Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Auf der Vorzugsschiene?

    Auf der Vorzugsschiene?

    Das ESF-Amt hat die Auszahlung der blockierten Fördergelder wieder aufgenommen. Während bei den großen Fischen – sprich bei Bauernbund, TIS und dem italienischen Bildungsressort – die Kassen klingeln, müssen die „Kleinen“ weiter auf ihr Geld warten.

    Von Matthias Kofler

    Graziano Molon, Direktor der Abteilung Europa, und Claudio Spadon, Leiter des ESF-Verwaltungsbüros, haben vor dem U-Ausschuss des Landtags eine erste Bilanz gezogen: So wurden seit ihrem Amtsantritt zu Jahresbeginn 200 der insgesamt 600 blockierten ESF-Projekte aus dem Zeitraum 2007 bis 2013 unter die Lupe genommen.

    Im Zuge dieser Kontrollen wurde den Projektträgern die Endsumme des Förderbetrags mitgeteilt, den sie vom ESF-Amt erhalten werden. Ein Teil dieser Förderbeträge wurde bereits ausgezahlt. Nach Auskunft der Ausschussvorsitzenden Elena Artioli soll es sich hierbei um insgesamt eine Million Euro handeln.

    Aus einer Anfrage des Abgeordneten Andreas Pöder geht hervor, dass sich bislang vor allem die großen Fische beim Land – sprich Bauernbund, KVW und das italienische Bildungsressort (Alisei Coop, Cedocs, CLS, Confcooperative, Rete Donne-Lavoro, River Equipe, Upad) – über den Geldsegen freuen durften.

    Unter den Glücklichen finden sich weitere bekannte Namen wie das Sozialforschungsinstitut Apollis, das Unternehmen Autoindustriale oder der TIS Innovation Park.

    Rund 400 Projektträger warten hingegen noch auf eine Kontrolle vonseiten des zuständigen ESF-Amtes – darunter viele „einfache“ Referenten, die sich mit Kursen für Erwerbslose, Jugendliche, Pflegebedürftige oder Menschen mit Migrationshintergrund ihr tägliches Brot verdienen.

    LESEN SIE MEHR DAZU IN DER PRINT-AUSGABE. UND: 17 vom ESF-Amt kontrollierte Projekte entsprechen nicht den Kriterien des Europäischen Sozialfonds. Sie sollen dennoch gerettet werden.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (24)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Josef P.

      …………ja, sind denn schon Wahlen ?? ach ja, am 10. Mai !! Jetzt glab is……

    • Gunti

      Die Tacheggl kriegen immer zu viel Fördergelder….

    • mike

      Jetzt werdn woll a die Leschtn merkn dass der Pöder gegen die Bauern isch !!
      Olle Tog a Giftpfeil gegen die Bauern. Anstot dass er die Orbeit von insere Bauern schätzn tat.

    • Einereiner

      @mike
      er will die Wähler vom Oberbauernhasser-Thomas Egger an sich binden.
      Politik mit Gift, mehr kann er nicht.

    • Batman

      Pöder soll aufpassen dass sein schöner Anzug bei seiner harten Arbeit nicht schmutzig wird!

    • Andreas

      Herr Kofler, Ihr Artikel ist tendenziös und strotzt nur so von lächerlichen Floskeln und Ihrer persönlichen Einschätzung.

      „….darunter viele „einfache“ Referenten,…“
      „Unter den Glücklichen…“
      „…die großen Fische..“

      Haben Sie dies beim Kurs „So bildet man Meinungen“ auf der Journalistenschule gelernt?

    • Batman

      Die Plage in diesem Land sind nicht die Bauern, sondern jene Leute, die am helllichten Werktag im Anzug rumlaufen, selber noch nie gearbeitet oder etwas produziert haben und auf Kosten anderer leben und uns zusätzlich auch noch das Leben schwer machen! Wer weiß wer gemeint ist?

    • Batman

      Während der Anzugträger der hier über die Bauern schimpft, sich zuhause im Bad schön macht, um gestylt gegen 9 oder halb 10 Uhr ins Büro zu gehen oder ein intelligentes Interview vor einer Kammera abzugeben, in dieser Zeit hat der Bergbauer schon die Kühe versorgt und ist bereits schon lange bei seiner Nebenerwerbsarbeit.

      • silvii

        bravo Batman..sehe ich genauso .diese Anzugträger werden nur vor die Wahlen
        fleissig ,brauchn jo sitzale für 5jahre wider so schlüpfen alle von winderschlafhervor,
        und schreien was sie alles machen die negsten 5 Jahre ,bestimmt nur eigene
        Brieftasche füllen .kein wort glauben wir dieser Bande.

    • Klaus

      Wenn gehört die Kuh auf dem Foto, möchte sie erwerben…… So a Geld spuckendes Tier wäre schon a Affare. Wird die bei der nächsten Kuhversteigerung in Bozen angeboten? Bitte reservieren:-)))))) oder wurde sie schon für die Regionalregierung reserviert:-))))

    • krakatau

      Wenn irgendwo einige € zu holen sind, sind die Bauern immer die ersten die schreien

      • Hons

        Mach mal den Vergleich Steuern und Beiträge in der Landwirtschaft in Südtirol,dann wirst du sehen, dass kein Cent von anderen Bereichen abgezwackt wird. Genaue Zahlen und Fakten bitte vorlegen und nicht Meinungen, denn Meinungen haben die Hühner auch.

        • krakatau

          An Hons – dann sieh Dir einmal den Landes – und EU Haushalt an und nimm dazu die versteckten Beiträge auch noch dazu dann wirst du sehen dass den Bauern goldenen Eier ins Bett gelegt werden – den Grossbauern (Schreibtischbauern) zumindest – den kleinen hat man erst die Beiträge gestrichen. Nur ein Beispiel: Seit die Bauern und Schauspieler beim INPS sind hat dieses von zuvor 40 Milliarden plus jetzt auf einmal ein Minus von 10 Milliarden (2014). Also nicht immer jammern und die Meinung von Hühnern haben

          • mike

            Wir jammern nicht und wir gackern nicht wie Sie …. Äh – haben nichts von Ihnen….. !

          • @krakatau

            Eigentlich ist es ja so, dass das Inps Schulden hat, seit sie mit der Pensionskasse der öffentlichen und Staatsbediensteten zusammengelegt worden ist.
            Die Bauern (5% der Bevölkerung) bekommen als monatl. Rente knapp 600 €…die können gar nicht Schuld sein.

    • dana

      Mathá behauptet als Regierungsangestellter niemand ist für ESF – Skandal schuld. Wenn dem so ist, warum steht diese ESF – Institution bereits zwei Jahre still?

    • ??

      Bei der FAIR COOKING Veranstaltung im Hohen Haus, hatte Pöder nichts gegen die Bauern zu sagen?

      http://www.tageszeitung.it/2014/12/17/hoher-genuss/

    • walter

      Jeder weiß wieviel Schindluder mit diesen ESF Kursen getrieben wurde!!!
      Speziell auch von den kleinen Kursanbietern!!!
      Eines meiner Kinder hat so einen Kurs besucht und was ich da gehört habe hat gereicht! Der Anbieter hat sich selbst bereichert und bei den Kursteilnehmern gespart wo nur möglich! Der Unterricht war teilweise eine Katastrofe, unfähige Lehrer oder oft wurde nur eine Aufsicht gemacht und die Leute sich selbst überlassen! Abrechnet wird aber als voller Unterricht!!

      Hier gehört endlich aufgeräumt und streng durch gegriffen, auch wenn der einer oder andere Kursanbieter pleite geht, hoffentlich genau die die es sich verdienen!!!

    • Frage?

      Hat der „Furchen-Adel“ wie immer Privilegien?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen