Du befindest dich hier: Home » Kultur » Festival Canne al Vento

Festival Canne al Vento

Der dänische Ausnahmeorganist Kristian Olesen

Die Hl. Josefskirche am Bozner Boden öffnet ihre Tore für die Musik! Mit dem Konzert am Mittwoch, 22. Mai (20.30 Uhr) beginnt die 10. Auflage des Festivals Canne al Vento!

Das Programm dreht sich um die von Andrea Zeni erbaute Orgel: Aber aufgepasst: Canne al Vento ist kein Festival der geistlichen Musik – oder zumindest nicht nur. Canne al Vento hat in seinen zehn Ausgaben Platz für viele Genres und Musikformen gelassen, vom Jazz über Volksmusik bis hin zur zeitgenössischen Musik, ohne dabei die geistliche Musik der vergangenen Jahrhunderte zu vernachlässigen, mit der die Orgel von Natur aus eng verbunden bleibt.

Das erste Konzert trägt den Titel Salmi – Musica sacra tra Riforma e Controriforma (Psalmen – Geistliche Musik zwischen Reformation und Gegenreformation) und bringt den dänischen Ausnahmeorganisten Kristian Olesen und seine Tochter Anna Caroline (Mezzosopranistin) nach Bozen. Kristian Olesen ist ein international anerkannter Solist und Organist der Kathedrale von Roskilde – der Grabstätte der dänischen Herrscher; In seiner Heimat ist er Berater für den Schutz und die Erhaltung historischer Orgeln. Kurz gesagt: Ein großer Könner auf seinem Fachgebiet. Mit seiner Tochter Anna Caroline präsentiert er ein Programm, das Frescobaldis Musik mit den Komponisten der Renaissance und des Barock aus Nordeuropa kombiniert.

Die menschliche Stimme ist das erste und intimste der Instrumente, die die Musik im Laufe der Jahrhunderte benutzt hat, um sich auszudrücken. Anlässlich der Langen Nacht der Kirchen am 24. Mai (20.30 Uhr) widmet das Festival Canne al Vento genau diesem Instrument, in Zusammenarbeit mit der Musikschule A. Vivaldi, einen besonderen Konzertabend. Auf dem Chor der Hl. Josefskirche am Bozner Boden beziehen fünf Chorformationen ihre Aufstellung: Der Kinderchor “I CORIandoli”, bestehend aus Jungen und Mädchen im Alter zwischen der zweiten und fünften Klasse, der Jugendchor “Insolte Note di Passaggio” der aus dem Zusammenschluss der Chöre “Note di Passaggio” (Mittelschule) und “Note Insolite” (Oerschule) hervorgegangen ist, der Frauenchor „Tintinnabula“ und schließlich der gemischte Chor „DiapaSong“ unter der Leitung von Livia Bertagnolli, der Menschen zusammenbringt, die gerne gemeinsam singen und die Lust haben, die unterschiedlichsten Repertoires zu entdecken.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen