Du befindest dich hier: Home » News » „Das löst kein Problem“

    „Das löst kein Problem“

    Auf dem EU-Gipfel in Brüssel wird intensiv über die Schließung der Balkanroute debattiert. Warum Herbert Dorfmann mit dieser Lösung keine Freude hätte.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andy

      Balkanroute nicht zumachen wollen, aber echte Lösung auch keine vorzeigen können! typisch unsere SVPler, groß reden und sonst nichts!

      • einereiner

        Aussenminister Kunz ist zwar ein junger Spund, aber er hat sich gegen den deutschen Minister Maas im Streitgespräch sehr gut gehalten.
        Danke nochmal an unser Heimatland Österreich, das die Balkanroute geschlossen hat.
        Merkel hat einen riesengroßen Fehler gemacht. Mit einem Euro kann man für die Flüchtlinge direkt vor Ort 20 bis 50 mal soviel erreichen wie in Deutschland. Aber lieber lässt sie die Flüchtlinge lange Strecken zurücklegen und sich in Gefahr bringen. Wozu? Damit sie dann den Friedensnobelpreis bekommt?
        Wenn sie was bekommt, dann eine Blumenstrauss zum Abschied vom deutschen Wähler.
        Bei Merkel und auch Dorfmann ist Hopfen und Malz verloren.

        • franz

          So ist es
          Das war eine echt gute Runde bei “Anne Will am Sonntag“ besonders gut geschlagen hat sich der junge ÖVP-Mann -Außenminister Kurz
          Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) musste sich hingegen seine Klatscher selbst mitbringen . 🙂
          Österreichs Außenminister Sebastian Kurz sezierte genüsslich die deutsche Flüchtlingspolitik, während Justizminister Heiko Maas sich blamierte
          Vor allem ÖVP-Mann Kurz scheint wenig darum zu geben, mit Diskretion die vorab geplanten Verabredungen für den Gipfel nicht zu gefährden. Offen sprach er eine Verabredung an, die scheinbar schon feststeht. „Wenn man sich die Papiere für morgen anschaut, steht da drin, die Balkanroute wird geschlossen (Link: http://www.welt.de/152997176) .“ Auf mehrmalige Nachfragen von Anne Will wollte Maas das für die deutsche Seite nicht explizit bestätigen, er sagte aber als indirekte Bestätigung: „Die Balkanroute ist ja faktisch geschlossen.“
          Nach dem Tratsch über sein Ehe-Aus (Link: http://www.welt.de/152687202) dürfte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gehofft haben, in nächster Zeit ein bisschen von Fettnäpfchen verschont zu werden. Doch statt dessen schubste ihn Anne Will am Sonntag mit Karacho in die nächste Blamage. „Begrüßen wir auch noch einmal den Sprecher von Herrn Maas, der immer am lautesten klatscht“, sagte die Moderatorin süffisant, nachdem in den Anfangsminuten ihrer Sendung bei den Äußerungen des Justizministers stets ein besonders eifriger Claquer zu hören war.
          http://www.welt.de/vermischtes/article152997216/Ohne-furchtbare-Bilder-geht-es-nicht.html?config=print

    • morgenstern

      Kenn den Herrn nicht..!!, wies aussieht schon wieder so ein selbsternannter Experte.

    • franz

      Ja Herr Dorfmann träumt davon, dass die Schengen Grenzen bis Ende 2016 wieder offen sind.
      Während andere Staaten Fakten schaffen.
      Schauen wir was beim EU Gipfel heute heraus kommt.
      „Die Tage illegaler Migration nach Europa sind vorbei“
      Die Türkei soll alle Flüchtlinge zurücknehmen, dafür von der EU mehr Geld und Visa-Erleichterungen erhalten. Details der Gipfel-Einigung sollen nun geklärt und am 17. März beschlossen werden.
      “Die Welt “ 08.03.2016 06:49 EU-Türkei-Gipfel
      LH-Kompatscher meint in “Pro und Contra“ auf “ rai südtirol“ 07.03.2016 20:00 das “Bossi-Fini“ hat bisher nicht’s gebracht.
      Logisch wenn die linke Regierung in Rom nicht dafür sorgt, dass dieses Gesetz eingehalten wurde.
      Genauso ist Italien ihrer Verpflichtung nicht nachgekommen die Flüchtlinge zu registrieren.
      Nicht ohne Grund wurde Italien diesbezüglich von Brüssel gerügt, bzw. ein
      Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien eingeleitet
      http://www.repubblica.it/cronaca/2015/12/10/news/migranti_eurostat_in_italia_91_prime_richieste_asilo-129161067/
      Indem Italien alle unkontrolliert einreisen lässt ohne sie zu registrieren und sie zum Teil durchzuwinken.
      Nun hat Österreich dem mit der Schließung der Brennergrenze bzw. Grenzkontrollen eingeführt hat, einen Riegel vorgeschoben um ihre Bürger zu schützen im Gegensatz zu Italien.
      LH-Kompatscher, nun hat Italien die Hot Spots eingerichtet, Na ja wohl nachdem Österreich Tatsachen geschafft hat. Des Weiteren meint der LH ca. 1000 Flüchtlinge in Südtirol.
      200 davon haben einen Asylantrag gestellt 50 davon haben einen negativen Entscheid von der Kommission erhalten.
      http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2016/02/24/news/bolzano-protesta-dei-migranti-davanti-alla-questura-1.13013973
      die restlichen 800 sind wohl Clandestini. die lau Bossi Fini Gesetz wieder in ihr Heimatland zurückgeschickt werden müssten. anstatt sie auf unseren Kosten in teureren Utekünften unterzubringen
      LH Kompatscher: Nicht das Land finanziert die Unterkünfte ( 32.5 € -35 € ) sondern der Staat. mit (30 € sagt der LH. ) Aha und wer ist der Staat – Nicht die Steuerzahler, also wir ?

    • franz

      „Das löst kein Problem“
      Angela Merkel würde wohl den Forderungen der Türkei zustimmen, wie z. B Visa Erleichterungen für die Türkei.? schon ab Juni 2016.
      Abgesehen davon, dass Merkel einen ziemlichen Zick Zack Kurs bezüglich Grenzkontrollen bzw. Grenzschließung macht .Hat sie noch vor Tagen eine 180° Kehrtwende hingelegt und davon gesprochen “mit den Durchwinken muss Schluss sein“ was auch schon im Entwurf einer Abschlusserklärung zum EU-Flüchtlingsgipfel stand. meint Merkel jetzt wieder „Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird.“ Es dauerte überraschend lange, bis am Montag der Widerstand gegen die Formulierung aus dem Umfeld der Kanzlerin verbreitet wurde
      Einige ihrer Kollegen wollen das allerdings nicht einfach hinnehmen, Frankreichs Staatschef François Hollande oder Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann etwa blieben zunächst dabei: geschlossen ist geschlossen. Gleichzeitig kämpft Merkel nicht nur auf europäischer Ebene um ihre Flüchtlingspolitik. Wenige Tage vor drei wichtigen Landtagswahlen braucht die CDU-Vorsitzende Erfolg. Die Wahl in Baden-Württemberg ist angesichts der Umfragen vielleicht schon verloren.
      Die Revolution findet eben bei den Wahlen statt. ( Das gilt übrigens auch für SVP/PD und Grüne ) sprich für Frau Stocker und LH Kompatscher .und Frau Foppa.
      Die AfD überrollt Deutschland. Wir erleben eine Revolution. Und wie jede Revolution hat auch diese ihre Berechtigung
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-erfolg-der-rechten-versagen-der-etablierten-augstein-kolumne-a-1080978.html

    • sepp

      oanmol muiss i in franz a recht geben

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen