Du befindest dich hier: Home » Politik » Falsche Versprechen?

Falsche Versprechen?

LR: Philipp Achammer:

Die Elterninitiative Südtirol behauptet, viele Eltern hätten eine Absage für die Notbetreuung erhalten, obwohl sie die Kriterien erfüllt hätten.

Am 18. Mai 2020 ist der Notbetreuungsdienst für einige Kinder in den deutschen und ladinischen Kindergärten und Schulen gestartet.

Die Eltern konnten ihre Kinder am 13.05.2020 für den Dienst anmelden. Seither haben wir“, schreibt die Elterninitiative Südtirol in einer Aussendung, „zahlreiche E-Mails erhalten, in denen Eltern ihren Unmut und ihr Unverständnis beklagen, da sie eine Absage für den Notbetreuungsdienst erhalten haben, obwohl sie den Kriterien entsprechen würden.“

Vor allem zahlreiche Eltern im teilweisen Homeoffice (z. B. 3 Tage vormittags im Büro und 2 Tage Homeoffice) hätten eine Absage erhalten – aber nicht nur, schreibt Doris Albenberger.

Dabei habe LR Philipp Achammer klar und deutlich auf seiner Facebook Seite geschrieben: „Nein, es ist keine Voraussetzung, dass die Antragsteller ununterbrochen von Montag bis Freitag vormittags arbeiten, um Zugang zum Dienst zu haben – es genügen auch nur einige Tage.“

Das Fazit der Elterninitiative Südtirol:

„Demnach sind diese Absagen ungerechtfertigt und die Kinder hätten für den Dienst aufgenommen werden müssen. Wir, die Elterninitiative, haben sämtliche Beispiele gesammelt und gemeinsam mit der Allianz für Familie ein Dokument erarbeitet, welches am Montag, 18. Mai, dem Landesrat zugestellt wurde, auch mit der Bitte um Weiterleitung an die Kommissionen, sodass diese Eltern womöglich erneut kontaktiert werden und die Kinder nachgemeldet werden können.

Das Problem wurde dem LR auch in einem Online Meeting geschildert. Leider wurden die Eltern weder kontaktiert, noch die Kinder nachträglich zum Dienst zugelassen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Bei Schönwetter reicht Rhetorik, um in Südtirol ein Spitzenpolitiker zu sein, bei Schlechtwetter trennt sich halt die Spreu vom Weizen.

    Mir fällt nichts ein, was in den letzten 3 Monaten bei Schule und Wirtschaft gut geklappt hat.
    Versprochen wurde viel und gehalten so gut wie gar nichts.
    Das Einzige was man Achammer zugute halten kann ist, dass sie niemanden im Regen stehen lassen. Da hat aber auch das Glück mitgespielt, da es in den letzten 3 Monaten so gut wie nie geregnet hat. 🙂 🙂

    • nix.nuis

      …vielleicht hat ja das gemeinsamen Apfelstrudel-Backen im Hause Achammer geklappt – es war ja ausreichend Zeit zum Üben da… mir sind nur irgendwie die Fotos davon in der „D“ abgegangen…

    • markp.

      @andreas

      Deine berechtigte Kritik betrifft aber auch den LH, den du ja eigentlich dem LR vorziehst. Der LH hat sich durch seine ZickZack-Kurs in dieser Kirse auch vom Weizen getrennt und hätte in seiner Position durchaus die Macht, den LR in einigen Sachen in die Schranke zu weisen.

      • owl

        @markp. ich glaube du irrst.

        Bei dem politischen Personal mit dem LH Kompatscher ein Auskommen finden muss und das ihm von der Partei, dem Wähler und nicht zuletzt von einem Medienhaus vorgesetzt wurde (das ihn noch dazu ständig torpediert), grenzt es an eine Meisterleistung, dass er den Laden einigermaßen ordentlich am Laufen hält.

        • besserwisser

          guter kommentar

        • markp.

          @owl

          Sie wollen doch nicht ernsthaft behaupten, dass der Laden hier einigermaßen ordentlich läuft?

          • owl

            @markp.

            Die Betonung liegt auf „einigermaßen“ und den genannten und sonstigen Umständen entsprechend.

        • markp.

          @owl

          Wenn der Laden „einigermaßen“ läuft, dann kann zwar der fehlerhafte Maskenkauf passieren (kann passieren, jeder macht Fehler), aber es darf nicht passieren, daß er vertuscht wird. Hat der LH sich jemals zum Thema Maskenkauf geäussert?

          Wenn der Laden „einigermaßen“ läuft, dann darf es nicht sein, daß noch immer Leute, die Krankheitssytome aufweisen (ich kenne da eine Person persönlich) nicht getestet werden aber man schon die Idee von Gratistesten für Touristen im Kopf hat.

          Wenn der Laden „einigermaßen“ läuft, dann darf es nicht sein (kenne die Person persönlich), daß jemand ins Krankenhaus kommt wegen einer Operation, sich während der Reha mit Covid19 ansteckt und mit dieser Krankheit nach Hause verfrachtet wird ohne der Familie Informationen zu geben, wie sie sich verhalten soll und welche Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen.

          Wenn der Laden „einigermaßen“ läuft, dann kann es nicht sein, daß der LH vorgibt, daß in Südtirol die Landesgesetzer vor den staatlichen gelten und dann in Gaststätten (Spizzico) die Polizei kommt und die Mitarbeiter auffordert die OP-Masken (was das neue Landesdekret vorsieht) abzunehmen und wieder FFP2 Masken (was das Staatsgesetz vorgibt) aufzusetzen.

          Das nur zu den aktuellen Themen.

    • n.g.

      Andreas, du disqualifizierst dich selbst! Wahrscheinlich sitzt du mit deiner Gesinnung in der Opposition oder nicht mal da. Dann dauernd Politiker anzugreifen macht die Sache nicht besser. Mehr als das tust du nicht. Wenn man so denkt dann geht man entweder selbst in die Politik und machts besser. Bist du politisch tätig und ihr wurdet nicht rein gewählt, dann wirds gute Gründe dafür geben

    • summer

      Ich muss hier @andreas gegen manchen hier einfach Recht geben. Der LR hat in beiden Bereichen Wirtschaft und Schule auf voller Linie versagt, hier reichen Schönreden und Lächeln nicht: es rächt sich auf voller Länge, dass er weder Pädagoge noch Wirtschtwissenschaftler oder Unternehmer ist.
      Der LH ist professionell und ein echter Krisenmanager, nur mit einem solchen vorgesetzten Polit-Personal (Wahl und Weinberg) kann selbst der beste Manager nicht in allem glänzen.
      Das sollten hier alle, die gegen den LH wettern, einmal bedenken.

    • besserwisser

      Das Problem ist ja nicht der Herr Achhammer an sich. Ist ja sicher ein netter Mensch.
      Das Problem ist dass er im demokratischen Verfahren, immerhin muss man ja eine Mehrheit bekommen, eine Vielzahl von Kompetenzen und Zuständigkeiten bekommen hat für die er weder Ausbildung, Erfahrung oder Kompetenz mitbringt. Für solche Spitzenpositionen reicht das heutzutage einfach nicht.

  • pingoballino1955

    Achammer wird so langsam zur Lachnummer,obwohl es eher zum WEINEN ist!

  • keinpolitiker

    Ganz ehrlich, dieser junge Mann ist einfach überfordert mit der ganzen Situation.

    Er wirkt wie ein kleiner Schuljunge. Er verspricht über die Medien Sachen, die er nicht einhalten kann. Auf Facebook hat er jeden Tag den Leuten vorreden wollen, was er alles für die Menschen in Südtirol tut und immer den selben Satz „wir müssen zu Hause bleiben, ansonsten werden wir alle sterben“

    Nun ist aber die Zeit gekommen, wo viele Dinge die er versprochen hat, einfach nicht klappen und da sieht man, dass dieser Herr Achammer und ein Schwätzer ist und nichts anderes.

    Ich persönlich habe ihm einige E-Mails geschrieben, um Antworten für meine Fragen zu bekommen, er hat zwar immer fleißig geantwortet, aber auf meine Fragen ist er nie eingegangen. Oftmals wäre ein „ja“ oder ein „nein“ genug gewesen, aber wie halt Politiker antworten; reden, reden, reden und es kommt nichts gescheites heraus.

    Herr Achammer, Sie sind nicht mehr tragbar, genauso wie Herr Schuler, Herr Widmann und natürlich Küken Ladurner

    • yannis

      @keinpolitiker,

      >>>Herr Achammer, Sie sind nicht mehr tragbar, genauso wie Herr Schuler, Herr Widmann und natürlich Küken Ladurner……..

      absolut, man darf gespannt sein ob es die Bürger bis zur nächsten Wahl auch begriffen haben und diese Leute per Stimmzettel aus der Landesregierung entfernen, aber dabei habe ich so meine Befürchtungen……

      • asterix

        @yannis, deine Befürchtungen sind berechtigt. Vor den Wahlen wird der Herr Achammer von seinen Strippenziehern, den Herrn im Weinbergweg, mit ihrem Medienhaus schon wieder ordentlich herauspoliert.

  • schumi

    Der Philipp kandidiert mit der Initiative Notfallschule als einer der Top Favoriten für den Lugnbeitl des Jahres 2020 :))))

  • sepp

    Liebe eltern ich weiss es es brauch jetzt eine lösung aber denkt an die nächsten und wählt den herrn nett der gehört weck selber nett amol a ausbildung und gscheide reden dia kennt sich jo nirgends mehr aus

  • furbuis

    Mit dem Achammer hatte ich auch schon die Ehre. Hat mal zu irgendeinem Anlass an gesamte Lehrerschaft Lobesbrief geschrieben (der hat ja die Lasis-Adressen aller Nutzer); hab daraufhin zu konkreten Problemen was nachgefragt; hat daraufhin mit allgemeinem Blabla geantwortet; hab daraufhin meine Fragen nochmal konkret gestellt; habe daraufhin nie mehr was gehört.
    Die Sache ist einfach: Die haben Schreiberlinge zur Beantwortung von Fragen angestellt und lassen pauschal abfertigen. Selbst fehlt natürlich die Zeit für solche Niederungen (sich mit Problemen des Volkes befassen? Nö, hab Wichtigeres zu tun!). Müssen sich um die ständige Präsenz in den Hofmedien kümmern. Weil der Durschschnittsbürger denkt simpel: „Der ist in den Medien? Aha, der tut was…“ Der tut aber leider nur das…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen