Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Frauen-Aktionstag

Der Frauen-Aktionstag

Wnet-Frau Heike Platter, Wnet-Präsidentin Marlene Rinner und Wnet-Gründungsfrau Astrid Pichler

Der heutige Aktionstag des Frauennetzwerks Wnet verfolgt als südtirolweite Medieninitiative das Ziel, Frauen mehr Sichtbarkeit zu geben und soll weit über die Landesgrenzen hinaus wirken.

Über die Hälfte der Bevölkerung der westlichen Welt sind Frauen. „Ihre Teilhabe an Politik, Gesellschaft und Wirtschaft entspricht bis heute aber nicht annähernd diesem Anteil. Frauen sind in der medialen Berichterstattung nach wie vor unterrepräsentiert, die Themenzuweisung ist häufig rollenstereotypisch, der Beitrag von Frauen als Expertinnen zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen wird kaum wahrgenommen“, so das Frauennetzwerk Wnet.

Aus diesem Grund wurde am heutigen Donnerstag der Aktionstag „In den Medien ausschließlich die weibliche Form“ organisiert. „Unsere Idee war es, dass an einem bestimmten Tag die Nachrichten und Artikel in den deutschsprachigen Medien in Südtirol einmal in rein weiblicher Ansprache formuliert werden und nicht, wie normalerweise üblich, in rein männlicher. In Wort und Schrift wird dadurch deutlich, dass frau auch genannt sein will, – und man bekommt im Umkehrschluss eindeutig aufgezeigt was es bedeutet, nur mitgemeint zu sein“, beschreibt Präsidentin Rinner die Aktion, die für einen kreativeren/gerechteren Umgang mit Sprache im 21. Jh. sensibilisieren soll.

Die Landespresseagentur, die Neue Südtiroler Tageszeitung, das online-Magazin Salto, die FF und die Südtiroler Wirtschaftszeitung wirken aktiv an der Initiative mit.

Prominenteste Fürsprache erhielten die Promotorinnen aber von Landeshauptmann Arno Kompatscher, der diese gesellschaftspolitische Initiative sofort begrüßte: „Es ist wichtig und richtig, dass Frauen nicht nur mitgemeint sind. Weil Sprache Wirklichkeit schafft, unterstütze ich diese Aktion.“

Durch die Verwendung des generischen Femininums in Wort und Schrift – die Schülerin, die Wählerin, die Bürgerin, die Mitarbeiterin – werden erstmals im deutschen Sprachraum Frauen und ihre Leistung sprachlich in den Medien sichtbar und hörbar gemacht und damit auch wahrgenommen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen