Du befindest dich hier: Home » News » Cristians Outing

    Cristians Outing

    Cristians Outing

    Der BM-Kandidat der Süd-Tiroler Freiheit, Cristian Kollmann, bekennt sich zu seiner Homosexualität: Er habe in Österreich seinen Partner Florian geheiratet.

    Überrraschende Offenheit eines Politikers in Südtirols:

    Der BM-Kandidat der Süd-Tiroler Freiheit, Cristian Kollmann, erklärte gegenüber er der Tageszeitung „Alto Adige“, mit seinem Freund Florian in einer homosexuellen Partnerschaft zu leben.

    „Wir haben in Österreich geheiratet“, sagte Kollmann. Sein Lebensgefährte stammt aus dem Bundesland Tirol.

    Kollmann  weiter: „Die Süd-Tiroler Freiheit setzt sich für die Selbstbestimmung des Menschen in allen Bereichen ein, auch im Privatleben. Meine Lebenspartnerschaft stellt in der Bewegung überhaupt kein Problem dar.“

    Die STF sprach sich unlängst auch im Landtag explizit für ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare aus.

    Die spannende Frage wird nun sein: Wird Kollmann mit seinem Bekenntnis bei den STF-Wählern punkten – oder wird es ihm eher schaden?

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • watschi

      naja, ein outing war in seinem fall wohl mehr als überflüssig. glaube auch nicht, dass es schaden wird, weil viele stimmen werden ohnehin nicht für diese partei in bozen übrigbleiben. die schuld daran wird wohl eher die engstirnige politik dieser partei sein, als sein privatleben

    • Darf man das überhautp schreiben … ist das eigentlich nicht diskriminierend? Denn daraus macht man ja aus einer Minderheit eine Minderheit. Dabei müsste man doch eigentlich so tun, als wäre es normal, wenn zwei Männer so tun als würden sie eine Ehe führen.

    • rota

      Die Folgen des Klimawandels, es wird wärmer!

      • gredner

        Haha – der isch guat!

        Jetzt werden sich wohl bald auch ein paar SVPD-Granden outen- mit dem Unterschied aber, dass die SVP dadurch Stimmen verlieren wird, weil deren Wählerschaft eher konservativ und kaum für Veränderungen zu haben ist.

    • franz

      Woher kommt wohl dieses Bedürfnis, sich öffentlich zu outen.
      Ein normaler hetero-Mensch rennt auch nicht durch die Gegend um ihren Mittmenschen kundzutun, er sei normaler-Hetero.
      Anstatt die Sache an die große Glocke zu hängen, sollte er vielleicht seine Bedürfnisse für sich behalten und vielleicht ein Therapie machen.
      Zu empfehlen wäre der Psychotherapeut aus den USA von Joseph Nicolausi
      Seine Therapien sollen durchaus erfolgreich sein.
      Seine Spezialitaet ist es, Leute mit homosexuellen Neigungen so zu therapieren, dass sie sich in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist,
      Vorbei sind die Zeiten, in denen Homosexuellen nichts anderes uebrigblieb, als mit ihren pathologischen Neigungen zu leben oder dem Tip des Herrn Freud zu folgen, der meinte, Homosexuelle taeten am besten daran, ihre fehlgeleiteten Triebe zu sublimieren. Seine Vorschlaege dazu, wie diese Sublimierung von statten gehen koennte, waren ja durchaus konstruktiv. Der maennliche Homosexuelle – so meinte er – koennte sich zum Beispiel als Herrenschneider betaetigen und bei dieser Taetigkeit seine Triebe auf eine der Gesellschaft nuetzliche Weise befriedigen.

      • drhonz

        Mein lieber Franz. Woher dieses drängende Bedürfnis jeden Artikel in dem homosexuell Liebende vorkommen so leidenschaftlich zu kommentieren und zu schmähen?? Mir scheint, dass du genau einer dieser „hetero-Menschen“ sein könntest die – wie du sagst – durch die Gegend rennen um allen grossartig Kund zu tun, dass sie normale Heteros sind. Freud nannte das übrigends Überkompensation… Wobei ich ganz ehrlich sehr stark daran zweifle, dass du überhaupt jemals etwas von Freuds Anschauungen zur menschlichen Sexualität gelesen bzw. verstanden hast (bei dem Statement das du da verzapfst…)
        Sei’s drum… Verheiratet bist du jedenfalls wohl nicht, wenn du die „Ehe“ für einen Hetero als Happy End, Heile Welt und Krönung idealisierst… 😀 😀
        Lg 🙂

      • finele

        Keiner muss eine Therapie machen, nur weil er nicht hetero ist.
        Was ich aber unerträglich finde ist dieses marktschreierische Einfordern des Adoptionsrechts. Kinder zu haben ist kein selbstverständliches Recht – für niemanden!

    • franz

      Niemand muss eine Therapie machen, es ist soll ja nur eine Empfehlung sein, um sie sich in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen zu koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist, Es gibt nicht schöneres mein lieber @drhonz glaub mir. wie geschrieben Joseph Nicolausi der Psychotherapeut aus den USA soll diesbezüglich mit seinen Therapien seher erfolgreich sein. 🙂
      In der Tat unerträglich sind diese marktschreierischen Forderungen von Rechten die ihnen nicht zustehen, Forderungen wie die Gleichstellung mit einer Partnerschaften von Mann und Frau.
      Schließlich bleiben die sexuellen Aktivitäten von Homosexuellen hinsichtlich Fortpflanzung ja auch Folgenlos und leisten somit keinen Beitrag für den Fortbestand der Menschheit.Zumindest sollten Homosexuelle nicht andere mit solchen Forderungen bzw. mit ekelerregenden Gay Pride belästigen und sich in ihren vier Wänden lieben und vermehren. ( Was ich nicht glaube dass das funktioniert ) zumindest bis ich nicht eines Tages doch einen schwangeren Mann sehe.

    • mairwalter

      @Franz
      Sie armseliges Wesen! Wer gibt Ihnen das Recht über Andersdenkende und Anders-Fühlende in einer so perfiden Art und Weise her zu ziehen? Haben SIE die Wahrheit gepachtet? Sind Sie Gott? Alle und ALLES, was in Ihren sooo beschränkten Horizont nicht hineinpasst, wird durch Sie durch den Dreck gezogen. Und dann wundern Sie sich noch, wenn man Sie als homo- und xenophob bezeichnet!! Das Selbe veranstalten Sie mit Grüne, Migranten und Menschen die sich auf Grund der Vorkommnisse, von der Kirche verabschiedet haben. Ach, was sind Sie nur für ein armer Teufel…..

    • mairwalter

      Und kommen Sie mir nicht wieder, wie schon immer, mit den alten Kommentaren, wenn Ihnen die Argumente ausgehen! ICH persönlich habe mich auch daneben benommen. Oft tat es mir auch leid dafür! Seit den neuen Bestimmungen, habe ich Sie nie mehr als „Tschoppele“ und als Ignorant bezeichnet. Wobei ich das für mich behalte,obwohl ich immer noch dieser Meinung bin! SIE aber bewerfen ALLE einer Dreckschleuder gleich, IMMER NOCH und das in totaler Anonymität Menschen, die nur Ihre Meinung äußern, mit Beleidigungen und Anspielungen. Sie haben nicht einmal den Mumm dazu, mit ihrem richtigen Namen auf zutreten! Sie drohen mir mit Anzeigen! Ziehen Sie das mal durch!!! Stehen Sie dazu! ICH habe ALLE Ihre Sauereien gespeichert. Mal schauen, wer da den Kürzeren zieht…. 🙂

    • franz

      @mairwalter
      Wenn Du Dich betroffen fühlst, ist das nicht mein Problem.
      Wenn ich mit den Forderungen von Homosexuellen bzw. mit deren ekelerregenden
      Gay Pride nicht einverstanden bin und dazu meine Meinung schreibe, heißt das noch lange nicht dass ich homophob , xenophob und schon gar nicht Frauenfeindlich bin.
      Du scheinst den Unterschied zwischen freier Meinungsäußerung und Beleidigung bzw. einer Unterstellung nicht zu verstehen.
      Beleidigungen bzw. Unterstellungen sind eindeutig die vom User “ mairwalter“
      Aha armseliges Wesen Ignorant , homphob , xenophob, frauenfeindlich
      Andere wie den Unterfertigten als “franz der xenophobe frauenfeindliche“ ++++
      “ Herr Franz ist vom Niveau her, in der UNTERSTEN Schublade an zu treffen! “
      +++++
      (…….) “Sie sind nicht einmal imstande auf ein Argument ein zu gehen und wiederholen sich ständig,mit Dschihad, Homo, Gras, frauenfeindlich, ohne Zusammenhang“ ein Ignorant-
      ++++++
      Habe gerade jetzt meiner Frau Ihre dummen und einseitigen Kommentare gezeigt: Kommentar: ” Der isch komplett neben die Schuach!!” Und so ,glaube ich sehen SIE die Meisten der User in diesem Forum!
      Ein Ignorant eben.. :-).-)
      http://www.tageszeitung.it/2015/12/18/so-geht-es-nicht/#comment-317142
      ++++++“ Der „UNEHRENHAFT“ entlassene Franz“
      Wie schon einmal geschrieben, an Deiner Stelle würde ich in Zukunft etwas vorsichtiger sein mit persönlichen Beleidigungen und Unterstellungen !
      Das kann sonst ganz schön teuer werden art 594 c. p & ( DL – Depenalizzazione ) ( Geldstrafe ) von 100 bis 8.000 € + (Zivilstrafe von 200 bis 12.000 € ) .
      Unterstellungen -Verleumdungen art . 595 c. p & ( DL – Depenalizzazione ) bis 50.000 €
      Dir steht es übrigens ja frei mit richtigen Namen zu posten.

    • franz

      @mairwalter
      Wenn ich dich nicht anzeige, dann mach ich es aus Mitleid.
      Ich sehe es ähnlich wie die Bischöfe die in ihren Abschlusstext zum Thema Homosexualität bei der Bischofsynode 2014 in Rom meinten: “Homosexuellen mit „Achtung, Mitleid und Takt“ begegnen
      Über Homosexualität heißt es in dem Textvorschlag unter anderem, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften nicht mit einer Ehe gleichgesetzt werden dürften. Zugleich wird darin gefordert, Personen mit homosexueller Veranlagung mit „Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen und zu behandeln“ und eine „ungerechte Diskriminierung“ zu vermeiden. Im wesentlichen zitiert der betreffende Absatz eine frühere Äußerung der vatikanischen Glaubenskongregation zu homosexuellen Lebensgemeinschaften.“
      http://www.dw.com/de/bischofssynode-findet-keinen-konsens/a-18006238

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen