Du befindest dich hier: Home » Politik » Klagen gegen Gemeindenverband?

Klagen gegen Gemeindenverband?

Foto: 123RF.com

Der Gemeindeverband verweigere ein Gewerkschaftsrecht, sagt der AGB/CGIL, der zwei Klagen gegen den Gemeindenverband ankündigt.

„Der Gemeindenverband und sein Problem mit den Gewerkschaftsrechten. Vertretungsansprüche und das Recht auf Freistellung von Mitarbeitern vonseiten der Gewerkschaften sind der Führung des Gemeindenverbandes anscheinend ein Dorn im Auge“, erklärt Angelika Hofer, Generalsekretärin der Öffentlich Bediensteten im AGB/CGIL, in einer Aussendung.

„Bereits vor Jahren“, so Hofer, „wurden die Vertretungsansprüche der Gewerkschaften am Arbeitsplatz empfindlich gekürzt, sehr zum Schaden der Bediensteten des Öffentlichen Dienstes. Nun setzt die Führung des Gemeindeverbandes noch eins drauf. Ein Antrag bzw. eine Mitteilung von uns, eine rechtmäßig zustehende Freistellung in Anspruch zu nehmen, wurde mit nicht nachvollziehbaren Begründungen prompt abgelehnt.“

Ein von der Fachgewerkschaft nicht unterzeichneter Vertragsvorschlag seitens des Gemeindenverbandes sei sogar als Begründung in der Ablehnung angeführt worden. „Dieses absolut inakzeptable Verhalten zeigt einmal mehr, wie ernst man es mit der ansonsten so hochgepriesenen Sozialpartnerschaft hält“, betont die Gewerkschafterin.

„Der Schaden, der mit diesem Verhalten nicht nur der betroffenen Fachgewerkschaft entsteht, sondern vor allem auch den Bediensteten, die das Recht auf Gewerkschaftsvertretung in ihren Bereichen haben, kann so nicht akzeptiert werden. Eine Klage wegen gewerkschaftsfeindlichem Verhalten gegen die Führung des Gemeindeverbandes und Klage gegen entstandenen Schaden wird wohl die Folge sein“, so Angelika Hofer.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tald

    Während die ohnehin gutbezahlten Gemeindesekretäre im vergangenen Jahr vom Gemeindenverband eine großzügige Gehaltsaufbesserung erhielten und damit ruhiggestellt wurden, ging das arbeitende Fußvolk komplett leer aus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen