Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die neue Hütte

    Die neue Hütte

    edelrauthütte2Die neue Edelrauthütte öffnet in zwei Wochen ihre Tore. Jetzt steht der Neubau der noch höher gelegenen Schwarzensteinhütte an.

    von Silke Hinterwaldner

    Much Weissteiner ist ein alter Hase in seinem Geschäft.

    Viele Sommer lang hat er als Hüttenwirt auf der alten Edelrauthütte verbracht. Jetzt aber steht er vor einer neuen Herausforderung.

    Im vergangenen Sommer musste Weissteiner improvisieren. Während er seine Gäste in der Hütte bewirtete, wurde gleichzeitig das neue Schutzhaus errichtet. Jetzt stehen die Arbeiten kurz vor dem Abschluss. Mit rund zwei Wochen Verspätung wird das Haus wahrscheinlich am 25. Juni seine Türen aufsperren. Viele Wanderer sind gespannt darauf, wie die neue Schutzhütte ausschauen wird.

    Gespannt ist auch Much Weissteiner. „Jetzt ist alles viel größer und modern“, sagt er und in seiner Stimme schwingt etwas Unsicherheit mit: Wird das alles funktionieren? Klappt die Technik? Immer wieder hat er auch außerhalb der Öffnungszeiten die Bauarbeiter auf der Edelrauthütte besucht. „Wir haben alles genau verfolgt, auch um bei der Eröffnung auf dem Laufenden zu sein. Schließlich sollte gleich alles funktionieren.“

    Auf einer Höhe von 2.500 Metern über dem Meer in einem Haus voller Gäste kann man es sich kaum leisten, ohne Strom oder Wasser zu bleiben. Dazu kommt: Weil so viel über die neuen Schutzhütten diskutiert worden ist, wird die Edelrauthütte in den ersten Monaten und Jahren sicherlich viele Schaulustige anziehen. All diese Menschen wollen gut versorgt sein.

    Much Weissteiner ist der erste Hüttenwirt, der in eines der neuen Schutzhäuser einziehen darf. Jetzt folgt der nächste Streich. Im heurigen Sommer beginnt der Neubau der Schwarzensteinhütte. Hier muss man noch höher hinauf. Auf 3.000 Metern wird eines der höchsten Schutzhäuser in Südtirol neu errichtet. In diesem Fall liegt der Standort der neuen Hütte 30 Minuten entfernt vom bestehenden. Das hat den Vorteil, dass im alten Haus ohne Beeinträchtigung weitergearbeitet werden kann. Aber es hat den Nachteil, dass die Arbeiter oben am Berg nicht unkompliziert mit dem Notwendigsten versorgt werden können.

    Das Gsieser Bauunternehmen Burger Bau hat mittlerweile jede Menge Erfahrung gesammelt. Nach dem Bau der Edelrauthütte laufen jetzt die Planungen für die Arbeiten für die neue Schwarzensteinhütte auf Hochtouren.

    Derweil ist die Wehmut bei Hüttenwirt Weissteiner längst verflogen. Er hat zuschaut, wie sein altes Schutzhaus langsam immer weniger wurde. Jetzt zieht er in das neue Haus ein.

    Die neuen Schutzhütten

    Die Edelrauthütte ist die erste von drei neuen Schutzhütten, die das Land Südtirol baut. Mit einem Planungswettbewerb hatte man Projekte auf den Tisch bekommen, die für kontroverse Diskussionen gesorgt haben.

    Vor allem die Projekte für die Schwarzensteinhütte (Architekten Stifter/Bachmann) und für die Weißkugelhütte im Vischgau (Höller/Klotzner) waren vielen Bergsteigern zu modern. Den größten Konsens gab es für das Projekt der Edelrauthütte (Modus Architekten).

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen