Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Kultur » Weltmusik aus Südtirol

Weltmusik aus Südtirol

Max Castlunger: „Musik ist einer der Fäden, mit denen wir die Welt und andere Menschen wirklich verstehen können“. (Foto: Friederike Haupt)

Max Castlunger und seine klingende Wander-Ausstellung im Bayerischen Rundfunk.

Max Castlunger ist weit über Südtirol hinaus bekannt, zum Beispiel durch „Herbert Pixner und die ItaloConnection“. In dieser Sendung hört man ihn aber auch zusammen mit dem Haydn-Orchester von Bozen und Trient. Wer ist dieser ungewöhnliche Ethno-Percussionist? Weit über 1000 Weltmusik-Instrumente hat er in einem alten Gewölbekeller gesammelt. Eine Wander-Ausgestellung, die schon durch einige Museen zog, schläft hier unbemerkt mitten in Südtirol. Noch gibt es keinen geeigneten Raum für so ein „Weltmusik-Museum“.  Wünschenswert wäre, wenn man dort diese Dauer-Ausstellung erleben und selbst bespielen könnte.

Für den Bayerischen Rundfunk wanderte Friederike Haupt schon einmal mit drei Mikrofonen durch dieses klingende Reich der Ethno-Musik: Vor allem Trommeln sieht man in dem Gewölbekeller hängen, stehen und liegen, aber auch jede Art anderer ungewöhnlicher Klangerzeuger, ein großes Gamelan-Orchester aus Java mit vielen Gongs, Steeldrums aus der Karibik, Bambus-Orgeln aus Vietnam, klingende Hand Pan aus der Schweiz, unterschiedlichste Trommeln aus der arabischen Welt, Iran und Afrika und eine echte „Talking Drum“ aus Ghana. „Du bist schwarz“ sagten seine afrikanischen Kollegen, als er vor ihnen darauf spielte. Am Sonntag hört man sie, ebenso wie die eigens angefertigten Baumschlitztrommeln aus toten Stämmen aus dem Gadertal.

Das alles und mehr bringt Max Castlunger zum Klingen und erzählt dabei. Die von ihm selbst entwickelten „Alpentrommeln“ aus dicken Baumstämmen zum Beispiel sind eigentlich gar keine Trommeln, warum? Riesige alte Terlaner Weinfässer bringen die Lautsprecher dann mit ihren tiefen Tönen zum Vibrieren. Castlunger hat sie mit Kuhfellen bespannt, genauso wie Riesentrommeln im japanischen Daiko-Stil. Je nach Instrument geht eine andere Welt auf, wenn er spielt… Und doch ist überall auf der Welt der Instrumentenbau ähnlich. Ähnlich und doch anders: „Musik ist einer der Fäden, mit denen wir die Welt und andere Menschen wirklich verstehen können“, sagt Castlunger. Er kann es beweisen.

Am Sonntag 08.11.,  in BRKlassik, 23.05-24h und bis 17.11. auf br-online link  https://www.br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-2257592.html

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen