        Batman , ob Du schon erwachsen bist, da habe ich meine zweifel ( zu mindest geistig ) wer behauptet Anarchisten – Anarchokapitalisten und Verschwörungstheoretiker bzw. Anarchi wäre die einzig richtige Form. bzw. von einer Gesellschaft ohne staatlichen Institution schreibt der hat woh ein großes Proplem mit sich selbst.
        Was diese Anarchisten ( Black- Block ) für dumme verblödete Idioten sind haben sie ja wieder einmal in Mailand gezeigt (EXPO )

    • e

      Wenn ich den ganzen Auflauf sehe, kann ich nur sagen „Kasperletheater“.

    • Hubert

      @Batman

      Du hast eindeutig recht – es scheinen die meisten immer noch nicht verstanden zu haben.
      Dummheit ist das größte der Übel !

    • Frage?

      Wichtiger Besuch am BFFB = „BuschflugfeldBozen“ und kein Hangar für die Herrschaften zum unterstehen.

      Ein Teil im Hubschrauber, ein Teil im Republiksjet und die Schreiberlinge durften früh mit dem FRECCIARGENTO anreisen, für eine Maschine mit soviel Personen ist halt das Busch-Flugfeld-Bozen ungeeignet………….

      Die Provinz darf gerade mal Latrinenverwalter und Schalterputzer in der Abfertigungshalle sein…………

      Das Beste, die Linienmaschine Rom – BZ ist heute leer, weil ja die Sponsorticketbenutzer mit dem Republiksflieger gelandet sind……..

      Ab 18. Juni ist am Rollfeld ein Sommerloch…..
      Aus mit der Maus, die vierte Airline stellt ihre Romflüge ein!
      Weil sooooooo ein Geschäft ist, dieses Alpenbuschflugfeld anzufliegen.

      Das Hangarfeeling holte man sich dann bei Metallbau Pichler.

      Mein Vorschlag: Eine Hubschrauberlinie wie zwischen Nizza und Monaco, eben in dem Fall Innsbruck – Bozen.

      Solange das Land gerade mal Eigentümer der Latrinenanlagen ist, ist es besser, klein und bescheiden zu bleiben. In Samedan(St.Moritz) landen auch nur Geschäftsflieger……… Aber die Wundertouristiker wollen ja unbedingt Billigschaufler damit die 35.- Euro Pensionsgäste kommen.
      Das Land soll dann auch noch die Landegebühr für die Touritiker übernehmen.

      Kabarettreif! Ein Fall für die „Münchner Lach und Schießgesellschaft“.

    • Gebi Mai

      Was ist mit den Milliarden Euros der Südtiroler die Arno der Renzi Regierung überlassen hat? Wann werden diese wieder zurück überwiesen? NIE!

    • Bernhardl

      Renzis Lügen werden hoffentlich nicht viele glauben.

    • Inge

      Besucht Renzi die Flüchtlinge und illegalen Einwanderer zum Beispiel an den Bahnhöfen Bozen und Brenner nicht?

      • Andreas

        Warst Du sie heute schon besuchen?

        • Klaus

          Andreas. Es ist nicht Aufgabe von Inge sich ein Bild zu machen zur Flüchtlingssituation sondern die des LH, Frau Stocker und ganz besonders Renzis.

          Den Stahlbau Pichler ( es lebe die Gratiswerbung) überlebt auch ganz gut ohne den Besuch von Renzi und wie man urteilen kann, war der Andrang Renzi zu sehen, nicht besonders groß eher winzig winzig:-((((((( wenn Merkel in Südtirol Urlaub macht, ist der Andrang viel größer und respektvoller:-)))))))))

        • Inge

          Bedauere, ja, etwa 3 bis viermal die Woche.

    • adobei

      All ihr superschlauen User, nennt mir einmal eine Alternative zu Renzi, der es in euren Augen sicherlich besser macht!

    • dana

      Am 25. April haben viele befragte Italiener gemeint, sie wurden nicht befreit.

      • Alexa

        Jo donn befrei du sie holt, die Walschen (Zoderer dixit), dana es Schätzchen …

        Wia konn men denn ewig hängen bleiben wie eine ausgeleierte Schallplatte? Luamsiader gibs – des tasch nit glabn!

    • Yannis

      @adobei

      >>>>All ihr superschlauen User, nennt mir einmal eine Alternative zu Renzi, der es in euren Augen sicherlich besser macht!<<<<

      ja kann man, er heißt Silvio Berlusconi, dieser hat ja immerhin mit den ach so bösen Gadaffi
      ein Abkommen getroffen was dafür gesorgt hat, dass nicht tag täglich von der Lybischen Küste
      aus massenweise illegale Einwanderer Italien bzw. die EU überschwemmen konnten.

    • Garuda

      Heute ist dieser Blog nur vollgestopft mit Dummheiten, Niederträchtigkeiten und Schamlosigkeiten.

      Schreiben hier allein Grüne und Kommunisten, CassaPound und Ultrarechte, weil es anscheinend niemanden recht sein kann, dass sich ein sozialdemokratischer Ministerpräsident und ein konservativer Landeshauptmann treffen und einen Vorzeigebetrieb besuchen, der mittlerweile weltweiten Ruf hat, was für ein Südtiroler Unternehmen nur einmal mehr eine Knochenarbeit war (man denke an die vielen Aufträge des Pichler Stahlbaus auf der Expo in Mailand!)?

      Ich denke, heute ist dieser Blog nur peinlich für Südtirol.

      • Yannis

        >>>(man denke an die vielen Aufträge des Pichler Stahlbaus auf der Expo in Mailand!)?<<<

        Uuuuund von wen werden/wurden diese "vielen" Aufträge auf der Expo in Milano bezahlt ?

        ich nehme mal an es ist der Steuerzahler, der von diser Expo genau so viel hat wie die Kuh vom Sonntag.

    • Wicki

      Wartet diese Landesregierung so lange bis sich die Regierung in Rom alle Kompetenzen holt?

    • helmut

      Warten wir mal ab, was nach den schönen Ankündigungen und Absichtserklärungen konkret nachfolgt.

      Bei italienischen Politikern muss ja nicht immer alles wahr sein, was sie sagen, es muss nur schön klingen.

      Im Schönklingen sind sie Weltmeister!

      • Yannis

        >>>Bei italienischen Politikern muss ja nicht immer alles wahr sein, was sie sagen, es muss nur schön klingen<<<

        das aber nicht nur bei den italienischen Politikern so, sondern grundsätzlich bei allen, schon der legendäre "Adenauer" sagte einst: "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"

    • Murks

      „Wir nehmen euch nichts weg“. Dann wenn die Regierung es in Rom für richtig halten schon.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen