Du befindest dich hier: Home » News » Opposition verlässt Aula

Opposition verlässt Aula

Eklat im Landtag: Weil Präsident Sepp Noggler dem Abgeordneten Franz Ploner untersagt, über den U-Ausschuss zu referieren, verlässt die Opposition geschlossen den Sitzungssaal.

Franz Ploner (Team K) wollte die Ergebnisse der Beratungen innerhalb der Opposition bekannt geben, für welche die Landtagssitzung gegen Mittag unterbrochen worden war.  Ihm wurde aber von Präsident Sepp Noggler nicht das Wort erteilt, da dies keine Wortmeldung zum Fortgang der Arbeiten sei, sondern zum Untersuchungsausschuss.

Alessandro Urzì (L’Alto Adige nel cuore – Fratelli d’Italia) protestierte gegen diese Vorgangsweise; noch wisse man ja nicht, was Ploner sagen wolle. Carlo Vettori (Alto Adige Autonomia) meinte, Ploner hätte zum Thema eine Pressekonferenz einberufen können; mit den laufenden Arbeiten habe das nichts zu tun. Brigitte Foppa (Grüne) gab zu bedenken, dass es Usus sei, über Beratungen, für die eine Unterbrechung der Landtagssitzung verlangt wurde, zu berichten. Sven Knoll (Süd-Tiroler Freiheit) stellte den Zusammenhang her: Die Opposition habe über den Ausschuss gesprochen und möchte mitteilen, wie aufgrund der Beratungen dazu die Arbeiten im Landtag in Hinkunft ablaufen würden.

Das betreffe aber nicht den Fortgang der Arbeiten innerhalb der heutigen Tagesordnung, erwiderte Präsident Noggler. Andreas Leiter Reber (Freiheitliche) sah die Wortmeldung Ploners gerechtfertigt, nachdem auch die Stellungnahme des Landeshauptmanns zum Ausschuss nicht auf der Tagesordnung gestanden habe. Sven Knoll kündigte an, dass die Opposition unter diesen Umständen den Saal verlassen werde.

Die Opposition verließ anschließend den Saal. Für 15 Uhr wurde eine Pressekonferenz einberufen.Strei

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Eine solche Opposition ist einfach nur mehr kindisch und eine Vergeudung von Steuergeld.
    Jeder Laie kennt die Geschäftsordnung des Landtags, dieser Kindergeburtstag anscheinend nicht.

    • rumer

      @summer
      Demokratie ist ein hohes Gut, wird von der Regierung bekämpft und von der Opposition verteidigt.
      Bist du ein bezahlter EsseVuPi-Schreiberling?

      • summer

        @rumer
        Ich erkenne den Wert der Demokratie, um zu wissen, das Ploner sich laut Noggler nicht an die Geschäftsordnung gehalten hat.
        Nun bin nicht ich ausgezogen, sondern die Opposition, was zeigt, dass deren Demokratieverständnis im Keller ist.
        Denn der Landtag war mit den verbleibenden 16 Abgeordneten nicht beschlussfähig, da aber kein Oppositioneller im Landtag war, der die Feststellung der Beschlussfähigkeit in Frage hätte stellen können, hat man munter weiter mit Einstimmigkeit weiter Gesetze beschließen können.
        Meine Feststellung gilt absolut: Totalbankrott der Opposotion, die uns monatlich mindestens 150.000€ kostet.
        Eine absolute Frechheit.
        Und @rumer ist ein Schreiberling dieser, die gerade die Demokratie mit Füßen getreten haben.

        • pingoballino1955

          summer……………wissen sie eigentlich was sie da von sich geben?? Übrigens das würde heissen-dass Ploner -deutsche Sprache-schwere Sprache???

          • summer

            @pingopallino1955
            Fallen Ihnen keine besseren Argumente ein als das fehlende S?
            Sie sehen sicher lieber ein Doppel-S?
            Im Übrigen befinden wir uns hier nicht im literarischen Quartett, um dass die Rechtschreibung und Syntax besonders beachtet werden muss.

    • george

      Und die SVP- Mehrheit (denn von der angepassten Lega kann man gar reden) ist es nicht, nämlich kindisch …….?
      Heißt Mehrheit etwa tun und lassen dürfen, was man will und dazu noch unter dem Deckmantel der Demokratie, auch weil niemand von der poltischen Minderheit anwesend ist bzw. diese bis zum äußersten Handeln getrieben hat? Wo bleibt hier die politische Ethik?

      • summer

        JERGILE JERGILE
        Deckmantel der Demokratie … bis zum Äußersten getrieben … angepasst … tun und lassen, was man will …
        Sie tun so, als würden wir im tiefsten China oder Russland leben.
        Wobei hier niemand die Opposition ausgeschlossen hat, sondern sie freiwillig gegangen ist.
        Außerdem auch noch so dumm, dass sie nicht mal einen einzigen im Saal lässt, um die Beschluss(un)fähigkeit des Landtages feststellen zu lassen.
        Das sind Anfängerfehler und zeigt mir, dass diese gesamte Opposition nicht die monatlichen weit mehr als 150.000€ Wert ist. Denn hier sitzen nicht alles Neulinge, die im November 2018 neu in den Landtag eingezogen sind, sondern manche haben schon 4 Legislaturen und machen einen solchen horrenden Fehler?
        Nö, da brauche ich wahrlich kein SVP-Anhänger zu sein, um solche Böcke zu erkennen. Also besser keine Opposition als diese.
        Was nun, JERGILE VOM BERGILE?

  • huggy

    Das ganze ist nur noch ein Theater auf niedrigsten Niveau.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen