Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Schwazer-Krimi

Der Schwazer-Krimi

Alex Schwazer (Foto: Colombo)

Alex Schwazer (Foto: Colombo)

Laut der  Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“-Online soll der Geher Alex Schwazer erneut positiv auf Doping getestet worden sein.

von Artur Oberhofer

+++ UPDATE 11:30 Uhr +++

Der Schwazer-Krimi:

Um 18.00 Uhr wird sich Alex Schwazer in Bozen der Presse stellen:

TAGESZEITUNG Online wird berichten.Indes spricht auch die Gazzetta dello Sport von einer „mysteriösen Geschichte“.

Wie kann es sein, dass eine am 1. Jänner dieses Jahres genommene Harnprobe zuerst negativ und – nach 5 Monaten – plötzlich positiv ist? Schwazers Probe war am 12. Mai ein zweites Mal analysiert worden.

So klar ist der Fall also keineswegs.

In diesem Jahr wurde Alex Schwazer 14 mal getestet. Alle Proben waren negativ.

Der bekannte Schwimmer Filippo Magnini sprach am Mittwoch gegenüber der Gazzetta von einer „eigenartigen und undurchsichtigen Geschichte“.

Schwazer-Anwalt Gerhard Brandstätter hatte gegenüber TAGESZEITUNG Online  am Morgen von einem möglichen Fall von Sabotage gesprochen. Schwazer habe sich mit seinen Enthüllungen Feinde gemacht. Nun die Retourkutsche?

Die Frage ist nun: Selbst wenn es Sabotage gewesen wäre, wie soll sie bewiesen werden?

Für Alex Schwazer dürften die Olympia-Träume geplatzt sein.

Das haben wir bisher berichtet:

Diese Meldung kommt wie der sprichwörtliche Blitz aus heiterem Himmel:

Alex Schwazer soll erneut positiv auf Doping getestet worden sein!

Das berichtet die „Gazzetta“ am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe.

IMG_2957Der Geher aus Kalch soll zu Beginn des Jahres während der Vorbereitungen auf Rio 2016 unerlaubte Substanzen zu sich genommen haben.

Erst im Mai war Alex Schwazer in den Wettkampf zurückgekehrt und hatte sich für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert.

Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, wäre Alex Schwazers Karriere wohl endgültig zu Ende. Und seine Zusammenarbeit mit dem Anti-Doping-Papst Sandro Donati wäre eine Farce, eine mediale Show gewesen.

TAGESZEITUNG Online hat Alex Schwazers Anwalt Gerhard Brandstätter am frühen Morgen telefonisch erreicht.

Er sagte: „Es kann nur Sabotage oder ein Fehler sein.“

Mehr wollte Brandstätter nicht sagen. Er kündigte eine Pressekonferenz an. Er selbst kann an der PK nicht teilnehmen, weil er zwei große Prozesse zu führen hat.

TAGESZEITUNG Online erfuhr außerdem:

Alex Schwazer soll positiv auf Anabolika gestestet worden sein.

Der Krimi im Krimi:

Anwalt Gerhard Brandstätter

Anwalt Gerhard Brandstätter

Es soll sich um eine Harn-Probe handeln, die bereits am 1. Jänner dieses Jahres bei einer unangekündigten Kontrolle in Sterzing genommen wurde und negativ getestet wurde.

Dieselbe Probe soll wenige Tage nach Alex Schwazers Comeback im Mai dieses Jahres erneut analysiert worden sein – diesmal mit positivem Ergebnis.

Sprich: Eine Probe, die im Jänner noch negativ war, ist nun plötzlich positiv. „Das ist verrückt“, so heißt es aus Alex Schwazers Umfeld. Die ganze Nacht über haben sich Schwazers engste Mitarbeiter mit Anwälten und Experten beraten.

Der Geher selbst soll in einer ersten Reaktion gesagten haben:

„Es ist das eingetreten, was ich in meinem Alpträumen befürchtet habe, nämlich dass man mir ein Ei legt.“

Seltsam ist in jedem Fall der Umstand, dass sich der Geher aus Kalch mit anabolen Steroiden gedopt haben soll: Anabolika ist ein Mittel, das zum Muskelaufbau eingenommen wird.

Um 18.00 Uhr will sich Alex Schwazer im Hotel Laurin in Bozen der Presse stellen.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen