Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Neue Spitze

    Neue Spitze

    Neue Spitze

    Die Region entsendet Walter Pardatscher und Maria Gasser Fink in den Verwaltungsrat der A22.

    (mat) Die Regionalregierung hat die Namhaftmachung ihrer Vertreter im Verwaltungsrat der Brennerautobahn AG beschlossen. Der amtierende Verwaltungsrat verfällt am 28. April. Es handelt sich um Andrea Girardi, Walter Pardatscher, Antonio Armani und Maria Anna Gasser Fink. Landeshauptmann Arno Kompatscher zeigt sich mit der Wahl zufrieden: Maria Gasser Fink, Bürgermeisterin der Stadt Klausen, werde im Verwaltungsrat die Interessen der Bürger in den betroffenen Gemeinden vertreten.

    Die Regionalregierung hat sich weiters dafür ausgesprochen, das Mandat von Walter Pardatscher als Geschäftsführer für weitere drei Jahre (2016-2018) zu bestätigen, um eine reibungslose Umsetzung des am 14. Jänner 2016 unterzeichneten Einvernehmens zwischen dem Minister für Infrastrukturen und Verkehr, der Autonomen Region Trentino-Südtirol und den anderen an der A22 beteiligten öffentlichen örtlichen und Gebietskörperschaften zu gewährleisten.

    Ausdrückliches Ziel dieses Einvernehmens ist die Umwandlung der derzeit gemischten Gesellschaft in eine rein öffentliche Gesellschaft, die als Bedingung für die Konzessionserneuerung gestellt wurde. Im Hinblick auf die Umwandlung der A22 in eine In-House-Gesellschaft hat die Regionalregierung außerdem beschlossen, dem Geschäftsführer einen Anwalt für Gesellschaftsrecht zur Seite zu stellen, der mit seinen Fachkompetenzen diese wichtige Phase des Übergangs begleiten wird. Somit wurde Andrea Girardi für das Amt des Präsidenten der Gesellschaft vorgeschlagen.

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • hells_bells

      Dann kann der neue Verwaltungsrat sich dafür einsetzen dass in Zukunft an Stelle der hässlichen, Rost-Leitplanken, endlich verzinkte montiert werden wie in jedem zivilisierten Nachbarland!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen