Du befindest dich hier: Home » News » Von Drecksäcken & Inkompetenten

Von Drecksäcken & Inkompetenten

Josef Tschöll

Der Chef der SVP-Wirtschaft, Josef Tschöll, wettert über die Grillini und kritisiert das Schweigen des einstigen Grillini-Statthalters in Bozen, Paul Köllensperger.

Josef Tschöll ist auf die Grillini nicht gut zum sprechen: „Immer offensichtlicher werden die fragwürdigen Methoden und die politische Unfähigkeit der Grillini und dieser Regierung“, schreibt der Vorsitzende der SVP-Wirtschaft in einer Aussendung und verweist auf Medienberichten, denen zufolge der Sprecher des Ministerpräsidenten und Kommunikationsverantwortliche der Grillini, Rocco Casalino, die Beamten des Wirtschaftsministeriums bedroht habe, sollten diese nicht die finanziellen Mittel zur Finanzierung des Grundeinkommens finden.

„Wortwörtlich spricht er in vulgärster Form  „Entweder sie finden diese 10 Milliarden Euro …., ansonsten werden wir 2019 dafür verwenden all diese Dreckstücke (pezzi di m….) aus dem Wirtschaftsministerium zu entfernen“.

Selbst jemand, der aus der Gosse kommt, drücke sich gewählter aus, so der Vorsitzende der SVP Wirtschaft, Josef Tschöll.

Derselbe Casalino verdiene übrigens, immer laut Medienberichten, mehr als der Ministerpräsident selbst. „Wo sind also diese angeblichen Moralisten, welche alles besser machen wollen und dazu auch noch die Politikkosten senken möchten“, so Tschöll.

Dieser Vorfall zeige, wie nervös diese Populisten mittlerweile sind, denn sie sind Gefangene ihrer eigenen Wahlversprechen geworden und merken, dass sie diese nie umsetzen können, so Tschöll. „Rechnet man die gesamten derzeit konkret diskutierten Segnungen zusammen, werden die Neuverschuldung und das Haushaltsdefizit enorm ansteigen.“

Von einer Haushaltskonsolidierung könne also keine Rede sei. Wenig hilfreich sei für Minister Tria in diesem Szenario auch die Unterstaatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Laura Castelli, welche von den Grillini dort platziert wurde und offen gegen die Defizitgrenze ist. „Ob sie als einfache Buchhalterin die fachliche Kompetenz für einen Staatshaushalt besitzt wage ich in Frage zu stellen“, so der Vorsitzende der SVP Wirtschaft weiter.

In einem solch „besorgniserregenden Szenario“ müsse auch hinterfragt werden, wie die Schwesterbewegung der süditalienischen Grillini hier bei uns dazu steht.

„Die Liste des Ex-Grillino, Köllensperger, scheint einfach nur zu schweigen. Kein Wort zu heiklen Themen oder diesem immer offensichtlicheren autoritären Verhalten. Diese Liste, deren Zeichen Symbole der Grillini enthält und von allen anderen hohe ethische Werte verlangt, teilt entweder eine solche Politik und wenn nicht, sollte sie sich klar von diesen Machenschaften distanzieren. Die fehlende Distanzierung lässt nur einen Schluss zu: Nach den Wahlen machen wir wieder gemeinsame Sache. Die zusammengewürfelte Kandidatenliste, die Symbole, das fehlende Programm, flache Botschaften ohne klare Inhalte, das alles sind offensichtliche Parallelen zur Schwesterbewegung im Süden“ so Tschöll abschließend.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (88)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • schwarzesschaf

    Egal ob Grillini Pd Lega SVP usw. ihr seit alle die selben kaum am Fockentrog und ihr fressst euch alle voll und die Versprechen haltet ihr auch nicht und wie man sah als die Gehälter gekürzt werden müssten dann sagten die SVPler das machen wir in der nächsten Legislatur Periode.
    Ehrliche Politiker mit Rückgrad gibt es keine mehr.

    • tiroler

      Tscholl und Kumpanen brauchen nicht über Oppositionsparteien schimpfen, das ist eine Beleidigung für deren Wähler. Es gibt eben Gründe, warum sich die Wähler von den Altparteien, auch von der SVP abwenden. Noch nie daran gedacht, Herr Tschöl? Schauen sie nur, welches Chaos in der Sanität in Südtirol los ist und dort hatte bis heute einzig und alleine die SVP das Sagen, also ist di SVP alleine dafür verantwortlich. Auch bei der Migration hat die SVP gänzlich versagt und illegale Grenzübertreter gegen den Willen der Gemeinden aufs Land verteilt. Italienweit war der Kuschelkurs mit dem PD der Wahnsinn.

      • yannis

        @tiroler,
        >>>das ist eine Beleidigung für deren Wähler……………
        richtig, man nennt solches Vokabular auch Wählerbeschimpfung.
        Dies kommt mir vor wie mit dem Verfassung-Chef in DE, da äußert mal einer der politischen Gegner ein etwas gewagtes Wort und dann reitet man wochenlang darauf rum.
        Sicher, sicher ein adäquates Mittel um das Jahrzehnte lange eigene politisches Versagen zu vernebeln.
        Jetzt tut der Tschöll so als ob die Staatsmisere die über JAHRE von den vorigen Regierungen geschaffen wurde, die derzeitige über Nacht beseitigen könnte.
        Ein eben Südtiroler-Verarscher-Populist (SVP)

  • schwarzesschaf

    Wenn es euch wirklich um wohl des Volkes wählen lasst dann fangt mal damit an es gibt Baustellen genug Sanität usw aber ihr nacht es nur wegen den Geld und einfluss bzw das ihr dann auch mal Direktor oder Präsident werdet. verzichtet auf euere 250.000 € die ihr zum Schluss bekommt denn ihr bekommt Geld genug in den 5 Jahren.
    Schade das Gier nicht tötet, dann würde sich das Problem selber lösen, nur müssten wir dann alle Monat zur Urne schreiten.

  • agugger2015

    Tschöllll. wer soll das sein???

  • checker

    Muss Rocco Casalino verdammt nochmal Recht geben. Die Finanzhaie haben sich mit ihren Schattenregierungen die Ministerien unter den Nagel gerissen, der Krebs des Kapitals hat sich mittlerweile durch alle Bereiche des Lebens gefressen. Und den Krebs besiegt man nur in dem man ihn vollständig vernichtet. Nichts passiert in den Regierungen ohne deren Segen und den Leuten wird noch immer der Käse von der Demokratie verkauft. Die haben wir schon lange nicht mehr. Immer wieder werden die Bürger mit einfacher Verhaltenspsychologie ausgespielt. Bis sie am Ende entnervt aufgeben und die Mächtigen zum x-ten Mal gewähren lassen.
    Tschöll, der x-te Systemsklave, der sich ein einfaches Feindbild sucht. Und die Leute springen wieder drauf an.
    Divide et impera.

    • tff

      Wenn Sie einem ordinären Schauspieler wie diesem Casalino Recht geben,zeigen
      Sie dass Sie von Wirtschaft nichts verstehen. Ihre Verschwörungstheorien
      können Sie am Stammtisch erzählen. Und die Demokratie, die wir haben, ist mir und dem übergrossen Teil der Bürger Wert sie zu erhalten. Nur Ignoranten oder Fanatiker können einer Diktatur das Wort reden.

  • andreas

    @checker
    Das Wirtschaftsministerium verwaltet die Finanzen eines Staates und muss Gelder freigeben, sie „pezzi di m…“ zu nennen, ist eine nicht so gute Idee.
    Was daran möchtest du erklärt haben?

    In jedem anderen zivilisierten Staat würde einem Rocco Casalino nach so einer Drohnung von jeglicher Art von Verantwortung entbunden.

  • susi

    Herr Tschöll: ruhig bleiben. Solche Umgangsformen sind gang und gäbe bis hinauf zu den EU Ministertreffen. „Merde“ sagte Asselborn zu Salvini vor ein paar Tagen. U.a.

    https://www.youtube.com/watch?v=p0Z-BnH_FBQ

  • drago

    Die Politiker haben sich schon längst in die Händer der Beamten gegeben. Nicht mehr die gewählten Politiker entscheiden, sondern die Beamten in den Ministerien. Deshalb ist es eigentlich fast gleich, wer an der obersten Stelle sitzt, er ist Gefangerner seiner Beamten, die ja nicht gewählt werden und immer gleich bleiben.

    • tff

      Ja,und ?Wenn die Politker, wie diese beiden Berufsschreier, Salvini und Di Maio
      von einer Staatsverwaltung keine Ahnung haben, sind eben die Techniker gefragt. Der vollkommen ignorante Di Maio, der wie Salvini in seinem Leben noch nie eine Stunde gearbeitet hat, hat Jedem alles versprochen. Dass dafür in dem hoch verschuldeten Staat kein Geld ist hat er nicht verstanden. Die Techniker des
      Schatzmnisteriums sind unsere letzte Hoffnung vor einem Bankrott durch die beiden Idioten, die unglaublicherweise noch Anhänger haben.

  • george

    Josef Tschöll sollte eigentlich in den eigenen Reihen anfangen sauber zu machen bevor er andere kritisiert. Die Machenschaften und die Geldfresserei auf Kosten des Steuerzahlers grassieren auch hierzulande, vor allem bei der Wirtschaft und bei der herrschenden Politikerkaste, aber auch bei verschiedenen Vorständen, die von denen promoviert werden.

  • sepp

    der gute herr soll auf seinen verein schaugen die SVP sein no letzter wie die wallschen

  • anton76

    Die ganze Kritik baut Herr Tschöll auf Gerüchten auf… Anstatt als Wahlwerbung Andere schlecht zu reden, sollte er sagen was seine Partei in dieser Legislatur großes geleistet hat… Und ob das Festhalten an den PD sonderlich schlau war! Bitte nicht von Durchführungsbestimmungen reden, die können jederzeit vom Staat oder vom Kassationsgericht gekippt werden.

  • roli

    Ach bitte ,,kehren“ Sie vor der eigenen Haustuer.
    Ihr Scheinheiligen

  • ahaa

    Er hat recht,viele aus der Gosse wùrden das nie sagen.Aber denken!

  • unglaublich

    Wer ist politisch fähig? Die SVP vielleicht, die nichts anderes tut, als die Gesellschaft in Habende und Nichtshabende treibt.
    Wenn Haushaltsgelder mal nicht den Unternehmern in den A…. geschoben werden, sondern dem arbeitende Volk zugute kommen, dann bauen sich die sog. Wirtschaftsexperten auf und prophezeihen den Weltuntergang. Der Wirtschaftserfolg gehört nicht nur Unternehmern, Industriellen, Bauern oder Freiberufler, der Wirtschaftserfolg gehört allen. Magnago würde sich im Grab umdrehen, wenn er mitbekäme, was aus der sog. Sammelpartei geworden ist.

    • leser

      Unglaublich die sammelpartei gehört der athesie sprich familie ebner und das mit dem segen der kirche das war bei magnago auch schon so
      Nur heute könnte man due situation schon fast in einem verhältnis von könig mit untertanen sehen

  • tff

    Ein Stumpfsinn nach dem anderen. „Gerüchte“ ? Wo leben Sie ? Er spricht von
    Idioten der 5 Stelle, allen voran der ignorante Di Maio. Er spricht vom undurchsichtigen Köllensberger, der seit Jahren zu jedem Blödsinn der 5 Stelle
    schweigt. Für Südtirol nichts erreicht . Sie müssen mindestens auf einem Auge
    blind sein. Sehen Sie nicht das blühende Land, eine der 10 reichsten Regionen
    Europas. Wer hat da mitgewirkt, Die Klotz, die Ulli, der Köllensberger ?

    • yannis

      Es scheint so, dass Du mein Guter irgendwelche der eigenen Felle davon schwimmen sieht,
      während „das arbeitende Volk“ oder der kleine Steuerbuggler, sich von einen derartigen Problem nicht tangiert sieht.

    • leser

      Reich ist hier nur athesia und co mit deren handlangern
      Bei 1.300 euro netto durchschnitteinkommen würde ich nicht von bestem lebensstandard pfeifen

    • kurt

      @tff
      Dann gehen sie aber schnell die Blümlein zu gießen denn die sind schon lang am verwelken aber wenn man Scheuklappen braucht um etwas zu erkennen dann ist es zu spät.

    • franz

      @tff
      Vorausgeschickt, dass wir den Altmandataren der SVP zu verdanken haben ist, Wohlstand und einer einigermaßen gut funktionierenden Autonomie sowie ein .blühende Land.
      Leider haben die jetzigen SVP -Vasallen des PD durch die unbegrenzte Unterstützung des PD alles aufs Spiel gesetzt haben was die Altmandatare Magnago & Co mit Diplomatie erreicht haben. Außerdem haben die jetzigen SVP Genossen den PD bei bürgerfeindlichen schwachsinnigen Gesetzen bzw. der unbegrenzten illegalen unbegrenzten Zuwanderung unterstützt ohne etwas als Gegenleist erhalten zu haben.
      Die linken Genossen Postkommunisten des PD wurden bei den letzen Wahlen Europaweit abgewählt , den PD gibt es defacto nicht mehr, nachdem sich die linken Genossen selbst zerfleischen.
      Die SVP Genossen werden zwar immer noch von ein paar Schafen gewählt werden das Wahlergebnis dürfte aber ähnlich wie beim PD ausfallen.
      So gesehen könnten die SVP Vasallen des PD bei den nächste EU-Wahlen als PD/SVP/M5s antreten.

  • rota

    Irgendwie wird das wahre Problem der Südtiroler Lohnempfänger immer wieder totgeschwiegen oder schöngeredet.

    Der Südtiroler liebt Fixanstellung, Arbeit vor der Haustür, das große natürliche Potential und die Vielfalt der Freizeitgestaltungen.

    Der Unternehmer in Südtirol nützt dies unverschämt aus und gibt zwar einen unbefristeten Arbeitsvertrag, zahlt nach Tarif und honoriert die Gewissenhaftigkeit und Zuverlässigkeit des Südtiroler Arbeiters nicht.
    Der Unternehmer sollte mehr Partner seiner Angestellten sein.

    Die Schere in der Touristik, im allgemeinem Transportwesen, im Personentransport, in der Landwirtschaft, in vielen Dienstleistungen und Handwerksbereichen zwischen Chef und Arbeiter ist zu weit offen.- Die Gewerkschaften nix wert und die politische Vertretung der Arbeitnehmer unexistent.

    Das blühende Land kommt vom Menschenschlag und sicher nicht von irgendwelchen politischen Parteien oder Unternehmern!!!
    Es sind die Südtirolerinnen und Südtiroler die unser Land reicher und die Unternehmer zu Fürsten machen.

    Wären die Politiker genauso genügsam wie die Südtiroler , hätten wir keinen Rentenskandal, keinen SEL Skandal, kein Skandal im Personen Transport, keinen Sanitätsskandal usw.

    Daher liebe Arbeiter/innen und Rentner wählt die Partei eurer Überzeugung , wählt keine Bauern und keine Wirtschaftskandidaten und gebt Vorzugsstimmen. Sonst werden, wie gehabt, wieder die Listenführer zu Despoten.

    • yannis

      @rota,
      Man kann, nein man muss Deinen Post Wort für Wort, Satz für Satz mit unterschreiben !

      beste Grüße Yannis

    • leser

      Rota
      Das ist eine treffende umd professionelle zusammenfassung
      Nur sind die südtiroler so devot und aktzeptieren diesen umstand wohlwollend hat das mit dem glauben zu tun
      Die politik und das unternehmertum wird freuen
      Und unsere königsmacher die presse macht den rest

    • kurt

      @rota
      Glückwunsch ,voll deiner Meinung !!!!.

      • rota

        Danke an alle für die „Blumen“.

        • andreas

          Würden mir diese 3 Pfeifen zustimmen, wäre mein erster Gedanken, dass ich etwas grundsätzlich falsches geschrieben habe, was du auch hast.

          Du stellst Unternehmer als Ausbeuter hin und schreibst, dass sie nur Tarif zahlen. Mag in einigen Sektoren so sein, der Großteil der Südtiroler Bevölkerung wird aber gewiss nicht nach Tarif bezahlt.
          Und sollte es dir nicht bekannt sein, den Ländern, in welchen die Politik gute Rahmenbedingungen schafft, geht es gut. Und dass es Südtorol gut geht, kann niemand ernsthaft bestreiten.

          Südtirol besteht aber zum Glück nicht nur aus notorischen Plärrern, welche mit strohdummen Kommentare regelmäßig den Weltuntergang propagieren.

          • kurt

            @andreas
            Da sieht man wieder einmal wie weit du mit deinen SVP -Brillen zu sehen vermagst auf dem Linken siehst du nichts und auf dem rechten bist du Blind wie die meisten deiner Artgenossen!!!!!.

  • leser

    Tschöll
    Den strick, den du köllensbwrger drehen willst, das hängt nicht zusammen
    Köllensberger ist ausgetreten das ist beweis genug
    Er hat sich schon oft distamziert umd dürfte dir wohl entgangen sein
    Euer finanzieller stand in der parteizentrale zeigt da wohl mehr parallelen zur lega mit der ihr euch so schüchtern traut eventuell zu koallieren
    Bezüglich positionen zum wahlprogramm seid auch ihr nicht mehr als einw aufgewärmte suppe mit den themen die ihr in den letzten wahlen versprochen habt und nicht wrledigt habt
    Bei euren 5 millionen parteischulden wärd ihr in der privatwirtschaft ein fall für den konkursrichter das zur wirtschaftsführung zu dir als finanzexperte

    • tff

      Rota
      Sie jammern und jammern. Ist Ihnen eigentlich nie aufgefallen dass die von Ihnen so bemitleideten Arbeitnehmer zum übergrossen Teil SVP wählen. Wen sollen sie denn sonst wählen. Haben sich Klotz, Ulli und Konsorten jemals um die Lohnabhängigen gekümmert ? Nein, sie haben dazu keine Zeit. Sie laufen seit Jahrzehnten dem Anschluss an Österreich,dem Freistaat, der Doppelsprachigkeit, dem Doppelpass und ähnlichen lebenswichtigen Träumereien nach. Deswegen hat es auch bei den Wahlen nie gerecht.
      Aber Sie sehen es ja im Schlusssatz selbst ein. Es bleibt eben nur die SVP.
      Im Übrigen stimme ich mit Andreas überein. Wenn mir ein Yannis, in seiner Beschränkheit, zustimmen würde, würde ich mir glatt Sorgen über meinen
      Intellekt machen.

    • tff

      Die Distanzierungen von Köllensberger bei den Schreiereien des Grillo dürften wolh sehr leise gewesen sein.Ich wette Sie können keinen einzelnen Fall vorbringen. Als Finanzexperte taugen Sie auch nichts. Denn dann müssten Sie wissen, dass Schulden,solange sie durch Besitz,Bürgschaften u.s.w. gedeckt sind nie zu einem Konkurz führen können. Ich rate in Zukunft nur über das zu schreiben von dem Sie etwas verstehen. Aber da werden Ihre Kommentare wohl mager ausfallen.

  • pingoballino1955

    WIE GLAUBWÜRDIG WART IHR S V P Moralisten bis jetzt??????? Denkt mal gut nach,würde euch guttun,bevor ihr Wahlschmutzkampagnen betreibt gegenüber Herrn Paul Köllensberger..

  • pat

    Hahaha wenn Unfähige über die Unfähigkeit anderer reden (die gar nicht existiert) xDDDD
    Dem Herrn Tschöll ist wohl gar nix zu blöd oder? Da kann man nur schmunzeln.

  • franz

    Die Geschichte mit Rocco Casalino ist in der Tat ein Skandal.
    Genauso unverständlich die Angriffe von Seiten einiger Grillini auf den Regierungspartner der Lega . Beispiel Kammerpräsident FICO zum Thema Zuwanderer und Dekret – zur Sicherheit.:
    Dass die beiden Parteien nicht zusammenpassen ist offensichtlich.
    Der M5s muss aus Angst vor Neuwahlen Notgedrungen der Lega hinterherlaufen und dessen Programm unterstützen.
    Ähnlich wie in Deutschland die SPD – Schreier und Merkel in Sachen Maaßen einen Kompromiss mit Seehofer eingegangen sind aus Angst. vor Neuwahlen.
     Nichtsdestotrotz macht die Regierung Lega / M5s gute Arbeit vor allem was das Thema Zuwanderung betrifft, der Flüchtlingsstrom hat deutlich nachgelassen, nachdem Salvini den Ong den Zugang zu den Häfen untersagt hat. ( gegen den Willen von Fico )
    Ebenso wurde das Dekret Sicherheit im Ministerrat verabschiedet und wird nächste Woche in der Abgeordneten Kammer eingebracht.
    Auch mit den “Dekret der Würde “ wurde Arbeitnehmern wieder ein Teil der Würde, sprich unbefristete Arbeitsverträge mit den Art. 18 wieder gegeben.
    Was die linksgrüne Regierung des PD& SVP mit d Jobs Act den Lohnabhängigen genommen hat.
    Fakt ist, dass aufgrund des JOBS ACT den prekären Zeitverträgen, der hohen Steuerlast täglich 35 Klein und Mittelstand-Unternehmen zum Aufgeben gezwungen wurden und somit 100 tausende von Arbeitsplätze verloren gingen.
    Mit den Resultat, dass es in Italien 5 Millionen Arbeitslose gibt.
    . Jährlich ca. 120.000 junge Menschen aufgrund von Arbeitsmangel, prekären Zeitverträgen und menschenunwürdigen ( zum Teil neben den JOBS ACT von Renzi 2014 PD &SVP verursacht durch Lohnsenkung mit afrikanischen Sklaven. ) Löhnen ins Ausland abwandern müssen um sich im Ausland ein Arbeit zu suchen
    “Nel secondo trimestre del 2017 sono state 3.190 le aziende che hanno portato i libri in tribunale (facendo così salire a 6.188 il numero nei primi sei mesi dell’anno)
    in Italia falliscono 35 aziende ogni giorno.“ [..]
    http://www.ilnord.it/c-
    Bzw. aufgrund , dass die Regierungen von PD/SVP in den letzen 5 Jahren seine Schulden ( über 30 Milliarden € ) an Unternehmern nicht beglichen hat, mussten ca. 20.000 Unternehmer Konkurs anmelden, mit entsprechenden Verlust von Arbeitsstellen.
    https://www.money.it/imprese-fallite-stato-non-paga-crediti-commerciali

    Apropos Gosse: “Selbst jemand, der aus der Gosse kommt, drücke sich gewählter aus, so der Vorsitzende der SVP Wirtschaft, Josef Tschöll.“[..]
    Diesbezüglich sind die linken Schreier die Allergrößten. https://www.tageszeitung.it/2018/09/19/luegenpresse-halt-die-fresse/#comment-385224

  • rota

    @andres & tft
    ihr seid sicher um Haaresbreite schöner und ehrlicher als Merkel, aber eben nur um Haaresbreite.
    Tschöll, Kompatscher und Achammer sind mit euch beiden als Parteifreunde bestens bedient.

  • andreas

    @rota
    „ihr seid sicher um Haaresbreite schöner und ehrlicher als Merkel, aber eben nur um Haaresbreite.“

    Wie kommt ein gesunder Mensch auf solche Sätze?

  • pingoballino1955

    Dieses breite Lachen ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten!

  • ostern

    Solche Besserwisser braucht das Land Südtirol
    sicher nicht. Im Gegenteil, diese Leute bringen
    Unsicherheit in Betriebe und Menschen.

  • rota

    andres und ftt sind nach obigen Posts also auch in Gesundheitsbereichen beschäftigt. SVP und Sanität mit diesen beiden Elementen, das erklärt die Lage.

    • andreas

      Um solche Sätze
      „ihr seid sicher um Haaresbreite schöner und ehrlicher als Merkel, aber eben nur um Haaresbreite.“
      als kompletten Schwachsinn und Peinlichkeit abzutun, muss man eigentlich keine Voraussetzungen haben.

      Oder du wolltest lustig sein, was wohl komplett mißlungen ist oder du nimmst an, dass das ein sinnvoller Kommentar ist, dann hast du definitiv einen gewaltigen an der Waffel.

  • rota

    Manche Leute werden unbeholfen und aggressiv wenn man sich auf ihre Ebene hinabbegibt. Dabei wollte ich nur wohlwollend ein Kompliment aussprechen.

    • kurt

      @rota
      Von diesen zwei Heinis kannst du beim besten Willen nicht mehr erwarten, die wollen nur Haue was ein Kompliment ist und das noch wohlwollend ausgesprochen verstehen sie nur Bahnhof und dementsprechend der IQ zu bewerten, gibt eben.auch „schiefe Ebenen“.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen