Du befindest dich hier: Home » Kultur » Seltene Pilze

Seltene Pilze

Hunderte von Pilzen aus Südtirols Wäldern werden derzeit täglich ins Naturmuseum in Bozen und in die dortige Pilzausstellung gebracht. 

Wenige Stunden nach ihrer Eröffnung am vergangenen Mittwochabend lässt die Ausstellung „Die Pilze Südtirols“ im Naturmuseum Südtirol in Bozen schon aufhorchen: Drei Protagonisten hat sie schon, und zwar drei Schleierlinge oder Cortinarien, die ihren Namen einem feinen, aus spinnwebartigen Fasern gebildetem Velum zwischen Hutrand und Stiel verdanken und für Südtirol selten sind.

Der erste Star heißt Cortinarius reverendissimus (wächst in Symbiose mit Tannen), der zweite Cortinarius scaurotraganoides (starker birnenähnlicher Geruch, wächst fast ausschließlich im Montigglerwald, ein laut Francesco Bellú vom Mykologischen Verein Bresadola-Bozen weiterer Beweis, dass die Pilze dieser Wälder zusammen mit ihrem Lebensraum geschützt werden müssen), der dritte Cortinarius subrugulosus (wurde in Südtirol bisher nur ein oder zweimal gesichtet).

Die Pilzausstellung vermittelt die wesentliche Rolle dieser Lebewesen in der Natur; sie findet jährlich im Herbst im Naturmuseum statt und ist eine Zusammenarbeit dieses Landesmuseums mit dem Mykologischen Verein Bresadola-Bozen; deren Mitglieder beliefern sie im Laufe der vier Ausstellungstage mit möglichst vielen unterschiedlichen Arten aus verschiedenen Lebensräumen Südtirols. Die Ausstellung läuft noch bis einschließlich Sonntag, 30. September von 10 bis 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen im Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, Bozen, Tel. 0471/412964 und www.naturmuseum.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prof

    Wollte meine Pilze ins Naturmuseum zur Ausstellung bringen,aber leider wurden sie mir in Sarntal von den Förstern beschlagnahmt,weil es zuviele waren.

  • meinemeinung

    der Mykologischen Verein Bresadola-Bozen sollte in die Täler hinaus gehen und dort wo Pilze sind die Menschen informieren ,man kann nicht immer nach Bozen fahren wenn ich eine Information über Pilze haben möchte . Vereins Saale gibt’s in den Tälern genug .

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen