Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Brutti stronzi di merda“

„Brutti stronzi di merda“

Fotos: Facebook

Einbrecher haben am späten Dienstagnachmittag in der Fagenstraße in Bozen eine Wohnung ausgeräumt und verwüstet. DIE FOTOS.

Am Dienstagabend ließ Cindy M. ihrem Ärger auf Facebook Luft!

Der Grund:

Die junge Frau aus Bozen war kurz vor 19.00 Uhr nach Hause gekommen und musste feststellen, dass ihre Wohnung von Einbrechern heimgesucht und verwüstet worden war.

Mehr noch:

Sie hörte noch, wie die Einbrecher das Weite suchten.

Das Posting von Cindy M. auf Facebook:

„Oggi verso le 18.50 sono tornata a casa in via Fago dopo il lavoro e mi sono ritrovata i ladri in casa.

Li ho sentiti uscire dal balcone, perché non si aspettavano il mio arrivo e si sono precipitati dal secondo piano.

Chiedo gentilmente a tutti i residenti della zona di segnalare qualsiasi anomalia vista a quell’ora in zona Gries.

Ai ladri entrati in casa mia: VAFFANCULO BRUTTI STRONZI DI MERDA.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • itler

    Und das Traurige daran: wenn sie erwischt werden passiert ihnen nichtmal viel!

  • yannis

    Für die Machthaber im Landhaus gibt es kein Sicherheitsproblem und für die Grünen ist es bestenfalls ein Einzelfall.

    • kurt

      @yannis
      Du sagst es und der Herr LH sowie Regierungskommissär und seine Untertanen sehen kein Sicherheitsproblem den es geht ja nur um normal sterbliche ,in ihrem Umkreis schon dann wäre Zeter und Mordio .

      • george

        ‚yannis, kurt u. co‘
        Wieso bezichtigt ihr immer wieder die „Grünen“ bezüglich Aussage zum Sicherheitsproblem? Erstens gehören sie nicht zu den Machthabern im Land und zweitens, wo haben sie wiederholt sich dazu ausgedrückt, dass es im Lande kein Sicherheitsproblem gibt. Ist es vielleicht seit Salvini mit seiner Novelle zum Sicherheitsgesetz etwa besser geworden? Verdreht doch nicht immer die Tatsachen und wiederholt nicht immer dieselben Anschuldigen! Ihr meint wohl nicht, dass durch Wiederholung eure Aussage wahrer wird? Wenn ihr ein Problem habt damit, wendet euch doch direkt an die Zuständigen für die Sicherheit und beschwert euch dort.

        • yannis

          Immerhin sind es auffallend oft „Grünschnäbel“ die sofort die allseits bekannte N-Keule schwingen wenn jemand die Folgen der sog. Links/Sozialen Immigratios-Politik hinterfragt, und reden es mit dem Begriff „Einzelfall“ klein.

        • kurt

          @george
          Ach so jetzt verdrehen wieder andere die Tatsachen ,seit es nicht gerade ihr grünen die mit eurer Willkommens-Kultur von Einwanderern überrannt worden seit und mit eurer hinterlistigen und falschen Mitleidswelle zu geschaut habt wie die Rechte im Sozialwesen auf die Immigranten und Einwanderer übergegangen sind und Einheimische Sozialfälle mit eurem Gutdünken übergangen worden sind ,wo die Kriminalität drastisch gestiegen ist aber ihr nichts besseres zu tun habt als die Tatsachen zu verdrehen und minimalisieren wenn es um Ausländer geht ?????
          Wer sorgt den im Land für das Steueraufkommen wir oder die Ausländer aber mehr Rechte sollen die Wirtschaftsflüchtlinge haben als wir ,wenn es um Kriegsflüchtlinge zu helfen geht habe ich kein Problem sonst schon.
          Man brauch sich nur eine Foppa zehn Minuten anhören dann weiß man was die Grünen was für Ansichten haben .
          Wenn Pensionisten heutzutage mit 500Euro auskommen müssen ist es euch schnurzegal wichtig ist das die Integration funktioniert und in den Schulen das passiert was die Einwanderung verlangt das sind eure Hintergedanken !!!!!!!.

  • watschi

    bitte beleidigt nie diese unmenschen, denn sie kommen sicher wieder und dann gute nacht wohnung. dann kann man umbauen um alles wieder in ordnung zu bringen

  • goggile

    da die suedtiroler immer gleich weitergewàhlt haben muss sagen dumm hoch drei!

    in den 90er jahren, wenn man vormittags die stàdte begangen ist waren alles annehmbare personen. geht mal durch meran vormittags, von bozen ganz zu schweigen; und man trifft undendlcih viele nichtarbeitende junge und àlteres semester auslàndischer herkunft. fas ausschliesslich mànnlich.

    diejenigen, politiker beamte usw. die dies OHNE DIE BEVòLKERUNG ZU BEFRAGEN DURCH VOLKSABSTIMMUNG zu verantworten haben, werden eines tages hoffentlich belangt! die suedtiroler heimelige gesellschaft ist – zumindest in stàdten FUER IMMER AUSGELòSCHT WORDEN! ES herschen gesetze die die buerger absolut nicht schuetzen. serientàter laufen frei rum und die die nichts haben haben laut gesez auch nichts zu verlieren. schafft gesetye wo bei einbrubhen yum beispiel 20jahre fix sofortiger gefàngnis! niemand redet von den psychologischen schàden die einbruchsopfer erleiden. niemand entschàdigt dieses und materielles. eine SCHANDE in welcher zugerichteten welt wir hausieren muessen, voller diktate und vorschriften, die menschsein nicht mehr ermòglichen.

    in diesem sinne , frissts goggilen und geniests die sonne!

  • goggile

    heute vormittag in einer suedtiroler industierone, ein ordnungsorganmensch im arbeitsauto wàhrend der fahrt, alleine drin, eine Hand auf dem volan und in der Zeiten das Handy am ohr. noch fragen?

    wie gings mit den gratisskipassanfragen die medial gedruckt wurden weiter? ihr medien muesst nicht nur a sagen sondern auch b.
    veròffentlich, wieviel VERSANDET! vor allem unter den mächtigen, die keinerlei kontrolle unterliegen. schafft aufsichtsorgane. erst kuerzlich auf arte ein Wissenschaftler behauptet, dass jede berufsgruppe einem aufsichtsorgan beaufsichtigt werden soll, da die macht ohne kontrolle zum unfassbaren ausufern in der Natur des menschen liege!

  • criticus

    Arme Cindy M. Wenn ein Staat drei Sicherheitskräfte (Carabinieri, Finanz und Polizei) statt eine Polizei hat, und jährlich die Strafe an die EU zahlt, dann klappt es eben nicht in der Zusammenarbeit. Jeder kocht sein Süppchen, hat seine Einsatzzentrale, seine überbezahlten Generäle mit Super-Pensionen. Ein zu langsames und lasches Gerichtssystem tut das Ihre. Das ist bella Italia!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen