Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Chronik » Wieder über 440 Tote

Wieder über 440 Tote

Foto: 123rf

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden fast 38.000 Neuinfektionen gemeldet worden. 445 Personen sind mit bzw. an Corona gestorben.

Es sind Zahlen, die nichts Gutes verheißen.

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 445 Covid-Infizierte verstorben – eine Person mehr als am Donnerstag. Die Zahl der Todesopfer steigt somit auf 40.638.

Auch wurden 37.809 Neuinfektionen gemeldet (am Donnerstag waren es 34.505). Es wurden 234.245 Abstriche untersucht – ein neuer Rekord.

Die Positivitätsrate steigt von 15,69 auf 16,14 Prozent.

Auch der Druck auf die Spitäler nimmt stetig zu.

Die Zahl der Intensivpatienten ist um 124 gestiegen auf jetzt 2.515.

In den Normalstationen wurden in den vergangenen 24 Stunden 749 Patienten neu aufgenommen. Die Gesamtzahl der stationär betreuten Covid-19-Patienten steigt somit auf 24.005.

In Quarantäne befinden sich fast 473.000 Menschen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • n.g.

    Muss mal ne Ärztin konsultieren um nachzufragen was die Menschen, 24. 005 an der Zahl denn haben um unbedingt im Krankenhaus rumliegen zu müssen. Jetzt nehme ich mal an, sie haben Grippesymtome. Wie allgemein bei Covid üblich. Haben die Fieber… Hm! Kann mich nicht erinnern, dass jeder *normale* Influenza Erkrankte in ne Klinik kommt. Nicht mal mit Lungenentzündung!
    Nun gut, wenn man weiss womit Italiener im allgemeinen in der ersten Hilfe rumsitzen, weiss man warum die jetzt in den Kliniken rumliegen!

    • ronvale

      Applaus, Applaus!!!
      Es ist jetzt an der Zeit, all jenen, die seit Monaten gegen die Pandemie ihre Meinungen hier niederschreiben, Respekt zu zollen!

      Über einen so langen Zeitraum hinweg, sich gegen alle Fakten, Entwicklungen und Regeln zu stellen, zeugt von einer fast übermenschlichen Disziplin, dem Verstand zu verbieten, sich ein Bild von der Realität zu machen.

      Was könnten wir erreichen, wenn diese Disziplin, diese Energie in die richtigen Bahnen gelenkt wäre.

      Das Covid-19-gleich-Grippe-Argument ist in Fachkreisen längst aus der Welt geschafft: Die Erkrankungen unterscheiden sich in Erregerart, Inkubationszeit, manchen Symptomen wie Blutgerinnseln, verfügbaren Impfstoffen und Behandlung. Covid-19 ist nicht „einfach nur eine Grippe“, auch wenn sie manche Symptome teilen.

    • jennifer

      @n.g: die haben Covid19 und schwere Atemnot. Meistens rufen die Angehörigen den Notarzt, dann werden sie eingeliefert.

    • unteruns

      @n.g. ormer Hascher…um net ignorant zu sogn

      • n.g.

        @unteruns Inzwischen kenne ich 14 Covid Infizierte. 12 davin fehlt absolut nichts und 2 haben Lungenentzündung und sekbst die si d nicht in der Klinik sondern zu Hause. Hm… Ignoranz, weil ich frage warum so viele im Krankenhaus liegen?
        Ich wurde vin meinem Hausarzt auch schon für 2 Tage eingewiesen. Aber nur damit ich schneller ne Untersuchung bekomme. Da siehst du mal wie das läuft. Bin überzeugt das min. eun Dittel der Leute da nichts zu suchen hat.

  • andimaxi

    „Mit oder an Covid?“ Also was nun? Ist ein entscheidender Unterschied.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen