Du befindest dich hier: Home » Politik » Knoll dankt Platter

Knoll dankt Platter

Sven Knoll

Sven Knoll von der STF freut sich, dass auch der Tiroler LH Günther Platter den Wunsch auf doppelte Staatsbürgerschaft unterstützt.

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, dankt dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter für seine deutlichen Worte, mit denen er die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft durch die Süd-Tiroler unterstützt.

Platter sagte, er „verstehe den Wunsch der österreichischen Minderheit in Italien, die Möglichkeit für eine Doppelstaatsbürgerschaft zu schaffen“.

Nachdem nun auch von Seiten der ÖVP in Tirol Zustimmung zur österreichischen Staatsbürgerschaft für die Süd-Tiroler kommt, gilt es in Wien mit vereinten Kräften für dieses wichtige Anliegen einzutreten, schreibt Sven Knoll am Donnerstag.

Wenn die Politik in Nord-, Ost- und Südtirol jetzt zusammenarbeitet, könne die Wiedererlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft für die Südtiroler erreicht werden, glaubt der STF-Politiker.

Es wäre dies ein europapolitischer Meilenstein, der die Tiroler Landesteile wieder einander näher brächte und die Rechte der Südtiroler, als österreichische Minderheit im italienischen Staat, stärken würde.

„Mit seiner Fürsprache hat Landeshauptmann Platter ein wichtiges Signal gegeben!“, so Knoll.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • checker

    Die Südtiroler Freiheit verhält sich wohl auch wie ein Fähnchen im Wind. Man will die Doppelstaatsbürgerschaft, aber wenn man schon so gegen Italien ist oder sogar einen Freistaat will, wieso dann immer diese Zweigleisigkeit? Entweder die Österreichische oder die Italienische! Oder eine Eigene.
    Ich halte von der Südtiroler Freiheit: nichts. Wenn ihnen schon so um Eigenständigkeit gelegen ist, warum sucht man dann nicht das Gespräch mit anderen Parteien und Organisationen in Europa und arbeitet auf verschiedenen Ebenen am vermeintlich „Grossen Ziel“.
    In Wahrheit wird hier nur die ewige Karotte vorgehalten um die üblich Unzufriedenen zu fischen.
    Ja, ich bin für mehr Regionalismus und Föderalismus, aber es wäre schlau auf verschiedenen Ebenen zu arbeiten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen