Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Neue Führung

Neue Führung

Die neue Führungsspitze von Laborfonds: Alfred Valentin wird Präsident des Fonds, Fabrizio Bignotti Vizepräsident.

Am Samstag hat die erste Sitzung des am 20. April von der Delegiertenversammlung gewählten neuen Verwaltungsrats des Rentenfonds Laborfonds stattgefunden.

Nach Feststellung, dass die Voraussetzungen der Professionalität, Ehrbarkeit und Unabhängigkeit erfüllt sind sowie keine Gründe der Unvereinbarkeit für die Übernahme des Amtes eines jeden Verwaltungs- und Aufsichtsratsmitglieds bestehen, ernannte der Verwaltungsrat Herrn Alfred Valentin (Arbeitgebervertreter) zum Präsidenten des Fonds für den Dreijahreszeitraum 2018-2020 und Fabrizio Bignotti (Arbeitnehmervertreter) zum Vizepräsidenten.

Ebenfalls ernannte der Aufsichtsrat Frau Raffaella Prezzi zu ihrer Vorsitzenden.

Der neue Präsident Herr Valentin bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und kommentierte seine Wahl mit folgenden Worten: „Allen Verwaltungs- und Aufsichtsratsmitglieder von Laborfonds ist vollkommen bewusst, dass sie eine bedeutende und gleichzeitig äußerst verantwortungsvolle Aufgaben übernommen haben.

Laborfonds ist mit über 118.500 Mitgliedern und einem Vermögen von 2,6 Milliarden Euro der größte territoriale geschlossene Rentenfonds Italiens und absolut gesehen der viertgrößte auf nationaler Ebene. Laborfonds ist ein erfolgreiches, wichtiges Projekt mit bedeutenden – auch generationenübergreifenden – Auswirkungen auf unsere Gemeinschaft, den Wohlstand und die sorgenfreie Zukunft der Familien. Ein Projekt, das nicht nur die „Arbeitswelt“, sondern alle Bürger betrifft“.

 Zahlreiche und äußerst wichtige Projekte sind im Gange: Zum zwanzigjährigen Jubiläum seit Unterzeichnung des Gründungsvertrags des Fonds erneuern die Gründungsparteien ihre eingegangenen Verpflichtungen mit neuem Elan und der starken Überzeugung, die territorialen Synergien zum Vorteil der Unternehmen, Arbeitnehmer und demzufolge der gesamten regionalen Gemeinschaft begünstigen zu wollen.

„Der Verwaltungsrat des Fonds wird in Kürze eine Klausurtagung abhalten, um sowohl im organisatorischen Bereich als auch bezüglich der Finanzverwaltung die nahe Zukunft und die nächsten Ziele zu planen. Ich habe Vertrauen in die Struktur des Fonds, die ich für hochqualifiziert und stark motiviert halte, und die in der Vergangenheit besonders offensichtliche und äußerst befriedigende Ergebnisse erzielt hat. Die Voraussetzungen, um diesen positiven Weg weiter zu verfolgen, sind vorhanden“, fügt Herr Valentin abschließend hinzu.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Geschaffene Versorgungsposten um fürs Sitzen Geld zu kassieren

  • josef

    Es ist schon beeindruckend, wenn ein Gemeindesekretär (Gemeinde Bruneck: Herr Valentin) noch Zeit hat, neben seinem arbeitsreichen Job und seinen Aufgaben in verschiedenen anderen Verwaltungs- und Aufsichtsräten, so eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen.

    Es gibt in Südtirol sehr viele Junge und Gebildete Leute, welchen ich diesen Job zutrauen würde.
    NEIN – es müssen immer wieder dieselben Leute hineingewählt werden.
    ÄMTERHÄUFUNG ! ! !

    Kein Wunder, wenn gut gebildete junge Leute dann das Land verlassen und ins Ausland abwandern.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen