Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Schwazer-Krimi

    Der Schwazer-Krimi

    Alex Schwazer (Foto: Colombo)

    Alex Schwazer (Foto: Colombo)

    Laut der  Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“-Online soll der Geher Alex Schwazer erneut positiv auf Doping getestet worden sein.

    von Artur Oberhofer

    +++ UPDATE 11:30 Uhr +++

    Der Schwazer-Krimi:

    Um 18.00 Uhr wird sich Alex Schwazer in Bozen der Presse stellen:

    TAGESZEITUNG Online wird berichten.Indes spricht auch die Gazzetta dello Sport von einer „mysteriösen Geschichte“.

    Wie kann es sein, dass eine am 1. Jänner dieses Jahres genommene Harnprobe zuerst negativ und – nach 5 Monaten – plötzlich positiv ist? Schwazers Probe war am 12. Mai ein zweites Mal analysiert worden.

    So klar ist der Fall also keineswegs.

    In diesem Jahr wurde Alex Schwazer 14 mal getestet. Alle Proben waren negativ.

    Der bekannte Schwimmer Filippo Magnini sprach am Mittwoch gegenüber der Gazzetta von einer „eigenartigen und undurchsichtigen Geschichte“.

    Schwazer-Anwalt Gerhard Brandstätter hatte gegenüber TAGESZEITUNG Online  am Morgen von einem möglichen Fall von Sabotage gesprochen. Schwazer habe sich mit seinen Enthüllungen Feinde gemacht. Nun die Retourkutsche?

    Die Frage ist nun: Selbst wenn es Sabotage gewesen wäre, wie soll sie bewiesen werden?

    Für Alex Schwazer dürften die Olympia-Träume geplatzt sein.

    Das haben wir bisher berichtet:

    Diese Meldung kommt wie der sprichwörtliche Blitz aus heiterem Himmel:

    Alex Schwazer soll erneut positiv auf Doping getestet worden sein!

    Das berichtet die „Gazzetta“ am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe.

    IMG_2957Der Geher aus Kalch soll zu Beginn des Jahres während der Vorbereitungen auf Rio 2016 unerlaubte Substanzen zu sich genommen haben.

    Erst im Mai war Alex Schwazer in den Wettkampf zurückgekehrt und hatte sich für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert.

    Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, wäre Alex Schwazers Karriere wohl endgültig zu Ende. Und seine Zusammenarbeit mit dem Anti-Doping-Papst Sandro Donati wäre eine Farce, eine mediale Show gewesen.

    TAGESZEITUNG Online hat Alex Schwazers Anwalt Gerhard Brandstätter am frühen Morgen telefonisch erreicht.

    Er sagte: „Es kann nur Sabotage oder ein Fehler sein.“

    Mehr wollte Brandstätter nicht sagen. Er kündigte eine Pressekonferenz an. Er selbst kann an der PK nicht teilnehmen, weil er zwei große Prozesse zu führen hat.

    TAGESZEITUNG Online erfuhr außerdem:

    Alex Schwazer soll positiv auf Anabolika gestestet worden sein.

    Der Krimi im Krimi:

    Anwalt Gerhard Brandstätter

    Anwalt Gerhard Brandstätter

    Es soll sich um eine Harn-Probe handeln, die bereits am 1. Jänner dieses Jahres bei einer unangekündigten Kontrolle in Sterzing genommen wurde und negativ getestet wurde.

    Dieselbe Probe soll wenige Tage nach Alex Schwazers Comeback im Mai dieses Jahres erneut analysiert worden sein – diesmal mit positivem Ergebnis.

    Sprich: Eine Probe, die im Jänner noch negativ war, ist nun plötzlich positiv. „Das ist verrückt“, so heißt es aus Alex Schwazers Umfeld. Die ganze Nacht über haben sich Schwazers engste Mitarbeiter mit Anwälten und Experten beraten.

    Der Geher selbst soll in einer ersten Reaktion gesagten haben:

    „Es ist das eingetreten, was ich in meinem Alpträumen befürchtet habe, nämlich dass man mir ein Ei legt.“

    Seltsam ist in jedem Fall der Umstand, dass sich der Geher aus Kalch mit anabolen Steroiden gedopt haben soll: Anabolika ist ein Mittel, das zum Muskelaufbau eingenommen wird.

    Um 18.00 Uhr will sich Alex Schwazer im Hotel Laurin in Bozen der Presse stellen.

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (18)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Bitte lebenslang sperren und zum Arbeiten schicken, z. B. Ziegelträger auf einer Baustelle.

    • andreas

      Seine Leistung nach langer Abwesenheit war schon recht erstaunlich.
      Ob gedopt oder nicht, was soll´s, machen andere auch.
      Er hätte sich halt nicht erwischen lassen sollen.

      • einereiner

        @andreas
        betrügen und sich nicht erwischen lassen….das ist das Lebensmotto. Hier spricht der Italiener-SVP-ler aus dir.

        • andreas

          Ich habe grad gestern angefragt ob man dich nicht heilig sprechen könnte. Sie meinten, dass du alle Voraussetzungen hättest, nur dass du zuerst selig gesprochen werden müsstest, du dafür aber etwas netter zu Italien sein solltest…. 🙂

    • ahaa

      Lieber dopen wie arbeiten!
      Diesesmal hat ihm sicher jemand die Zahnpasta gefüllt.
      Mich wundert es immer wieder warum genau er im Visier steht,schließlich ist keiner sauber.Sie machen es nur besser, durch mehr Connection!

    • prof

      Bevor man „cazzate“ schreibt sollte man abwarten ob alles stimmt.
      Im April stand in der in der Gazzetta dello Sport,daß angeblich der Fussballspieler
      Pogba positiv getestet wurde,dann versickerte alles im Sand.

    • watschi

      Hòrt bitte endlich auf. ANABOLIKA für einen Geher? Seid ihr nicht ganz bei Sinnen? Da war wohl ein ganz grosser Ignorant am Werk, der ihn aus dem Rennen will. Und, glaubt da wirklich jemand, dass sich Schwazer, nachdem er die letzen Jahre durch die Hòlle gegangen ist, wieder mit diesem Scheiss anfängt? Das sagt einem doch der Hausverstand. Er wollte der Welt beweisen, dasss er es auch „OHNE“ kann. Nur das war sein Ziel, nichts anderes. Meine Meinung

      • ahaa

        Das kann er versuchen,wird ihm aber nicht gelingen.Keinen würde es gelingen.Und das weiß er!
        Hat mich schon gewundert das er vorher so große Töne spuckt obwohl er ja eingeweiht ist.
        Deswegen ziehen sich normalerweise solche zurück und werden z.B. Trainer! 😉

    • mannik

      Auch der Fall Pantani sollte bestens in Erinnerung sein. Da wurde Jahre nach seinem Tod klar, dass man die Proben „verseucht“ hat. Anabolika sind meines Wissens – wie Watschi schreibt – für einen Geher vollkommen unbrauchbar. Abgesehen von der Tatsache, dass es sich dabei nicht um eine „neuartige“ Substanz handelt, die man erst mit besonderen Tests nachweisen kann. Anabolika sind klassisches Doping, danach wird schon beim ersten Test gesucht. Der war bekanntlich negativ. Die Frage ist, wem nützt die Diskreditierung?

    • goggile

      richtig. einen Pantani haben die mafiaitaliener vernichtet und fuer schwazer wàre wohl besser fuer einen andere Staat zu starten.

    • josef.t

      Ich würde mich der “ Aussage “ eines Spitzensportlers anschließen,
      Höchstleistungen; die heutzutage gefordert werden, sind ohne
      “ Substanzen “ nicht mehr möglich……..
      Schon im Amateursport, ist es fast zu Regel geworden…….

    • checker

      Ich wuerde sehr stark davon ausgehen, dass man Schwazer hier ausschalten will. Man kann gar nicht so naiv sein, davon auszugehen, dass er wirklich wieder gedopt hat. Sein Problem: Er hat sich mit sehr maechtigen Leuten angelegt, darunter Russland, aber auch Topfunktionaeren im Sport. Das Sportsystem ist mehr als korrupt, dies hat wieder die letzte Story um die Fifa gezeigt, und zwar in einem Ausmass, dass die schlimmsten Befurchtungen noch weit uebertroffen werden.
      Schwazer ist zum Risiko geworden, auch wenn er gewinnt. Er koennte weitere einflussreiche Leute verpfeifen und ans Messer liefern. Dies will man um jeden Preis verhindern.
      Die beiden ersten Kommentare lassen wir lieber bleiben, das sind einfache Leute.

    • andreas

      @checker
      Und was sollte Schwarzer jetzt, da er am Boden ist und nichts mehr zu verlieren hat, daran hindern zu reden?
      In der jetztigen Situation wäre die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass er redet als wenn er wieder gewinnen würde und sich dann selber vom Sockel stoßen müsste.
      Jetzt könnte er mit einer Enthülllungsgeschichte eine Mengen Geld machen, wobei ich annehme, dass er es auch brauchen könnte. Bei einem Sieg wäre die Notwendigkeit mit Enthüllungen Geld zu verdienen nicht so groß gewesen.

      Deine Theorie ist nicht wirklich überzeugend.

    • florianegger

      würde Schwazer mal vorsichttshalber kurzfristig gesperrt, wäre Olympia gelaufen. Eine Rückgängigmachung in drei-vier Monaten würde ihn auch nicht mehr nach Rio bringen. Dieser Schachzug als Rache könnte glatt gelingen.

    • andreas69

      Abyssus abyssum invocat

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen