Du befindest dich hier: Home » News » 450.000 Euro für Pius

450.000 Euro für Pius

F-Ehrenobmann Pius Leitner hat sich im Laufe der Jahre von seiner Partei 450.000 Euro für angebliche Vorleistungen überweisen lassen. Die TAGESZEITUNG rekonstruiert exklusiv die seltsamen Geldflüsse.

Die Affäre dürfte Pius Leitner und die Freiheitlichen in Erklärungsnot bringen.

Die TAGESZEITUNG enthüllt am Mittwoch in ihrer Print-Ausgabe, dass Pius Leitner sich von seiner Partei zwischen 2008 und 2016 über 290.000 Euro hat überweisen lassen. Und zwar ratenweise zwischen 2008 und 2016.

Mehr noch:

Zwischen 2006 und 2008 hatte sich der Gründervater der Blauen ebenfalls von seiner Partei 156.000 Euro ausbezahlen lassen. Insgesamt also 450.000 Euro!

Pius Leitner behauptet, er sei seit 1993 für seine Partei in Vorleistung gegangen und habe deswegen 2005 bei einer Innsbrucker Bank einen Kredit aufgenommen habe, für den die rechtsnationale Laurin-Stiftung gebürgt habe. „Die Partei“, so behauptet Leitner, „hat mir lediglich das Geld zurückgezahlt, das ich über Jahre aus meinem privaten Vermögen entnommen habe, um die Partei am Leben zu halten.“

Der TAGESZEITUNG liegen nun vertrauliche Dokumente und Bankunterlagen vor, die ein schiefes Licht auf die Finanzgebarung in Südtirols größter Oppositionspartei werfen.

LESEN SIE EXKLUSIV IN DER PRINT-AUSGABE AM MITTWOCH:

  • Die seltsamen Geldflüsse zwischen den Freiheitlichen und Ehrenobmann Pius Leitner.
  • Und das Interview mit Pius Leitner.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (45)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Schies licht sind wohl eher seine wiederkandidtur umd die der ulli, beängstigend die neuen parteistrategen von ach, leiter. Reber usw
    Fast möchte man meine die braune denkkultur wird nter die strammen tiroler ieder eingeführt

    • tiroler

      Der Mann mit den 2 Gesichtern. Ich habe es immer gesagt. Wer ihn kennt weiß das schon lange. Wasser predigen aber selber nur Wein trinken.An alle, auf die er immer Druck ausgeübt hat: In der Wahlkabine seit ihr alleine!

  • unteruns

    @leser, was rauchst du ??

  • goggile

    Was ist das fuer ein diffamierender artikel. VEROEFFENTLICHT ENDLICH DIE MILLIARDEN AN EURO DIE WIR ZAHLEN FUER FREMDE OHNE DASS WIR ZUFIR BEFRAGT WURDEN. BEVOELKERUNGSUNSTRUKTURIERUNGSREATO SO WIE MERKEL ES VORMACHT. VERIEFFENTLICHT DAS MILLIARDENGESCHAEFT DAS ANWAELTE VON UNS BEZAHLT FUER DIE ILLEGAL AUFGEZWUNGENEN KASSIEREN. KRIEGEN WIR AUCH GRATISANWAELTE?
    VEROEFFENTLICHT DIE MORALISCHEN UND FINANZIELLEN SCHAEDEN DIE DIESE KRIMINELKEN UNBESTRAFTEN ANRICHTEN.

  • watschi

    bin kein fan der freiheitlichen, aber was da in letzer zeit abgeht ist nicht mehr nornal. kann mir aber vorstellen, dass deren mitglieder schon wissen wer die infos der tz zuspielt um der partei bei den wahlen zu schaden. letzendlich geht es nur mehr um dieses ziel

  • andreas

    Opposition braucht Kontrolle. 🙂 🙂

  • kurt

    @andreas
    Von der Notwendigkeit her wärst du der erste der Kontrolle brauchst

  • prof

    Mit diesen Artikel ist die TZ in goggile woll auf die goggilen getreten!!

  • rota

    Bleibt nur noch die Frage: welche Parteien werden die Stimmen der freiheitlichen Wähler auffangen?

  • xy

    da versucht wohl ein Pusterer der selber lange am „Trog“ mitgefressen hat, jetzt die Partei ins schiefe Licht zu rücken.
    Schäbige geht’s wohl nicht.
    Bin aber trotzdem der Meinung scheinbar können Leute einfach nicht loslassen, die früher immer selbst Gebetsmühlenartig von Mittstreitern in der Politik die “ Hofübergabe“ gefordert haBen, dazu gehört auch obengenannter.

  • mannik

    Ich würde mal abwarten, was da herauskommt, bevor man ein Urteil fällt.

    • andreas

      Jedenfalls sind solche Geschäftsgebaren ungewöhnlich und TZ wird sich hüten Unwahrheiten zu verbreiten, da die Freiheitlichen recht klagefreudig sind.
      Was rauskommt ist eigentlich nicht mehr relevant, irgendwas bleibt bekanntlich immer hängen.

      Mit 940.000 Euro Vorauszahlung könnte sich Leitner sogar Zeller als Anwalt leisten. 🙂

  • goggile

    Ihr schlatterer wenn ihr die freiheitluchen nicht waehlt wem dann? Raus mit de sprache.

    • goggile

      Kòlli, stf, lega, freiheitliche, buergerunionl ist ok. alles anderer nicht.

      • tiroler

        Mal schauen ob es Leitner in den Landtag schafft. Das wäre eine Schande für Südtirol. Nimmersatte Egoisten haben im Landtag nichts zu suchen.
        Hätten die Freiheitlichen wirklich „Eier“, um die noble Sprache der ebenfalls gierigen Uli Mair zu verwenden, dann würden sie ihn sofort von der Liste streichen samt Rentenulli.aha

        • mannik

          Auf die fragwürdige Listenzusammenstellung angesprochen meinte der Freiheitliche Landtagskandidat Otto Mahlknecht auf Facebook „Streichen ist nicht möglich“…

          • tiroler

            Mannik: Mahlknecht wird ja sicher ein nicht vorbelasteter Idealist sein mit guten Ideen, aber gegen die #dictatorship Mair und Leitner hat er null zu melden, er ist absolut machtlos gegen diese Kaste. Er macht halt gute Mine zum bösen Spiel. Sollte er wirklich in den Landtag wollen muss er schauen dass Leitner und Mair von der Liste gestricheb werden, andernfalls hat er NULL Chancen gewählt zu werden. Als erfahrener Anwalt weiß er das hinter vorgehaltener Hand selber

      • george

        Wieso verschweigt ihr immer die Grünen, wo Positives zu berichten ist, goggile u. co.? Seid ihr wirklich auf einem Auge blind, auf einem Ohr taub und wollt die Welt nur wahrhaben, wann es nach recht brauner Sülze riecht?

  • xy

    besser seine neue Gruppierung

  • yannis

    Und wann werden wir über das Finanzgebaren der Innerhalb der SVP unterrichtet ?

  • xy

    Den „Lachhammer“ und Co. sicherlich nicht

  • tiroler

    Mal schauen ob es Leitner in den Landtag schafft. Das wäre eine Schande für Südtirol. Nimmersatte Egoisten haben im Landtag nichts zu suchen.
    Hätten die Freiheitlichen wirklich „Eier“, um die noble Sprache der ebenfalls gierigen Uli Mair zu verwenden, dann würden sie ihn sofort von der Liste streichen samt Rentenulli.

  • europabuerger

    Na bravo… aus purer Überzeugung hat er gesagt… ja bei 450000 Vorschuss wär sogar ich von den Freiheitlichen überzeugt.

  • franz

    Schade, dass die Freiheitlichen mit solchen Machenschaften bzw. lächerlichen sinnlosen Wahlpropaganda sich selbst abschaffen !
    Mit Kandidaten wie Gudrun Sprenger-Ceolan sowie lächerlichen sinnlosen Wahlpropaganda eckelerregenden DILDO-TATOO Post von
    Kathrin Niederbacher, Kandidatin der Freiheitlichen !
    Aber was solls.
    Noch schlimmer sind die Linken & SVP Vasallen des PD welche die letzen 5 Jahre die Linksgrüne postkommunistische Regierungen des PD unterstützt haben, ohne dafür etwas als Gegenleistung bekommen zu haben.
    Jährlich 5 Milliarden für illegale (macht 20 Milliarden € in 4 Jahren ) Immigration ausgegeben hat , zu Bankenrettung , (zur Managerrettung wie Präsident der italienischen Richtervereinigung Piercamillo Davigo meint ) 20. Milliarden.
    Die SVP hat sich imer wieder übern Tisch ziehen lassen, für die Postverwaltung bezahlt das Land 10 Millonen € Jährlich aber kein Geld Menschen mit menschenwürdigen Löhnen bzw. unbefristeten Verträgen einzustellen.
    Wasserkraft sprich Kauf der Wasserkraftwerke vom ENEL ein Schlag ins Wasser. https://www.tageszeitung.it/2018/03/20/es-ist-5-nach-12/#comment-
    Solland Silicon( Ex Menc ) Sicher Blase .
    368331https://www.salto.bz/de/article/28092015/sinicher-blase
    Zum Glück gibt es die Lega die mit Argumenten und Taten Fakten schaffen.
    Salvini hat in 30 Tagen Regierung mehr erreicht wie die linksgrünen Postkommunisten des PD und SVP Vasallen des PD in 5 Jahre

  • franz

    Apropos Pos, bezüglich Übernahme der Postverwaltung hat
    LH Kompatscher offensichtlich den Bürgern mittzuteilen vergessen, dass das Land für die Postverwaltung jährlich 10.000 € bezahlt. ( oder wollte er wohl nicht die Bürger verschreckenm nach dem Motto von Frau Stocker :
    “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.[..]
    http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45

  • sepp

    ba den Thema schreiben sogor die Redakteure von die Weinberg schnecken glaub sie haten ginui ba seiner Gesinnung ginui zuschreiben do sein mehr Skandale passier lests enk reinholdsliste aber da hört man nix

  • sepp

    Sem sein ols lei heilige mehr scheinheilige als heilige

  • ahaa

    Er wird mir von Tag zu Tag unsympatischer.Aber ein guter Schauspieler ist er doch.Ich habe ihm auch mal geglaubt.Aber ist schon lànger her.
    Rentiert hat es sich ,sein schauspielerisches Kònnen aber doch.Er wird wohl auf eine Insel ziehen mùssen, um noch lachen zu kònnen.

  • hubert

    Seit der Rentenaffäre als Politiker abgeschrieben, jetzt auch als Mensch !

  • mannik

    @tiroler – Ja genau WEIL er (und andere) das wissen und nichts unternehmen, sind die FH noch gewöhnlicher als jede andere Partei. Schlicht unwählbar.Jetzt kommt langsam ans Tageslicht, weshalb Tinkhauser von der Liste gekickt wurde…

  • iceman

    genau aus diesem Grund bezeichne ich die FH als lustigen Verein und nicht als Partei.
    Das „freiheitlich“ bei diesen Zwetschgen ist genau so wenig angebracht wie das „sozial“ in der Partei des Gröfaz.

  • morgenstern

    Die Partei hat es hinter sich!!

  • george

    Ihr (jedenfalls die meisten) glaubt ja alles, was in den Medien so herumerzählt und aufgetischt wird. Etwas auch zu hinterfragen und Einseitigkeiten zu öffnen scheint nicht eure Stärke zu sein. Ihr (jedenfalls die meisten) lechzt ja förmlich nach Skandalen, so dass man glauben möchte, ihr wäre selber der Skandal, wenn man eech liest.

  • george

    Korrektur: ….. ihr wäret förmlich selber der Skandal, wenn man euch so liest.

    • andreas

      Schreib doch nicht so einen Unsinn.
      Natürlich ist es lustig, wenn Rentenpius in die Mangel genommen wird. 940.000 Euro einstecken und von sozialer Gerechtigkeit schwafeln, kommt halt nicht so gut an.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen