Du befindest dich hier: Home » News » „Wir kandidieren sicher“

„Wir kandidieren sicher“

Das Team Köllensperger wird zu den EU-Wahlen im Mai antreten – voraussichtlich gemeinsam mit Emma Bonino. Paul Köllensperger sagt: „Herbert Dorfmann tut die Konkurrenz gut.“

Von Matthias Kofler

Vertreter des Teams Köllensperger waren am Mittwoch im EU-Parlament in Brüssel zu Gast, um mit Emma Bonino über eine gemeinsame Kandidatur für die Europawahlen im Mai zu verhandeln. Wie Paul Köllensperger im Anschluss an seine Brüssel-Reise berichtet, wurde seine Partei einstimmig in die europäische Parteienfamilie „Allianz der Liberalen und Demokraten ALDE“ aufgenommen. Sollten Köllensperger und Co. im Mai ein Mandat erreichen, würde der Abgeordnete in die ALDE-Fraktion im Parlament eintreten. ALDE versteht sich als liberale, proeuropäische Alternative zu den Großkoalitionären EVP und S&D einerseits und zu den rechtspopulistischen Kräften um Matteo Salvini, Marine Le Pen und Co auf der anderen Seite. Italienische Vertreterin ist die Partei „Più Europa“ von Ex-EU-Kommissarin Emma Bonino. Den Liberalen dürfte auch der französische Staatspräsident Emmanuel Macron beitreten.

In Brüssel traf Köllensperger zunächst mit Nick Donig, dem Generalsekretär der österreichischen NEOS und mit Philipp Hansen, dem Manager der liberalen ALDE zusammen. Im Anschluss verhandelte er mit Emma Bonino und Benedetto Della Vedova über ein mögliches Bündnis bei den EU-Wahlen.

Das Team Köllensperger ist aufgrund des italienischen Wahlgesetzes gezwungen, eine Listenverbindung mit einer nationalen Partei einzugehen, um den Sprung über die Vier-Prozent-Sperrklausel zu bewerkstelligen. „Es war ein sehr gutes Gespräch. Emma Bonino hat uns alle Möglichkeiten offengelassen: Wir können sowohl einen Vertreter auf ihrer Liste setzen oder mit dem eigenen Symbol zu den Wahlen antreten“, berichtet Parteichef Köllensperger. Da man das Symbol von ALDE zurückgreifen kann, ist Südtirols stärkste Oppositionspartei auch nicht dazu verdonnert, 30.000 Unterschriften für eine Kandidatur zu sammeln.

Emma Bonino erhofft sich ihrerseits, mit den (größtenteils deutschsprachigen) Stimmen des Teams Köllensperger die nationale Sperrklausel zu überspringen. In den Umfragen liegt „Più Europa“ zurzeit bei 3,5 Prozent. Das Team Köllensperger kam bei den Landtagswahlen auf 43.000 Stimmen. Diese könnten in der Tat zum Zünglein an der Waage werden.

Köllensperger und Co. werden in der kommenden Woche entscheiden, ob sie mit Bonino ein Wahlbündnis eingehen. Auf dem Tisch ist aber nach wie vor die Option einer Allianz mit dem PD, wenngleich diese unwahrscheinlicher geworden ist. „Wir werden nun schauen, zu welchen Zugeständnissen der PD bereit ist“, sagt der Oppositionsführer.

Über Kandidatenvorschläge wurde noch nicht gesprochen. Weiterhin möglich ist, dass Köllensperger als Spitzenkandidat in den Ring steigt. Er selbst würde aber eine weibliche Kandidatin bevorzugen.

Eines steht nach der gestrigen Brüssel-Reise fest: Das Team Köllensperger wird am Urnengang im Mai teilnehmen. Eine Nichtteilnahme sei definitiv vom Tisch, bestätigt der Parteichef. Man wolle den Südtiroler Wählern die (gewünschte) Alternative zur Lega und zur SVP-Berlusconi-Allianz bieten. „Dem Herbert Dorfmann tut unsere Konkurrenz gut“, ist Paul Köllensperger überzeugt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Die SVP müsste eigentlich Köllensperger unterstützen!
    Kölle anstatt Dorfmann in Brüssel, das waere super, vor allem für die SVP, so wäre der fähigste Oppositionspolitiker nicht mehr im Landtag, welcher der SVP die Stirn bietet. Dorfmann ist eh umsonst in Brussel, bis heute hat er 0,0 erreicht

    • erich

      Wenn du schon 0,0 Ahnung hast dann solltest so viel Intelligenz haben wenigstens die Klappe zu halten. Herr Dorfmann ist nicht nur Vertreter von Südtirol sondern auch vom Trentino, er hat sich unter den Abgeordneten von Italien, Österreich und Deutschland größte Anerkennung erworben und dadurch viel für Südtirol erreichen können.

  • watschi

    nur die lega kann usn aus den dreck ziehen

  • pingoballino1955

    Bravo Herr Köllensberger und TK- Herr Dorfmann sie können ruhig ihre Ferien buchen,so wichtig sind sie nicht!

    • andreas

      Ein Zeichen der Unsicherheit vom Team Köllensperger in letzter Zeit sind die kontinuierlichen qualifizierten und unqualifizierten Angriffe auf die SVP.

      Was soll z.B. eine solche Aussage?
      „Herbert Dorfmann tut die Konkurrenz gut.“
      Ist Köllensperger der Arzt von Dorfmann?
      Meines Wissens war nur sein Vater Arzt und das sogar ein sehr guter. 🙂

      • ahaa

        andreas du bist einfach abhàngig von denen,das unterscheidet uns von dir!Kòllensperger stellt dich sicher nicht als Presseschreiber an!

      • kurt

        @andreas
        Logisch ,du als Lohnschreiber und Profilecker der SVP, was soll man da anderes erwarten ,nicht einmal von einer Privatsphäre hast du Respekt und redest vom Niveau anderer ????,gerade deswegen kannst du deine Gedankengänge, wenn man es überhaupt so nennen kann,nicht verschweigen ,du bist ein bedauernswerter dummer Mensch !!!.

      • pingoballino1955

        Passt euch SVP lern wohl nicht,wenn man euch mit denselben Waffen schlägt mit denen ihr seit Jahrzehnten gegen sämtliche Opositionen gearbeitet habt und noch tut.Übrigens Konkurrenz belebt das Geschäft,das ist auch in der Politik so.Wüsste nicht was da unqualifizierte Äusserung sein soll.Freie Meinungsäusserung seid ihr noch nicht gewöhnt ihr SVPler,Früher musste man das Perteikartl haben,fleissig den Mitgliedsbeitrag zahlen und STILL sein!!! Die Zeiten sind zum Glück vorbei!!!! Freue mich schon auf die Gemeinderatswahlen,mit euren faulen Spielchen kommt ihr nicht mehr durch!!!

      • george

        ‚andreas‘, woran erkennst du hierin „unqualifizierte Angriffe“? Konkurrenz tut jedem gut, denn dann muss ersich daran messen und sich bemühen ein ordentliches Ergebnis herbei zu führen.

  • perikles

    Eigentlich würde ich gern Macron wählen, aber Boninos Liste geht mir auch gut.

  • alsobi

    @Steve(oder vermutlich Andreas der Kompatscherlakai),
    ihre peinlichen Kommentare schreien förmlich bis in den Himmel hinauf. Akzeptieren Sie endlich dass die Zeit der SVP und deren Stiefllecker bald vorüber ist denn soviele blamable Verfehlungen aktzeptiert nicht mal mehr die ewig treue Wählerschaft Ü70.

  • ahaa

    Steve oder schon wieder der andreas?Kommt jetzt der mannik oder sogar tff?Anwàlte hat er genug der andreas. 🙂 Deren Senf ist vergleichbar mit seinem.Das ist schon verdàchtig.
    Das andreas jetzt auf einmal so wenig schreibt gibt es nicht.Er hàtte eine Therapie machen mùssen.Und das heisst nichts mehr schreiben.Frùher waren es doch 30 Beleidigungen am Tag,So jemand làsst nicht nach.
    Das der noch jemanden findet der ihm Recht gibt,kann ja nur von Bediesteten stammen,oder von ihm selbst.Nicht irgendwie logisch?
    Komisch ist auch das seine Beleidigungen nie zensiert wurden,aber ich darf nichts ùber die Unterfùhrung in Bruneck schreiben (bei den Bahngleis,schon lange ùberfàllig wegen des ewigen Staus)wenn es darum geht ein Stadion zu erbauen!Dafùr ist Geld aber fùr die Sicherheit,Umwelt,Smog,Verkehrsbelastung nicht!

    • andreas

      Bei dir schreibe ich nichts, da ich dich für einen schwer Gestörten halte, der sich im Netz auf obskuren Seiten radikalisiert. Zusätzlich halte ich dich für strohdumm..

    • kurt

      @ahaa
      Schon die Tatsache dass sie noch immer nicht mitbekommen haben wie sie verarscht werden und wenn sie wüssten wie viel das Spaß macht würden sie es ja lassen , aber zwischen steve tff mannik und andreas sind Geistesblitze eine Seltenheit ,sie können ja nur andere in den Dreck ziehen und Lobeshymnen auf ihre Hochgelobte SVP verbreiten insofern wäre dieses Kleinkarierte Angeber.-Volk ernst zu nehmen genau das falsche da hast du vollkommen Recht .

      • mannik

        Ich gebe Ihnen etwas mit auf Ihren Lebensweg: Eine Veräppelung (ich ziehe diesen Ausdruck der „Verarschung“ vor, denn ihre derbe Ausdrucksweise zeigt ja schon, dass Sie aus der Gosse kommen) nimmt ein intelligenter Mensch nur dann ernst, wenn sie von einer ernstzunehmenden Person stammt. Dumme Menschen sind wie Dünnpfiff im Wasser, er mag zwar einige Zeit obenauf schwimmen, aber weggespült wird er doch.

  • andimaxi

    Mit Emma Bonino oder dem Partito Democratico? Emma Bonino die von Soros finanziert wird, offiziell. Und der Partito Demokratico war einmal für Köllensperger das Letzte.
    Und jetzt rechnet sich der Köllensperger einen Sitz im Europaparlament aus, und hält dafür den Hintern her.
    Egal wem. Der würde sogar für die 5 Stelle kandidieren, aber die nehmen ihn nicht mehr. Köllensperger der, größte Windbeutel den es je in der Südtirol-Politik gab.

    • kurt

      @andimaxi
      Zum Thema Windbeutel da gibt es nämlich noch die ärgeren ,nämlich SVP …. zwischen PD ,Lega und Forza Italia noch unglaubwürdiger geht es wohl nimmer als diese Fähnchen -im Wind -Partei.

      • pingoballino1955

        Berlusconi-und Tajani die schlimmsten Faschisten,da seid ihr SVPler anscheinen in guten EU-EVP Händen. Ihr würdet ja auch noch mit dem Duce reden,wenn es eure Gehälter und Sessel rettet! Und dann noch die Frechheit haben andere negativ zu kritisieren,wo man selbst soviel Dreck am Steckn hat,dass die Hälfte schon zuviel ist! B I L L I G wie immer SVP.

    • stefan1

      Köllensperger hatte es nie mit dem PD, sondern mit Renzi.
      Jetzt wo dieser zum Glück endlich weg ist kann mna natürlich mit dem PD sprechen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen