Du befindest dich hier: Home » News » Was Rom plant

Was Rom plant

Geschlossene Regionen, gesperrte Bars und Restaurants an den Weihnachtsfeiertagen: Wie das neue Dekret von Ministerpräsident Giuseppe Conte aussieht.

Von Matthias Kofler

Gesundheitsminister Roberto Speranza und Regionenminister Francesco Boccia haben den Regionen in einer Video-Konferenz die geplanten Inhalte des neuen Notdekrets dargelegt, das an diesem Freitag in Kraft tritt. Die epidemiologische Lage in Italien verbessere sich zwar langsam, das Infektionsgeschehen sei aber immer noch hoch, betonte Speranza.

Um eine mögliche starke dritte Welle im Februar zu verhindern, will Rom in Bezug auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage zusätzliche Regeln erlassen. Das Ampelsystem zur Einteilung der Regionen – rot heißt höchstes Risiko, orange erhöhtes Risiko und gelb mittleres Risiko – soll beibehalten werden. Südtirol wird am Wochenende die rote Zone verlassen und in die orange Zone wechseln. „Es gibt die Tendenz, dass sich alle Regionen schrittweise dem Standard ,gelb‘ nähern, manche schneller, manche langsamer“, erklärte LH Arno Kompatscher gestern auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung der Landesregierung. Die Regierung Conte plant aber auch für die gelben Zonen neue Beschränkungen, wobei gegenüber den Regionalpräsidenten offengelassen wurde, ob diese bereits am 4. Dezember oder erst vor Weihnachten in Kraft treten sollen. Klar ist, dass die Mobilität zwischen den Regionen stark eingeschränkt wird – aller Voraussicht nach bis mindestens 10. Januar. Rom zieht weiters in Betracht, dass Bars und Restaurants am 25. und 26. Dezember geschlossen halten müssen.

Die 22-Uhr-Ausgangssperre bleibt den gesamten Dezember über aufrecht – auch am Heiligen Sonntag und zu Silvester. In den gelben Zonen dürfen die Bars bis 18 Uhr offenhalten, außer eben an den beiden Weihnachtsfeiertagen.

Laut Gesundheitsminister Speranza müssen sich die BürgerInnen, was die erhofften Lockerungen der Corona-Bestimmungen betrifft, noch bis mindestens Mitte Januar gedulden.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (52)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Arno: Was ist jetzt mit dem vielgepriesenem Landesgesetz vom Frühjahr? Mit dem Südtiroler Weg? Mit der weltbesten Autonomie?
    Alles verpufft?
    Die Landespolitiker sind zu den Handlangern Roms geworden

  • noecka

    Von der „Südtiroler Voll Autonomie“ hört man auch nix mehr lool

  • noecka

    Abgesehen davon ist Italien eh viel besser wie Südtirol. Reicht es schon mal in Pressekonferenzen wie im Titelbild für eine Gebärden Sprecherin. Gehörlose bleiben in Südtirols „super Pressekonferenzen von unseren Superstars“ auf der strecke.

  • sepp

    Wo ischen des sondergesetz von Frühjahr des zwoa ober bloderer patscher und lachhammer nix mehr beschte autonomie hobas geträumt va do seben

  • prophet

    Olles Marionetten von Rom insere Hosenscheiserlen und Rom wiederum Handlanger der Pharma

  • cesco76

    Jo und nach all diese verbote was geben sié den gescheadigten???? 1000 neachstes jahr in August oder???? Die steuern verlangen sié aber sofort.

  • n.g.

    Erst kam der neuartige Virus. Dann kamen die Maßnahmen um ihn zu bekämpfen. Die fruchteten so gut, dass die zweite Welle größer ausfiel als die Erste. Bewahre uns vor der dritten Welle wenn diese Regeln zu noch ‚besseren‘ Ergebnissen führen.

  • joachim

    Die Landesregierung will keine Verantwortung übernehmen! So sind Sie rechtlich geschützt sollten die Infektionen wieder steigen! Nach dem Merklischen Motto, Probleme einfach aussitzen, irgendwann wirds schon besser!

  • heinz

    Giuseppe Conte ist der beste Politiker Europas.

  • vinsch

    Wir haben also seit dem Mittelalter, wo die Pest hausiert hat nichts dazu gelernt. Damals hat man die Leute weggesperrt und heute ebenfalls. Mit dem Unterschied, dass wir heute neben den COVID-Patienten (99,9 % sterben nicht daran!!!!) sehr viele Maßnahmenopfer haben. Diese werden einfach totgeschwiegen und zwar von der verblödeten Gesellschaft und von unseren Politikern. Dass wir denen in Rom mit unserer Stimme immer noch helfen jedes Dekret durchzubringen ist nicht mehr zu tolerieren. Es bräuchte effektiv einen Volksaufstand um Kompatscher & CO abzuwählen.

    • prophet

      vinsch gonz richtig…

    • noando

      volksaufstand? ihrer fiktiven stillen mehrheit? reichen die demokratischen mittel nicht mehr aus?

    • cicero

      @vinsch
      Du hast wie immer recht mit deiner Aussage. Wo bleiben die Schreier die sonst hinter jeden Ecke Faschismus wittern jetzt, wo wir Zustände wie in der DDR haben? Da hört man nichts von den Künstlern, Kabarettisten und anderen „Komikern“.
      Was das Mittelalter betrifft da hat sich echt nicht viel geändert. Früher hat man den hexen die Schuld an der Verbreitung der Pest gegeben, heute sind es die Asympthomatischen, die angeblich schuld sind.
      Was die Autonomie betrifft, da hat man schon länger gesehen, wie weit es damit her ist: WELTBESTE AUTONOMIE UM DIE UNS ALLE BENEIDEN. Zum Lachen, wenn es nicht so tragisch wäre.
      Was mich aber schon wundert, warum nicht die Betriebe geschlossen den Rechtsweg einschlagen und wegen Verletzung der Verfassung klagen.

  • sougeatsnet

    Hier scheint eine Plattform für Covid-Idioten zu sein. Ihr repräsentiert nicht die Mehrheit der Bürger, sondern seid einfach nur eine Minderheit lauter Schreier. Ostasiatische Staaten waren mit einer strengen Vorgangsweise viel erfolgreicher im Bekämpfen der Pandemie. Mit dem frühzeitigen Öffnen wird die Pandemie nur wieder befeuert. Wie man an der Marienklinik sieht, braucht es nur wenig und das Virus ist wieder im Vormarsch, daher Vorsicht!
    Es braucht nur wenige, welche sich nicht an die Regeln halten, und damit die Bemühungen der großen Mehrheit zu Nichte machen. Was nützt es, wenn alles geöffnet wird, aber niemand kommt oder kann kommen? Die Infektionszahlen sind immer noch zu hoch, denn wir müssten (stabil) unter 250 Infizierte je Woche kommen. Wegen wenigen Idioten müssen viele derart leiden!!!

    • hallihallo

      ja wir sind alle eingesperrt und merkwürdigerweise in der marienklinik und den altersheimern , wo man die meiste schutzausrüstung hat und die penibel desinfiziert werden , haben wir die meisten fälle. wie erklärst du dir dies?
      nicht einmal die virologen können dir erklären , wie genau das virus sich ausbreitet.

  • nix.nuis

    Wie wird es wohl mit Studierenden aussehen, die zu Weihnachten aus Deutschland nach Hause fahren möchten…?
    Werden sie ohne Quarantäne einreisen dürfen?
    Bei der Rückkehr nach Deutschland ist eine 10-tägige Quarantäne bereits sicher…

  • ahaa

    Nicht was Rom plant und was notwendig ist! Was von der NWO geplant wurde! Wer nach diesen Maßnahmen immer noch nicht begriffen hat das es nicht um den Virus geht ist mitverantwortlich wenn es ihnen durchgeht. Denn das man sich ein bißchen informiert, skeptisch ist, gehört wohl zu einem gesunden Hausverstand.
    Diese ganzen Unstimmigkeiten sollten wohl jeden mal is grübeln bringen! Die offiziellen Medien leben auch von Sponsoren. Werbung macht 99,9 Prozent aus. Gedankenkontrolle. George Orwell 1984 kann ich nur empfehlen!

  • george

    Das SARS-CoV-2 lässt sich nicht durch ein Sondergesetz aufhalten und nicht durch diese Schimpfer und Marionettenschreier hier im Forum, sondern nur durch Maßnahmen und Vorsichtsregeln, die imstande sind es einzudämmen und die Weitergabe möglichst zu verhindern.

  • exodus

    @prophet Wann hören Sie endlich auf die Forumschreiber, die nicht Ihrer Meinung sind, zu beleidigen? Die intelligenteste Leuchte sind Sie sowieso nicht, dafür ist Ihr Schreibstil der beste Beweis……..

  • exodus

    @prophet Würde mir nie erlauben jemanden zu beleidigen. Ich halte Ihnen auch nichts vor, sondern schreibe von Tatsachen!

  • drago

    „In den gelben Zonen dürfen die Bars bis 18 Uhr offenhalten, außer eben an den beiden Weihnachtsfeiertagen.“
    Tja, dann wird ja wohl nichts mit der Öffnung der Bars am kommenden Freitag, nachdem wir dann ja erst von Rot nach Orange wandern.
    Alles in allem die übliche Vorgangsweise: wir kriegen die wenigen, die sich nicht an Regeln halten, nicht zu fassen, daher strafen wir alle. Und wir machen auch keine Unterscheidungen, da sonst wieder irgendwelche Lobbies schreien. Sobald die Impfungen da sind, werden sich, wie auch bei den Grippeimpfungen, viele systemrelevante Personen nicht impfen lassen und damit den anderen eine gute Ausrede liefern.
    Unter diesen Umständen werden wir in der kalten Hälfte des Jahres auch weiterhin mit Covid (und Einschränkungen) leben müssen. Im Sommer wird der Virus dann wieder seinen Sommerschlaf antreten.

  • rainerzufall

    Diese Krise wird erst vorüber sein, wenn unsere Politiker einsehen, dass so ein Virus nicht aufzuhalten ist. Da können sich alle 4 Wochen lang einsperren, es wird nichts bringen..
    Mit einem Impfstoff daherzukommen, der kaum längerfristig getestet wurde (Spätfolgen usw), kann nicht die Lösung sein.
    Ich wäre dafür, dass wir ins normale Leben zurückkehren, und die Risikogruppen besonders schützen, bis es eine Herdenimmunität gibt. Lg

    • noando

      was nützt eine herdenimmunität, wenn die antikörper nicht so lange vorhanden bleiben, bis die nächste welle kommt? ich kenne mittlerweile genug personen, welche anfang des jahres positiv waren und es jetzt ende des jahres wieder sind.

      die grippeimpfung ist auch jedes jahr eine neue und wird auch nicht langfristig getestet.

  • ewig1

    Glabs lei olm no olles wos de enk dorzehln es schof…. Iats bleibs mol bis mitte januar donn bis ende februar und donn vielleicht debken sie drüber noch ins lafen zu lossen wenn sie lust hoben

  • novo

    Ja und was sagen wir dazu?

    Österreich macht die Grenzen über Weihnachten und Neujahr praktisch dicht. Wer ins Land einreisen möchte, muss für zehn Tage in Quarantäne.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-12/oesterreich-quarantaene-weihnachten-einreisen-weihnachten

  • george

    @
    Was ist einfach nicht mehr zu ertragen? Trägt an dieser Situation etwa der Landeshauptmann Schuld? Ist es nicht ein bestimmtes Virus, das hier entsprechende Maßnahmen erfordert, damit es in der Bevölkerung nicht Überhand nimmt? Habt ihr das immer noch nicht verstanden?
    Ein SARS-CoV-2 Virus lässt sich nun einmal nicht so einfach beschwichtigen, indem man es einfach so auf die Seite schiebt und tut, als würde dabei nichts geschehen. Es lässt sich auch nicht dadurch beeindrucken, indem man all jene, die in verantwortlicher Manier nach Lösungen zur Eindämmung dieses Krankheitserregers suchen (müssen), wüst beschimpft, abzusetzen droht und durch jene zu ersetzen meint, die dann mehr in einem laissez-faire-Führungsstil agieren würden.
    Wenn man nun einmal, so wie z. B. in der Tourismusbranche, die Blase zu weit aufgeblasen hat und damit so viel in der Umwelt und Mitwelt überstrapaziert hat, sollten nun doch diejenigen, die das nun einmal hervorgerufen haben, verantworten und vor allem selber schauen wie sie damit zurechtkommen, wo sie ein so „mächtiger“ Krankheitserreger bereits einmal in die Schranken gewiesen hat.
    Leider traf es dabei und trifft es auch viele einfache Wirtschaftstreibende, die es eigentlich sicher nicht in dieser Härte verdienen, die aber nun für andere herhalten müssen.

  • cesco76

    Do braucht man net 300 spezializten zu be zahlen was den conte beraten. De kosten a Paar milionen. Des heatte sogor i gekennt, einfach alles schliesen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen