Du befindest dich hier: Home » Politik » „Aufs richtige Pferd gesetzt“

„Aufs richtige Pferd gesetzt“

Andreas Pöder

Die BürgerUnion freut sich über das sehr gute Ergebnis der Lega – und über das schlechte Abschneiden der Impf-Ministerin Lorenzin.

„Die BürgerUnion lag mit ihrer Wahlempfehlung, bei den Parlamentswahlen die Lega—Kandidaten zu wählen, richtig, während die SVP mit dem PD aufs falsche Pferd gesetzt und Teil einer Verliererkoalition ist“, so der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder.

Pöder gratuliert der Lega Nord und Lega—Chef Salvini zu ihrem Erfolg und zur Tatsache, dass die Lega fast gleich stark wie der PD von Renzi ist.

„Die SVP schießt mit ihrem Bündnis mit dem PD Südtirol in Rom ins politische Abseits“, so Pöder.

Der Abgeordnete der BürgerUnion sieht auch im Wahlboykott der Freiheitlichen und der Südtiroler Freiheitlichen eine völlige Fehleinschätzung der Situation:

In Südtirol haben SF und F damit der SVP und dem PD geholfen, während diese Koalition in ganz Italien abgeschmiert ist“, so Pöder. „Die BürgerUnion hat hingegen die siegreiche Lega unterstützt.“

Froh ist Pöder auch über das extrem schlechte Abschneiden der Partei der bisherigen Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin innerhalb der Koalition mit dem PD:

Impfzwangministerin Lorenzin ist als Ministerin wohl Geschichte, was wohl wieder etwas Normalität in die Debatte bringen dürfte“, so Pöder.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • noando

    warum hat pöder eigentlich nicht die 5* empfohlen. sind es nicht diese, welche sich voll für die abschaffung der impfpflicht einsetz(t)en?

  • andreas

    Pöder fühlt sich also als Wahlsieger weil die BürgerUnion, also er und vielleicht noch seine Frau, die Lega gewählt haben?
    Nebenbei ist es schlechter Stil so nachzutreten.

  • guyfawkes

    Ich dachte immer Wahlbündnisse oder in diesem Fall Wahlempfehlungen haben etwas mit ähnlichen Parteiprogrammen/Zielen – also mit Politik – zu tun.
    Aber dem ist gar nicht so: Dank Herrn Pöder wissen wir jetzt dass Wahlempfehlungen eine Art Wette auf den Wahlausgang sind.
    Wenn also beim nächsten Mal die Umfragen für Casapound oder Altkommunisten sprechen sollten, wird Herr Pöder diese unterstützen – entsprechend seinem „Fähnchen-im-Wind-Motto“ „immer auf den Sieger setzen“.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen