Du befindest dich hier: Home » News » „Verrat an Südtirol“

„Verrat an Südtirol“

Die Tiroler FPÖ wirft der neuen österreichischen Regierung in Sachen Doppelpass Verrat vor.

„Südtirol wurde verraten, vom designierten Bundeskanzler Sebastian Kurz und Tirols Landeshauptmann Günther Platter.“

Mit diesen Worten kommentiert FPÖ- Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger das Ende für den geplanten Doppelpass für Südtirolerinnen und Südtiroler.

„Die ÖVP zeigt nun ihr wahres Gesicht, was ihr die Südtiroler Bevölkerung wert ist.“

Fakt ist für den Tiroler FPÖ-Chef, dass die Doppelstaatsbürgerschaft als erster Schritt kommen muss.

„Im Südtirol-Unterausschuss des Nationalrates stand bereits im Juni 2015 der Antrag einer überparteilichen Bürgerinitiative zur Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft für jene Menschen in Südtirol auf der Tagesordnung, die  den Nachweis erbringen können, dass ihre Familien nachweislich zumindest 1918 das österreichische Heimatrecht bzw. die österreichische Staatsbürgerschaft hatten“, erörtert Abwerzger, der darauf verweist, dass zahlreiche positive wissenschaftliche Gutachten vorliegen.

„Wir Freiheitliche werden aber weiterhin alles unternehmen, dass das historische Projekt verwirklicht wird, wir sind es den Südtirolerinnen und Südtiroler schuldig“, merkt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann abschließend an.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (21)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • marting.

    typisch für die Österreich Verräter Partei
    die besten Freunde der Südtirol Verräter Partei

  • leser

    Die landsmānner nördlich der grenze haben die südtiroler schon bei der bergiselschlacht verraten

  • imago

    Kompatscher und Platter waren ja immer einer Meinungen und der Kurz muss mit den Grünen halt zurechtkommen

  • meintag

    Zu Hofers Zeiten war es dasselbe. Dem Kaiser in Wien waren die Tiroler egal. Einzige Neuerung ist dass die heutigen Obertiroler selbst keine Zähne mehr haben um den Kampf aufzunehmen.

  • esmeralda

    wollte nicht FPÖ-Chef Österreich an die „schoafe“ Russin verscherbeln? Das war also nicht Verrat sondern eine Falle … äh bsoffene Gschicht.

    • fronz

      ….ooooh @esmeralda… äh bisch immer nou bsoffen vom silveschter….ooooh!

    • yannis

      Ach wie fein, das Illegal gedrehte und Privaci verletzendes, zudem über zwei Jahre altes Video ist für „linksdrehende“ Zeitgenossen immer wieder so gut herzunehmen wie die berühmte Ausrede, oder ein Nudelteig.

      • kurt

        @yannis
        Die Blödheit und Ignoranz ist ein Warnzeichen von sich zersetzenden Hirnzellen !!!!!.
        Ich habe gegoogelt und die Experten behaupten dass nach einem bestimmten Stadium nicht s mehr zu machen ist.
        Stefan1 mit seinem Beleidigungen scheint so ein Kandidat zu sein ,denn der weiß wirklich nicht mehr was er tut oder schreibt !!!!!.
        Das ist schon weit schlimmer als Paranoia !!!.

      • tff

        Manche können es immer noch nicht glauben dass ihr Idol, der Ibiza Dummele, sich und seine Freunde aus Ignoranz und Selbstüberschätzung in die Luft gesprengt hat.
        Dass er Österreich an die Russen verkaufen wollte, das stört sie nicht, aber wie der Gauner aufs Video gekommen ist sehr wohl. Verkehrtes Hirn oder gar kein Hirn?

  • herrbergsteiger

    Kompatscher & Platter freuen sich
    über den verlorenen Doppelpass.
    Und sie nennen unzählige Gründe, warum die Südtiroler den Doppelpass nicht benötigen, auch wenn sie ihn möchten.
    Und wenn diese Gründe nicht gefressen werden, erfinden sie weitere 1000 hinzu …
    … ihrer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
    Und da ist ihnen auch keine Mühe und keine Arbeit zu viel!
    ———–
    ■ Die Italiener (und Südtirols Touristiker) so wie die Grünen haben interveniert, und Kompatscher & Platter knickten sofort ein, wie ein Grashalm unterm Schnee.
    ———–
    ■ Italiens Nationalisten & Faschisten freuen sich, ebenso die Grünen nördlich und südlich des Brenners
    und dem Wiener Kurz ist es wurscht …
    ———–

  • herrbergsteiger

    Kopf hoch, liebe Freunde der Berge

    ● das ist nicht das erste Mal, dass Tirol verraten und verkauft wurde, nur um die Italiener nicht zu verärgern…

    ● Italien ist nun mal der zweitwichtigste Handelspartner Österreichs, und der wichtigste von Südtirol.
    Mit diesen Voraussetzungen haben die Italiener leichtes Spiel …

    LG

  • sabine

    Na ja, Verrat…..aber konsequent war Österreich in der Sache jedenfalls nicht. Aber wie soll das sein, wenn selbst unsere SVP nicht konsequent darin war, den Pass zu fordern…
    Man ist vor dem nationalistischen Italien einfach eingeknickt wie ein Grashalm, und das, obwohl Italien ja auch niemand fragt. Hoffe, Italien wird in Zukunft was Südtirol anbelangt endlich mal eines besseren belehrt. Weshalb auf den Konsens eines Staates warten, wenn es um eine geschichtlich, natürlich gewachsene Identität geht?

  • echnaton

    wann wird mal endlich schluss sein mit diesem doppelpass, es ist schon richtig langweilig darüber zu reden und schreiben. verstehe auch nicht, wieso die medien immer noch darüber berichten….

  • gentile

    Liebe Südtiroler
    Seit über 62 Jahren wohne ich als italiener in der Schweiz.Für mich war überhaupt noch nie die Diskusson einen Schweizerpass zu beantragen,weil ich immer respektvoll von den Schweizern behandelt wurde.Ich besitze einen italienerpass und damit kann ich auf der ganzen Welt rumreisen ohne Probleme.Seit 30 Jahren verbringe ich auch Ferien im Südtirol,jedoch verstehe ich die wenigen Diskussionen um den Doppelpass überhaupt nicht.Diese Leute sollten ihren alten Frust ablegen und offener werden. Das wäre sicher im Interesse der Meisten Südtiroler, die sonst sehr angenehme Weltbürger sind.
    Schade ist auch der Ton der teilweise in dieser Zeitung diskutiert wird.

  • george

    Wie laaaaangweilig……..

  • mannik

    Vom Vaterland zum Verräter ist es für Patrioten nur ein kurzer Schritt offensichtlich.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen