Du befindest dich hier: Home » News » Der Maulwurf

Der Maulwurf

Die SVP wirft dem Präsidenten des Masken-Ausschusses, Franz Ploner, vor, geheime Infos an die Presse weiterzugeben. Der Team-K-Mann weist die Anschuldigungen zurück. 

Von Matthias Kofler

SVP-Fraktionssprecher Gert Lanz hat die Vorfälle bei der jüngsten Sitzung zur Sprache gebracht: Mehrere Zeugen, die zuletzt vom Masken-Untersuchungsausschuss angehört wurden, sind verärgert, weil ihre Aussagen im Anschluss Wort für Wort in den Medien wiedergegeben wurden. Dabei war den Medizinern, Beamten und Fachleuten zuvor strengste Vertraulichkeit zugesichert worden. Außerdem hatten sich alle Mitglieder der Kommission zur absoluten Geheimhaltung verpflichtet. „Wir führen bis Ende Februar Anhörungen durch. Es macht doch keinen Sinn, wenn jetzt Woche für Woche irgendwelche Aussagen in der Presse nachzulesen sind“, so ein Abgeordneter.

Da es offensichtlich einen Maulwurf unter den neun Mandataren gibt, haben bereits einige Zeugen dem Ausschuss schriftlich mitgeteilt, dass sie sich nicht mehr anhören lassen wollen. Man befürchte negative Konsequenzen am eigenen Arbeitsplatz, so die Zeugen.

Die Kommissionsmitglieder verdächtigen sich gegenseitig, die Informationen nach außen getragen zu haben.

Für die SVP steht der Schuldige bereits fest: Franz Ploner vom Team K. Wie ein der TAGESZEITUNG vorliegendes Schreiben an Sanitäts-Generaldirektor Florian Zerzer belegt, hat sich der Präsident des Masken-Ausschusses gemeinsam mit der Redaktion von „Salto“ bei einem der Zeugen – Alex Hofer vom Dienst für Anästhesie am Krankenhaus Innichen – entschuldigt, weil diesem in einem Bericht „völlig falsche und aus dem Zusammenhang genommene Aussagen in den Mund gelegt“ worden waren. Auch andere vom Ausschuss angehörte Zeugen wie Werner Calliari, Facharzt für Notfallmedizin am Krankenhaus Bozen und Michele Sommavilla, Ärztlicher Leiter am Krankenhaus Bruneck, haben dem Generaldirektor schriftlich mitgeteilt, dass sie in dem besagten Artikel falsch oder irreführend zitiert worden seien.

Warum entschuldigt sich Ploner für die Fehler eines Journalisten? War er es, der vertrauliche Aussagen und teils falsche Informationen an die Presse weitergeleitet hat? In diesem Fall wäre der Team-K-Mann als Präsident des U-Ausschusses wohl nicht mehr tragbar.

Vor Ende der jüngsten Sitzung nahm Ploner Stellung zu Presseberichten mit Details aus der vorherigen Ausschusssitzung. Er sei schockiert über den Inhalt der Berichte gewesen. Er betonte, dass er nicht im Besitz der Wortprotokolle sei und sie auch nicht an die Presse weitergeleitet habe. Er habe auch mit keinem Pressevertreter über die Sitzung gesprochen.

In den Reihen der Regierungsmehrheit gibt es schon länger Zweifel, ob der ehemalige Primar am Krankenhaus Sterzing der richtige Mann für den Vorsitz ist. „Ploner müsste eigentlich neutral sein“, ärgert sich Gesundheitslandesrat Thomas Widmann. „Stattdessen haut er seine eigenenKollegen, die in der Corona-Krise Großartiges geleistet haben, öffentlich in die Pfanne und lädt Leute zu den Anhörungen ein, die eine Covid-Station noch nie von innen oder außer gesehen haben. Das ist absolut verwerflich und widerspricht einer sauberen, transparenten und objektiven Arbeitsweise.“

Der Grund für Widmanns Ärger: Ploner hatte am 21. August Andreas Tutzer als Zeugen vorgeladen und diesen den Abgeordneten laut Einladungsschreiben fälschlicherweise als „Leiter der Covid-Station Bozen“ verkauft. In Wirklichkeit ist Tutzer, der sich politisch in der Süd-Tiroler Freiheit engagiert, aber „nur“ Mitarbeiter der Orthopädie Bozen. Er war zwar der einzige Zeuge, der bei der Anhörung grundlegende Kritik am Sanitätsbetrieb geübt und diesem schwere Fehler beim Ankauf und bei der Verwendung von Schutzausrüstung vorgeworfen hat. Allerdings wären Tutzers Aussagen von den Abgeordneten anders eingestuft worden, hätten sie von Anfang an gewusst, dass er gar nicht der Leiter der Covid-Station ist.

Auch Patrick Franzoni wurde von Ploner fälschlicherweise als Chef der Task Force betitelt, obwohl er in Wirklichkeit der Stellvertreter von Marc Kaufmann ist. Solche Fehler sind insofern erstaunlich, als der Team-K-Mann jahrelang selbst Mitarbeiter des Sanitätsbetriebs war (auch zur Zeit der Corona-Pandemie) und daher die Personalstrukturen eigentlich kennen müsste. Um diesen Fauxpas nicht zu wiederholen, verschickte der Präsident des U-Ausschusses die Einladung zur nächsten Sitzung kurzerhand ohne die Namen der Anzuhörenden. Nach heftiger Kritik seitens der Kommissionsmitglieder musste Ploner die Einladung ein weiteres Mal verschicken – dieses Mal mit den Namen.

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass der Ex-Primar ausgerechnet Sanitätsdirektor Pierpaolo Bertoli nicht zur Anhörung am 21. August eingeladen hatte. Dabei ist dieser einer der Hauptverantwortlichen im Sanitätsbetrieb, seine Aussagen sind für die Aufklärung der Masken-Affäre unverzichtbar. Bertoli intervenierte sowohl telefonisch als auch schriftlich bei Ploner. Der Team-K-Mann erklärte, er habe geglaubt, Bertoli sei im Urlaub. Da die Termine bereits feststünden, könne er ihn erst zu einem späteren Zeitpunkt vorladen. Nur weil der Sanitätsdirektor darauf bestand, sofort angehört zu werden, wurde er schließlich doch noch eingeladen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (67)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • alsobi

    Herr Kofler, sie scheinen inzwischen der Spezialist für Angelegenheiten um Mitglieder des Team K. zu sein.

  • sepp

    du do hoben einige leute angst von dei herrn va do SVP das es eng wird der herr lanz soll überhaupt die pappen heben solche wie er gehören weck von solchen ämtern

  • jonny

    Ich fordere Transparens von unsern Steuergeldern und zwar von jeden Cent,auch diese ständige Verstuschung, und Erpressung von Seiten der SVP ist untragbar geworden ,zustände wie in Süditalien.

  • alsobi

    Die Medien sollen objektiv berichten und Stümpern und Volksaufhetzern nicht länger eine Plattform bieten. Mur scheint die TZ hat sich nun auch zum Sprachrohr für die Edel…..partei gemacht??

  • thefirestarter

    Wieso sollt öffentliche Institutionen und Personen im öffentlichen Dienst Geheimnisse vor der Öffentlichkeit =Volk haben oder verbergen?

  • george

    Herr Matthias Kofler, Sie sind als Journalist untragbar, weil Sie sehr politisch einseitig berichten, immer wieder verruchte und bestimmten Leuten in den Mund gelegte Aussagen bringen, die kaum oder gar nicht belegt sind und damit ihre Berichte spekulativ unterschwellig ausrichten. So wird das gesamte NTZ-Team bzw. die Redaktion in ein negatives Licht gestellt.
    Breit, objektiv und mit Fakten belegbare Recherchen zu machen, scheinen nicht ihre Stärke zu sein, vielleicht wollen Sie es auch nicht so, weil ihre Artikel womöglich ja einem bestimmten „System“ dienlich sein sollten.

    • summer

      JERGILE vom BERGILE
      Herr Kofler ist weit besser als du.
      Er kann schreiben und denken.
      Zwei Dinge, die das JERGILE nicht kann.
      Ab aufs BERGILE, JERGILE,
      Du keines SCHERGILE

      • alsobi

        @summer, ganz schön frech wie sie daherreden. Es ist allgmein bekannt das Herr Kofler ein sehr gespaltenes Verhältnis zum Team K. hat………..!! Also einfach mal die vorlaute Klappe halten!

        • summer

          @alsobi
          FRECH und KLAPPE HALTEN sind keine Argumente. Also entweder widerlegen Sie, dass Herr Kofler im Gegensatz zu JERGILE schreiben und denken kann, oder Sie lassen es, denn Ihr Gesülze und jenes von JERGILE ist ja lachhaft.
          Hat Herr Kofler als Landtagsabgeordneter um den 600€ Bonus angesucht oder Paul? Wenn man also Herrn Kofler regelrecht die Steilvorlagen bietet, ist das nicht dessen Schuld, sondern die von Paul.
          Und übrigens: Wer hat wen verklagt?

          • gutentag

            @summer
            JERGILE VOM BERGILE sagen und anderem mit Argumenten kommen
            Made my day

          • summer

            @gutentag
            Weit gefehlt. JERGILE ist eben ohne Argumente und das seit Jahren, weigert sich argumentativ zu werden oder zu sein, deshalb kriegt er sein Fett ab.
            Dass auch Sie also sich weigern, trotz Aufforderung Argumente zu liefern, nehme ich zur Kenntnis, infolgedessen werden Sie ab jetzt auch so behandelt wie s JERGILE vom BERGILE.
            Also: Have a nice day, TSCHURTSCHILE vom BERGILE

      • george

        @summer
        Dummer, ungebildeter Laggl, der wohl nicht weiß, dass ich Schreibwettbewerbe gewonnen habe. Er muss krankhaft immer wieder etwas Schlechtes über mich erfinden und kennt mich überhaupt nicht.

        • summer

          JERGILE JERGILE
          Schreibwettbewerbe gewonnen bei dieser Sprache und Syntax.
          Nun gut, wenn die Sonne tief steht, werfen selbst geistige Zwerge wie du Riesenschatten.
          JERGILE ab aufs BERGILE

          • george

            Dann kannst du wohl selber nicht Syntax und Sprache anwenden, deine Bemerkungen verraten dich ja dauernd darin. Durch dein lockeres Mundwerk in häufig kläffender Art und Weise und immer in derselben Wiederholung und unerträglichen Arroganz willst du wohl deine soziale Inkompetenz verdecken?

      • george

        Und das sind vom „TSCHURTSCHEN-SUMMER“ die Argumente, nämlich nur unsinnige Ausdrücke eines Blödmannes.

    • mannipat

      da haben Sie komplett Recht!
      es gibt wichtigere Themen die einfach unter den Tisch gekehrt werden und Herr Dr. Ploners Arbeit sollte gewürdigt werden, anstatt so runtergezogen.

  • stefanhhh

    Das glaubt wohl der Journalist und die SVP selbst nicht dass der Präsident Ploner den eigenen Ausschuss so schwächen würde und Zeugen so einschüchtern würde. Also das journalistische Niveau ist sowieso schon tief, aber es scheint immer noch tiefer zu gehen.

    Es wird schon einen Grund geben wieso die SVP von Anfang an den Ausschuss bekämpft hat und Ploner weg haben wollte. Einer der sich besser auskennt als alle anderen zusammen.

    • summer

      Frage an die Kölle-Fans: kriegt Herr Ploner für den Vorsitz im Untersuchungsausschuss extra Geld, denn immerhin ist er Luxusrentner und kriegt kein Gehalt als LA, was diesem anscheinend ordentlich aufgestoßen ist?
      🙂

      • stefanhhh

        Warum die Fragen nur an die Kölle-Fans. Als gut informierter Landtagsexperte müsstest ja wissen, dass Arbeit in Ausschüssen nicht extra bezahlt wird. Was den Begriff „Luxusrentner“ betrifft.. Ich empfehle hier mal die Lektüre des Curriculums von Dr. Ploner. Habe ich mir extra mal rausgesucht.

        Ich denke er hat für diese Rente viel und hart studiert, gearbeitet und viele Jahrzehnte einen hervorragenden Job geleistet. Bis vor 2 Jahren war er immer ein angesehener Primararzt. Seit er im LAndtag sitzt lässt die TZ keine Gelegenheit aus, ihn zu diskreditieren. ER wäre ein hervorragender Landesrat für Sanität gewesen, aber lieber lassen wir Turbo Tommy wieder fröhlich weiter Unfug treiben, anstatt endlich Profis ans Werk zu lassen.

        Und dass er ehrenamtlich im Landtag arbeitet wissen wir inzwischen auch und hier sage ich es frei heraus.. ich würde das nie und nimmer ehrenamtlich machen und mich dann auch noch von Schreiberlingen wie Kofler dauernd medial angreifen lassen. Ich würde mir da lieber meine Rente genießen und mir denken – dann lebt doch mit Eurer SVP und ihren Skandalen und 700.000 Euro Halstüchern für die Cousins.

        Dr. Ploner hat meinen vollen Respekt. Solche Menschen brauchen wir. Dr. Ploner hat zeitlebens Menschen ihr Leid gelindert. Andere verbreiten nur Leid und Neid.. medial und in ihrem politischen Schaffen. Aber ich fürchte solche Gedanken finden kaum Einzug ins Hirnkastl vom Summer und Co. hier.

        • summer

          @stefffan
          Lächerlicher Kommentar. Für sein Leid lindern, hat er satte Gehälter bekommen, allesamt mit Pensionsvorsorge aus dem Topf der SteuerzahlerInnen finanziert, so wie das Gehalt vom Paul, der dann die Notstandshilfe von 600€ beantragt hat. Zu einem Nettogehalt von rund 6.500€ dazu. Wahrlich ein Notstand.
          Hart studieren tun auch genug andere. Und wenn es ihm nicht gefallen würde, könnte er ja Ihren Rat ernstnehmen und aus dem Landtag ausscheiden.
          Dass gerade die TK-Fans jetzt aufeinmal ein Problem mit der Pressearbeit und dem Journalismus haben und TZ und Herrn Kofler angreifen, spricht Bände, welches Demokratieverständnis diese haben.
          Eine freie Presse ist unverzichtbar, Herr Kofler leistet beste Arbeit und das TK und seine Fans demaskieren sich gerade in bester Form in ihrem Verständnis von Demokratie und Transparenz.

    • pingoballino1955

      Das ist und war ja das grosse Problem von Lanz-SVP und Konsorten. Es ist immer gefährlich,wenn man Experten vor sich sitzen hat,wenn man selbst von der Materie keinen professionellen,blassen Schimmer hat.

  • alsobi

    @stefanhhh, genau so ist es!!

  • alsobi

    @summer, man muss kein Kölle- Fan sein um objektiv zu bleiben und vor allem kein Ar…..och.

  • orchidee

    Wie war damals noch?
    Prof. Gänsbacher jeden Tag im Radio mit seinen Weisheiten (und jetzt zum Schulanfang redet er als soll bald die Schule besser wieder zu Hause stattfinden) auf der einen Seite und der Arzt Ploner auf der Covid-Station in einem Krankenhaus, weil er dort während des Lockdown unersetzlich war auf der anderen Seite – als Helfender und mit famoser Schutzausrüstung selbst betroffener Arzt.
    Dass ein absoluter Experte als Chef dieser Kommission nicht gewollt ist, versteht jedes Kind und dass man nicht haben will, dass seine Erfahrung vielleicht mithilft, das ganze Chaos sauber aufzuarbeiten, versteht der Leser der Tageszeitung mit jedem Artikel mehr.

  • mannipat

    Dieser Artikel ist ein Witz…wie hier negativ über Herrn Dr. Ploner gesprochen wird, der 1. sein Landtagsmandat ehrenamtlich ausführt, da er durch ein Regionalgesetz nicht zu viel verdienen darf und durch seinen Tätigkeit als Primar und Leitet des KH Sterzing eine wohlverdiente Pension kassiert und nebenbei noch ehrenamtlich während Corona dem Sanitätsdienst geholfen hat, ist unter jeder Würde…Die Tageszeitung kann nicht mehr neutral über das Team K schreiben..peinlich

    • summer

      @mannipat
      Wollte er wirklich das Landtagsmandat rein ehrenamtlich ausführen, oder hat er dies erst später erfahren und sich diesbezüglich dagegen wehren wollen? Ich weiß es nicht, aber es gab da mal so einen Artikel in der TZ.
      Und noch etwas: ich schmälere seine ärztliche Leistung deshalb nicht, aber er wurde dafür fürstlich entlohnt, so wie alle Primare dieses oder eines anderen Südtiroler KH. Welchen Dank soll er sich dafür jetzt erwarten können, über die monatlichen Gehälter hinaus? Außerdem hatte er während seiner Dienstjahre (also vor seiner Pensionierung) jede Menge Zeit, im Ausland einige Studientitel zusätzlich zu erwerben, die sicherlich nicht einfach geschenkt oder käuflich waren. Sehen Sie sich mal sein Curriculum an.
      Also: als Arzt die gebührende Anerkennung von meiner Seite, aber keinen Strich mehr Anerkennung als auch für alle anderen pensionierten Primare, deren Verdienste nicht geringer sind. Als Poltiker ist er für mich unauthentisch und dafür kritisiere ich ihn, immerhin hat er ja aus freien Stücken für den Landtag kandidiert und sich somit als Person des politischen, öffentlichen Lebens selbst exponiert.
      So what?

  • alsobi

    @summer….ihre Präsenz sowie die Mühe die sie hier reinivestieren lässt vermuten dass sie ein paar Kröten dafür bekommen. Für mich sind sie der gleiche Hetzer wie unser Anderle. Da können sie noch soviel Schlaues reininterprätieren.

    • summer

      @alsobi oder OBI?
      Hetzer sind die, die die eigene Parteipräferenz so blind verteidigen, dass sie schon aufgehört haben, selber zu denken.
      Solche Leute wie Sie tun mir einfach leid.
      Und zu EUEREM Anderle: für wen sprichst oder schreibst du, dass du von dir in der ersten Person Plural schreibst: gespaltene Persönlichkeit oder doch nur 3 Nicknames?

  • alsobi

    @summer, haben sie weiter ihren Spass und ergötzen sie sich an ihrer „Klugheit“, und an ihrem leeren Geschreibe. Parteipräferenz………damit haben sie sich wieder selbst übertroffen. Hahaha.

  • alsobi

    @summer, bisher komme ich hier mit den meisten ganz klar. Nur bei den Oberhetzern, Denunzianten und dreimalgscheiten wie Dich, andimaxi, andreas oder rummer tue ich mich manchmal hart. Aber mir gefällt das…..glaub mir. Grüße herzlichst dein „alsobi“!

    • summer

      @alsobi
      Nun haben Sie zum Glück nicht nur mich aufgezählt, mit dem Sie nicht klarkommen, sondern sogar einige viele. Was leiten wir daraus ab?
      Mit allen Speichelleckern kommen Sie gut aus, weil Ihnen zugestimmt wird. Haben aber andere eine eigene Meinung, dann wirds kritisch.
      Nun, ich kann damit leben.
      MEIN alsobi sind Sie nicht und werden Sie nie sein.

  • alsobi

    @summer, sie werden es mir zwar nicht glauben aber ich werde es verkraften………….ihr alsobi.hahahahahahha.

  • alsobi

    @summer, sind sie vielleicht krankk?

  • alsobi

    Also doch krank…..wie amüsant.

  • alsobi

    @georg…..ja ein freches Büblein und arrogant sowieso.

  • sepp

    i hoff lei das der ploner die folschheit van a poor herrn auf dckt und dann schnell ob mit dei herrn indo blärer partei stinkts gewaltig brauchsch lei blären wie der lanz noa konsch weiter gscheide sei du und er hot nix gewisst das der steuerberater ongsuicht hot und donn a ongstellter die schuld konn lei lochen schaugsch woll olle für bled on herr blärer

  • andimaxi

    Team Köllensperger? Nach all den Affären irrelevant.

  • alsobi

    @andimaxi od. Kof…..er. Pleiten, Pech und Pannen schreiben sie sich besser auf ihre Fahne. Außer einem gr. Mundwerk haben sie nämlich noch nichts zustande gebracht.

  • rota

    Ich glaub Kindergarten und Schule sind nun endlich und wirklich gestartet: seit 07:57 gibt es keine Kommentare mehr…

  • alsobi

    George ist dir noch nicht aufgefallen warum sich dieser kindische und arrogante Armleuchter hier aufhält?? Da gibt es übrigens den gleichen nocheinmal!!!

  • alsobi

    Ach summer, sie können meine Post archivieren, kopieren, speichen und von mir aus auch an die Wand tapezieren. Es ändert nichts an der Tatsache dass sie prinzipell herablassend und arrogant argumentieren. Die Gossensprache, wie sie meine Ausdrucksweise so schön nennen, passt bei ihnen wie die Faust auf´s Auge. Eine elegante Ausrucksweise zeugt noch lange nicht von einem guten Charakter….holaraidüliö und schönen Abend noch.

    • summer

      @also bi
      Immer dieselbe Schallplatte. Fällt ihnen nichts Neues mehr ein?
      Sie sind und bleiben niveaulos und mit einer Gossensprache ausgestattet.
      Eigentlich eh gut, dass Sie weit unter der Wahrnehmungsgrenze bleiben. Da ist es schon verständlich, dass Sie andere aus Neid arrogant nennen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen