Du befindest dich hier: Home » News » „Situation unter Kontrolle“

„Situation unter Kontrolle“

LH Arno Kompatscher

Arno Kompatscher sieht angesichts der steigenden Infektionszahlen keinen Grund für Alarm, warnt aber vor zusätzlichen Risikosituationen.

von Heinrich Schwarz

In der Sitzung der Landesregierung wurde gestern ausführlich über die Coronavirus-Situation gesprochen. „Landesrat Thomas Widmann lieferte eine Gesamtschau der Zahlen und gab eine Bewertung der Situation ab, die mit den Experten erfolgt ist“, sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher im Anschluss.

„Die gestiegenen Zahlen“, so Kompatscher, „sind auch darauf zurückzuführen, dass deutlich mehr getestet wird als früher. Der Vergleich mit dem Frühjahr ist nicht stimmig, weil wir damals bei einem Bruchteil der Tests höhere Zahlen hatten. Zudem sind wir in der Lage, die Fälle immer relativ klar zuzuordnen.“

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hells_bells

    „Alles unter Kontrolle“ das sagte auch Edward Smith als die Titanic den Eisberg rammte!
    Machen wir (Sie) uns doch nichts vor
    …in Wahrheit hat das Virus UNS unter Kontrolle!

  • ahaa

    Die Post wurde zu Chefsache erklärt, Gratisstrom war ein Wort vor seiner Wahl…. Der Rest klärt sich so

  • gestiefelterkater

    Die Tage der Hampelmänner sind gezählt.
    Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff!

  • rota

    Kontrolle und…… fertig.

  • thefirestarter

    Der LB meint Alles unter Kontrolle.

    Jetzt mach ich mir wirklich Sorgen, die Lage muss schlimm sein.

  • vinsch

    Herr LH lesen Sie doch den Bestseller „Corona Fehlalarm?“ von Prof. Bhakdi, wurde bereits millionenfach verkauft und gelesen …..

    • prophet

      Hab es auch gelesen, super aufschlussreich zum Thema „covid-19“

    • mannik

      Bevor Sie jemand dieses Buch nahelegen, sollten Sie sich besser über dessen Rezeption in der Fachwelt erkundigen. Es ist in wissenschaftlichen Kreisen größtenteils belächelt und kritisiert.
      Bhakdi gibt zu, dass 85 Prozent des Buches von seiner Frau verfasst wurden. Die im Buch getroffenen Aussagen gelten laut Fachwissenschaftlern als nicht fundiert und würden teilweise auch von Verschwörungstheoretikern verbreitet.
      Die Fachzeitschrift der Medizinisch-technischen Assistenten und Assistentinnen (MTA) widersprich der Darstellung der Autoren. Die Autoren verwendeten nur die Studien, die in die eigene Argumentation passen. Kritisiert wird auch der polemische Umgang mit der Meinung anderer Wissenschaftler. Bedenklich finden die Autoren, dass manche Positionen im Buch auch von Verschwörungstheoretikern und Systemkritikern vertreten würden. Die Rezensenten schreiben, dass „eine Verharmlosung der Krankheit kaum angebracht scheint, bevor nicht alle Fakten auf dem Tisch liegen.
      Der Arzt und Medizinjournalist Alan Niederer hält die aufgeworfenen Fragen zwar für wichtig, stellt sich aber die Frage, ob das Buch kritisch gegengelesen worden sei, denn das Buch werde da hochproblematisch, wo es die wissenschaftliche Ebene verlässt. Aus der begründeten Kritik an der Datengrundlage wird ein irrationaler Feldzug, die Behauptung, es gebe kein exponentielles Wachstum sei schlicht falsch.
      Das sind nur ein paar kritische Anmerkungen. Das Buch wurde richtiggehend verrissen.

      • gestiefelterkater

        Mannik, für dich gilt das gleiche wie für george,
        gea a Eis essn und die Windl net vergessn!

        • mannik

          Sie haben den Text wieder nicht verstanden, gell?Das ist jetzt nicht wirklich eine Überraschung. Vom Grips her sind Sie als rechter Recke einfach von der Natur benachteiligt. Zum Glück für Sie gibt es das Sozialsystem, das auch solche Figuren am Rand der Gesellschaft auffängt.

          • gestiefelterkater

            Die Gesellschaft hat genug damit zu tun das Heer an Sinnlosberuflern wie dich durch zu füttern, um mich muss sie sich gewiss nicht sorgen. Du sollst nicht von dir auf andere schließen.

      • ronvale

        Das sind Perlen für Säue.

        Fuer Ihren schönen Beitrag erhalten Sie dann solch idiotische Kommentare wie von gestieflterkater, der sich ja schon durch seine ad hominem Angriffe selber disqualifiziert.

        Wolle Sie wirklich von Menschen verlangen wie Wissenschaft funktioniert? Es ist doch einfacher nach dem Motto „Ich bau mir die Welt wie sie mir gefällt“ zu leben. Man sucht nach Hypothesen, welche die eigene Sicht der Dinge bestätigen und ignoriert alles, was diese widerlegt.

        Confirmation Bias auf unterstem Niveau.

      • prophet

        mannik bevor du urzeilst, solltest dich lieber über diese Person interessieren!
        Bhakdi ist einer der bakanmtest Wissenschaftler…
        Dass er ein Dorn im Auge der Corona Jünger ist, sollte nicht wunderlich sein… Bestes Beispiel hierfür dienst du persönlich!
        Somit schließe ich mich den Kollegen an… Geh ein Eis essen und gib fired!

        • mannik

          Ich weiß wer Bhakdi ist. Gerade deshalb war es mir schleierhaft, dass er so einen Scheiß produziert. Bis ich erfahren haben, dass das Buch eigentlich seine Frau geschrieben hat und der Name Bhakdi nur als Verkaufsförderung dient.
          Die Thesen, sofern es überhaupt solche waren und nicht nur populistische Rundumschläge, die im Buch aufgestellt werden sind mittlerweile zum Großteil widerlegt. Sage nicht ich sondern eigentlich der Großteil der Wissenschaftler, die sich mit dem Buch beschäftigt haben.

      • vinsch

        @mannik ich glaube Sie wissen nicht wer Bhakdi ist und welche Funktion er jahrelang in Deutschland innehatte. Den Arzt und Medizinjournalist ???? Niederer kennen nur Sie und Journalisten sollen zuerst offen legen von wem sie bezahlt werden ….

        • mannik

          Lesen Sie oben, gilt auch für Sie. Besonders der Passus, aus dem hervorgeht, dass Bhakdi das Buch eigentlich gar nicht geschrieben hat (wie er selbst zugibt!). Klingelt’s oder reicht’s auch für 1+1 nicht?

          • vinsch

            @mannik Alan niederer wird von der Melinda Gates Stiftung finanziert. Nachzulesen bei der NZZInfektionskrankheiten: Diese zehn Tropenkrankheiten sollen aus der Welt verschwinden
            By Thomas Fuster, Leann von Gunten, Alain Niederer
            nzz.ch — Bill and Melinda Gates FoundationFörderin des Schweizerischen Tropeninstitutsvon Alan Niederer 21.4.2017, 05:30Die Finanzkraft der Bill and Melinda Gates Foundation bietet nicht nur Chancen, sondern birgt auch Risi

  • ahaa

    Wem ist aufgefallen was die Tageszeitung total gelöscht hat? Ich finde es nicht mehr. Warum liebe Redaktion? Mein Bauch tut mir weh vor Lachen und zwischendurch muss ich kotzen.

    • prophet

      Haha ein Zeichen dass du mit dem Buch Tipp richtig lagst und vielleicht ein oder zwei schlafende Corona Schafe aufwecken hättest können!
      Ja es wurde gelöscht, ein Armutszeugnis seitens der Redaktion!

  • gestiefelterkater

    Das Problem derer die glauben allen anderen geistig überlegen zu sein ist, dass sie glauben wenn sie Fernsehen, das Sonntagsblatt oder elitär angehauchte Schmierenblätter und Ähnliches sich reinziehen, sie seien am Selberdenken.
    Sie glauben das Geschwurbel von selbsternannten Experten, Hütchenspielern, politischen Hampelmännern und Wichtigtuern seien ihre eigenen Gedanken, an die selbstverständlich auch die sogenannten „Ungebildeten“, die Rüpel, glauben müssten.
    Ihr seit nichts weiter als Adabeis, immer sich nach dem Wind drehende Strohalme, die immer da mitmachen wo sie einen Vorteil vermuten, Klatschaffen und Systempapageien.

    • mannik

      Das Problem derer, die geistig unterlegen sind ist, dass es tatsächlich so ist. Hier gibt es gleich vier Beweise dafür.

      Der absolute Wahnsinn ist ja ihre Aussage „Sie glauben das Geschwurbel von selbsternannten Experten, Hütchenspielern, politischen Hampelmännern und Wichtigtuern“, das ist nämlich genau das Problem der Trantüten wie Sie.

      • gestiefelterkater

        Warten wir doch noch etwas ab, dann wird sich ja zeigen wer hier die Trantüten sind.

        • mannik

          Es gibt keinen Grund abzuwarten, das zeigt sich ja jetzt schon. Es gibt sicher keinen Grund zur Panik, da bin ich der erste, der davon überzeugt ist, aber da sich gezeigt hat, dass die paar simplen Regeln, die jeder befolgen soll/muss, hilfreich sind, reicht ein wenig Respekt. Auf der anderen Seite stehen dann Leute wie Sie, die das Virus einfach leugnen und sich ihrem Ego-Trip hingeben. Sicher auch eine Möglichkeit. Diese Möglichkeit aber wissenschaftlich zu begründen wollen ist wohl der höchste Grad an Dummheit.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen