Du befindest dich hier: Home » News » „Hört auf Niki Lauda“

    „Hört auf Niki Lauda“

    Während der Flughafen Bozen das Land spaltet, verhilft er dem Südtiroler Landtag zu neuen Allianzen. Warum sich Opposition und Teile der SVP gemeinsam gegen die Ausbaupläne wehren. DAS VIDEO.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (18)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • gerry

      Und wo ist Maria Kuenzner ? War nicht auch sie zusammen mit den Bäuerinnen gegen den Flughafen.

      • einereiner

        In der heutigen Süddeutschen Zeitung gibt es drei Artikel über die Unsinnigkeit von Regionalflughäfen.
        Ausserhalb von Südtirol haben sie die Fehler alle schon mal gemacht, die Südtirol erst bevorstehen. Warum schauen wir nicht über den Tellerrand und machen die Fehler nicht.
        Mittlerweile sind die Befürworter von Regionalflughäfen die Hinterwäldler und Ignoranten.

    • ft

      Oh je, der Lauda hat soeben im Tv erklärt dass er FÜR den Flughafenausbau
      ist. So geht es eben den professionellen Wichtigtuern. Armselige Figuren.

    • florianegger

      Lauda hat stets gesagt, dass die Voraussetzungen gegeben sein müssen….. Der Punkt ist, dass diese eben nicht gegeben sind und nicht sein werden

      • roadrunner

        Er hat aber auch gesagt, dass ein Ort welcher wachsen will einen Flughafen braucht. Man kann daher auch die Frage stellen ob man wachsen will.
        Im Endeffekt sagt er das, was auch die Befürworter sagen. Ohne Ausbau dümpiert er als Militärflughafen dahin und schlimmstenfalls übernimmt ihn ein anderer, baut ihn aus- die Baugenehmigung ist ja schon erteilt- und übernimmt den Flugbetrieb. Das Land darf dann zuschauen, ohne Mitspracherecht. Naja, ob es jetzt schon so sinnvoll ist, dagegen zu stimmen. Ich glaube da wird einfach zu viel schon der schwarze Peter an die Wand gemalen.

      • ft

        Und dass diese nicht gegeben sein werden, das entscheiden Sie ?

    • lissnamol

      Wir sollten Lauda mal sein lassen.
      Als SVP-Mitglied finde ich es aber schwer erträglich, dass zwei hochrangige SVP-Exponenten sich öffentlich zusammen mit den oppositionellen Abgeordneten gegen einen Gesetzentwurf des Landeshauptmannes und Spitzenexponenten der SVP stellen. In den entsprechenden Gremien der SVP wurde dieser Gesetzesentwurf diskutiert und fand eine mehrheitliche Zustimmung. Demokratie heißt auch, dieses Ergebnis zu akzeptieren und nicht öffentlich mit der Opposition dagegen zu opponieren. Bin von Schiefer und Renzler schwer enttäuscht. Wenn das weiterhin toleriert wird, dann gute Nacht bei anderen anstehenden wichtigen politischen Entscheidungen.

      • sigmundkripp

        Tja, auch die SED hat zum Schluss in ihrer Einheitlichkeit gekriselt… Nur Mut, der Herr Achammer wirds schon richten! Kuenzer, Renzler und Schiefer, jetzt auch Kuenzer, sind natürlich sofort aus der SVP auszuschließen und ihrer LT-Mandate für verlustig zu erklären! Wo kommen wir da hin, wenn solche Parteisoldaten eine eigene Meinung haben!

    • erich

      Bravo ft, de Pressegeiln Gockel sein mit Lauda richtig gegen die Wand gfohrn.

    • realist

      Jeder Mensch verfügt über bestimmte Fähigkeiten

      Eine dieser Fähigkeiten ist zweifelsohne „Zuhören können“ und daraus die richtige Schlüsse zu ziehen.

      Eine weitere Fähigkeit ist es nach dem Zuhören u. Schlüsse ziehen,
      den Mut zu haben seine Meinung zu ändern.

      Auf jeden Fall gehört den Mutigen die Zukunft.

      Ob Flughafen mit dem Land oder ohne, oder mit den Privaten bzw. dem Staat.

      Wir können`s uns jetzt aussuchen.

      Nach dem Referendum ist es wie` s ist, denn hinterher den Mut zu haben Meinung zu wechseln, wird leider nicht mehr belohnt.
      Denn im nachhinein haben`s natürlich alle besser gewusst.

      Seine Meinung

    • ivo

      Versteh das nicht: unsere Politiker die gewählt und bezahlt werden um Entscheidungen zu treffen, verwalten 5.500 Mio. Euro im Jahr und müssen wegen 2,5 Mio. (0,04 %) das Ganze Land aufhetzen?

    • tiroler

      wie sagte niki lauda: eine stadt die sich entwickeln will, braucht einen flughafen, der den anforderungen entspricht.
      die voraussetzungen dafür werden bei einem ja eben geschaffen.
      diejenigen, die glaubten lauda wäre gegen den Flughafen, haben sich ein eigentor geschossen.

    • franz

      …….selbstverständlich !

    • paco

      Schiefer, Renzler und Foppa kann man ja noch verstehen. Sie würden sich schwer tun, ihrem Bezirk zu erklären, warum sie für den Flughafen sind. Allen anderen – ob grün, blau, orange, patriotisch oder grillo-grell – , geht es ja nicht um die Sache . Sie wollen alle nur im Teich der emotionell aufgepeitschten Flughafengegner Stimmen fischen. Armseliger Südtiroler Landtag!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen