Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kaum noch Hoffnung

Kaum noch Hoffnung

David Lama (Foto: Facebook)

Die beiden Tiroler Alpinisten David Lama und Hansjörg Auer sind in Kanada von einer Lawine verschüttet worden.

Nach einem Lawinenunglück in Kanada bangt die Alpinistenszene um die beiden Tiroler David Lama und Hansjörg Auer.

David Lama und Hansjörg Auer sind am Mittwoch in den kanadischen Rocky Mountains zusammen mit ihrem amerikanischen Kameraden Jess Roskelley von einer Lawine großen Ausmaßes verschüttet worden.

Die Behörden gehen inzwischen vom Tod der drei Alpinisten aus, weil sie Anzeichen von mehreren Lawinen und Trümmern mit Kletterausrüstung gesehen hatten.

Aufgrund der schwierigen Lawinensituation war eine direkte Suche bislang nicht möglich.

Lama wurde 1990 als Sohn eines Nepalesen und einer Tirolerin in Innsbruck geboren und gilt als einer der größten Stars der Kletterszene. 2012 gelang ihm die erste freie Begehung der Kompressor-Route am Cerro Torre. 2018 glückte ihm die Erstbesteigung des 6895 Meter hohen Lunag Ri in Nepal über den Westpfeiler.

Der 1984 geborene Hansjörg Auer wurde insbesondere durch seine Free-Solo-Begehung an der Marmolada-Südwand in den Dolomiten bekannt.

Jess Roskelley ist seinerzeit der jüngste Bergsteiger gewesen, der den Mount Everest bestiegen hatte.

Das war der letzte Post, den David Lama am Mittwoch ins Netz stellte:

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen