Du befindest dich hier: Home » Sport » Heimspiel gegen Ternana

Heimspiel gegen Ternana

Der FC Südtirol trifft am Mittwoch im heimischen Drusus-Stadion auf den wohl heißesten Titelanwärter der Gruppe B, sprich Ternana Calcio.

Für Kapitän Hannes Fink & Co. handelt es sich um das vierte Match innerhalb 12 Tagen. Nachdem der FCS am Sonntag in San Benedetto del Tronto eine bittere 1 zu 0-Niederlage einstecken musste, will die Mannschaft von Coach Zanetti morgen in Bozen auf die Siegerstraße zurückkehren. Ternana liegt zurzeit mit drei Punkten Rückstand auf Pordenone auf dem zweiten Tabellenplatz, hat jedoch ein Match weniger als die Grün-Schwarzen bestritten.

Der letzte Heimsieg der Weißroten geht auf den 17. Oktober – 2 zu 0-Sieg gegen Triestina – zurück. Der FC Südtirol konnte in der bisherigen Meisterschaft zuhause 9 Punkte einfahren: Zwei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen, so die Zwischenbilanz.

Ternana konnte in den letzten beiden Gastspielen nur einen Punkt holen (Unentschieden gegen Imolese und Niederlage in Pordenone). Insgesamt konnte das Team von Coach De Canio auswärts 12 Punkte einfahren (3 Siege, 3 Unentschieden und eine Niederlage).

Gegen Ternana muss Coach Zanetti sowohl auf die verletzten Marco Crocchianti, Fabio Della Giovanna und Hannes Fink als auch auf den gesperrten Stefano Antezza verzichten. Auch der Einsatz von Casale, Fabbri und Procopio ist noch fraglich. Die Liste der einberufenen Spieler wird heute Nachmittag auf unseren Social-Media-Kanälen (Facebook und Instagram) veröffentlicht.

Der Gegner:

Nach sechs aufeinanderfolgenden Serie B-Meisterschaften konnte Ternana am Ende der letztjährigen Saison die Klasse nicht halten. Die Mannschaft aus Umbrien kann in ihrer beinahe hundertjährigen Geschichte (93 Jahre) zwei Serie A-Teilnahmen vorweisen (1972/73 und 1974/75).

Ternana hatte im Sommer lange Zeit gehofft, am „Grünen Tisch“ – trotz letztjährigen Abstieges – zur Serie B zugelassen zu werden. Dies ist auch der Grund, weshalb Ternana an den ersten fünf Serie C-Spieltagen nicht angetreten ist. Obwohl ihnen die Teilnahme an der Serie B-Meisterschaft verwehrt blieb, konnten die Rot-Grünen Fußballlehrer Luigi De Canio auf der Trainerbank bestätigen. Der 61-jährige hat im Laufe seiner Trainerkarriere u.a. Udinese, Reggina, Siena, Lecce, Genoa und Catania in der Serie A sowie Pescara und Napoli in der Serie B gecoacht.

Da Ternana bis zuletzt auf eine Serie B-Teilnahme hoffte, wurde der Kader für die zweithöchste italienische Spielklasse gerüstet. Allen voran Innenverteidiger Mobido Diakité (10 Saisonen in der Serie A), Mittelfeldspieler Giuseppe Vives (7 Serie A-Saison zwischen Lecce und Torino) und die Stürmer Daniele Vantaggiato (102-Treffer in der Serie B), Guido Marilungo (8 Serie A- und 33 Serie B-Treffer) und Francesco Nicastro (insgesamt 12 Serie B-Treffer in den letzten beiden Saisonen) sorgen für die nötige Qualität im Team.

Ternana hat mit nur 7 zugelassenen Gegentreffern die stärkste Abwehr der Gruppe B (vier weniger als der FCS, auf Platz zwei gemeinsam mit Vis Pesaro).

Ternana’s Angriff ist mit 19 erzielten Treffern der viertstärkste der Meisterschaft. Top-Torjäger ist Guido Marilungo, welcher in der bisherigen Saison bereits sechs Treffer erzielten konnte.

Coach De Canio muss gegen den FCS auf den gesperrten Kapitän Mario Defendi verzichten.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen