Du befindest dich hier: Home » Sport » Die siebente Streich

Die siebente Streich

Foto: HCB/Antonello Vanna

Der HCB Südtirol funktioniert derzeit wie ein Schweizer Uhrwerk: Gegen Dornbirn feierten die Foxes am Dienstag ihren siebten Sieg in Folge.  

Letzter Akt der Tour de Force in der Eiswelle für den HCB Südtirol Alperia gegen die Dornbirn Bulldogs. Die Foxes fuhren den siebten Sieg in Folge ein, es war allerdings ein hartes Stück Arbeit gegen einen von Coach Kai Suikkanen gut aufgestellten Gegner. Nach einem ersten Drittel mit mehr Spielanteilen für die Gäste, brachen Halmo und Insam im mittleren Abschnitt das Eis, Insam langte im Schlussabschnitt nochmals zu, Brosseau verkürzte für die Gäste, während Bardaro mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand herstellte. Die Foxes liegen nun allein mir drei Punkten Vorsprung auf Graz an der Tabellenspitze und gehen am kommenden Wochenende auf Reisen. Am Samstag treten Bernard & Co. in Wien gegen die spusu Vienna Capitals (19,15 Uhr) an, am Sonntag folgt das Match gegen die Graz99ers (17,30 Uhr).

Das Match. In der Bozner Mannschaftsaufstellung gab es auch im heutigen Match keine Änderungen zu den letzten Spielen, d.h. out Ivan Tauferer (verletzt) und Simon Pitschieler (Turnover), im Tor wieder Leland Irving. Gut gestaffelte und aggressive Dornbirner ermöglichten Bozen nicht, ihr übliches Spiel aufzuziehen. Im Gegenteil, Dornbirn hatten die besseren Chancen und Goalie Irving verhinderte mehrmals mit starken Paraden einen Rückstand der Weißroten.

Die erste Möglichkeit hatte Bozen mit einem Blueliner von Trivellato, der heute sein letztes Spiel im weißroten Trikot bestritt, Frigo verpasste nur knapp den Rebound, auf der Gegenseite wurde Irving von Kaldis gefordert. Nach sechs Minuten schnappte sich Giliati die Scheibe und zog sofort ab, Östlund war auf der Stelle. Ab der zehnten Minute häuften sich die Chancen für Dornbirn: Irving entschärfte ein fürchterliches Getümmel vor seinem Tor, anschließend verkürzte er Macierzynski den Schusswinkel, für Bozen legte Giliati für Alberga auf, seine Direktabnahme aus dem hohen Slot wurde von Östlund abgewehrt. Gegen Ende des Drittels hatte Dornbirn zwei Mal Überzahl, Bozen kam mehrmals in Bedrängnis und konnte sich bei ihrem Schlussmann bedanken, dass die Gäste nicht in Führung gingen.

Riesenchance für Dornbirn nach vier Minuten: Yogan täuschte Irving mit einer Finte und verfehlte im Anschluss das leere Bozner Tor. Zwei Minuten später war Halmo mit einer Einzelaktion dem Treffer nahe, Östlund wehrte mit dem Beinschoner ab, gleich danach scheitere Gazley mit einem Onetimer am gegnerischen Goalie. Das Führungstor für die Hausherren lag in der Luft und nach neun Minuten knackte Halmo das Dornbirner Bollwerk: Trivellato zog von der blauen Linie ab, Östlund wehrte kurz ab und der Kandier staubte ab.

Drei Minuten später folgte das 2.0 für die Foxes: im Spiel 4 gegen 4 nutzten sie den größeren Spielraum, Trivellato brachte die Scheibe nach vorne und Insam netzte mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung ein. Dornbirn musste nun notgedrungen die Räume öffnen und ermöglichte Frigo beinahe den dritten Treffer, der Torhüter der Gäste verwehrte ihm den Torschrei.

Ein schlechter Wechsel der Weißroten brachte Häußle in optimale Schussposition, Irving neutralisierte mit einem Big Save. Kurz vor der zweiten Pause holte sich Findlay die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor und legte herrlich für Miceli auf, der sofort abzog, jedoch an Östlund scheiterte.

Bozen nutzte ein Powerplay zu Beginn des Schlussabschnittes nicht, nach fünf Minuten verhinderte Östlund auf Miceli den dritten Bozner Treffer, der aber postwendend eine Minute später fiel: Trivellato zog abermals von der blauen Linie ab und Insam fälschte entscheidend ab. Die Gäste warfen nun alles nach vorne, zuerst scheiterte Kaldis mit einer Direktabnahme an Irving, dann düpierte Rosseau Gios und ließ dem Bozner Torhüter keine Chance. Mehr war für die Gäste nicht mehr drin, die in der letzten Minute noch das Empty Net Goal von Bardaro kassierten.

HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs 4:1 (0:0 – 2:0 – 2:1)

Die Tore: 29:20 Mike Halmo (1:0) – 32:36 Marco Insam (2:0) – 46:47 Marco Insam (3:0) – 54:04 Devin Brosseau (3:1) – 58:41 EN Anthony Bardaro (4:1)

Schiedsrichter: Piragic/Trilar – Pardatscher/Rigoni
Zuschauer: hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen